01.
02.
2023
NLA Männer | Autor: SV Wiler-Ersigen

Auch Moser zurück zum SVWE

Nach Simon Laubscher kehrt ein weiteres «Eigengewächs» zum SVWE zurück: Lukas Moser, aktuell Verteidiger und sogar Captain bei Basel-Regio, läuft in der kommenden Saison wieder für seinen Stammverein auf.

Auch Moser zurück zum SVWE Lukas Moser gelang in Basel der erhoffte Entwicklungssprung. (Bild: Markus Aeschimann)

Bereits vor einem Jahr hatte es Gespräche über eine mögliche Rückkehr gegeben, so der 27jährige Verteidiger. «Da ich wusste, dass ich im November 22 länger abwesend sein würde, schien mir der Zeitpunkt aber nicht ideal.» Jetzt fühlt sich Moser bereit, die Herausforderung SVWE nochmals anzunehmen, «und eine andere Rolle ausfüllen zu können als in meinen ersten drei Saisons NLA, als eigener Junior und eher Mitläufer u.a. auch zum Meistertitel 2018.» Ihm schwebt vor, dass er wie in seinen drei Jahren bei Basel zum Stammspieler reifen und Verantwortung im Team übernehmen kann. Bei Basel war er in den zwei ersten Formationen gesetzt und bekleidet nun in der zweiten Saison auch das Amt als Captain. «Ich bin dankbar, dass mir Basel die Chance gegeben hat, mich als Spieler weiter zu entwickeln.»

Vor allem die Reiserei, Moser wohnt im Solothurnischen und arbeitet auch in Solothurn, sei ihm aber zu viel geworden, «und letztlich sei es doch eher wahrscheinlich, dass er mit dem SVWE einen Titel gewinnen könne als mir Basel. Unterschrieben hat Moser vorerst für eine Saison: «Ich musste einen Knorpelschade im Knie beheben und wusste nicht, wie es danach weiter gehen wird. Aktuell verspüre ich zwar keine Schmerzen, ich denke aber es ist sinnvoll, Saison für Saison zu nehmen.»

 

 

Eric Kunz, Damian Hocevar und Almiro Stüdeli unterzeichnen ihren ersten UPL-Vertrag beim HC Rychenberg Winterthur. Mit dem Start in die Vorbereitung erhalten weitere... HCR setzt auf Nachwuchsspieler
In der Männer UPL ist der HC Rychenberg als einziges Team noch auf der Suche nach einem Cheftrainer für die Saison 2024/25. Wechsel innerhalb der Liga gibt es wie gewohnt... Silly Season Männer 1.0
Die Anzeichen verdichten sich, dass Piranha Chur und Chur Unihockey ab der Saison 2025/26 als neuer, fusionierter Verein antreten. Dazu gehören würde auch ein Namens- und... Churer Fusion wird vorangetrieben
Der 28-jährige Stürmer Yannick Rubi beendet seine Karriere. Er war bei Thurgau an mehreren Aufstiegen beteiligt und wurde 2020 mit Zug United Cupsieger. Yannick Rubi tritt zurück

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks