15.
03.
2002
NLA Männer | Autor: Rot-Weiss Chur

Auf dem Weg der Besserung?

Nach drei Niederlagen in Serie geht es für Rot-Weiss gegen Zäziwil darum, endlich wieder einmal zu punkten. Nachdem der komfortable Vorsprung von acht Punkten auf Erzrivale Alligator in den letzten drei Meisterschaftsrunden dahingeschmolzen ist wie der Schnee in der warmen Frühlingssonne, muss das Ziel nun heissen, den zweiten Tabellenplatz zu verteidigen. Damit käme der Titelverteidiger in einem allfälligen Playoff-Halbfinale gegen Wiler in den Genuss des Heimvorteils. In Anbetracht der beiden letzten Auftritte im Zuchwiler Hexenkessel möglicherweise ein nicht zu unterschätzender Faktor...
Das Spiel gegen Alligator liess abgesehen von einigen defensiven Aussetzern einen leichten Aufwärtstrend in der Rekordmeister-Equipe erkennen. Die Moral und der Kampfgeist stimmten jedenfalls. Diese Tugenden werden auch gegen Zäziwil gefragt sein, zumal die Emmentaler nach zwei unglücklichen Niederlagen gegen Torpedo und Wiler alles daran setzen werden, den Traum der Playoff-Qualifikation doch noch zu realisieren. Bereits im Vorjahr musste Rot-Weiss unter den gleichen Vorzeichen zu den Bernern reisen und wurde prompt mit einer Niederlage nach Hause geschickt. Man sollte also gewarnt sein... Eine weitere Niederlage dürfte nicht nur rangmässige Konsequenzen haben, sondern dem ohnehin schon arg ramponierten Selbstvertrauen der Ahlqvist-Truppe einen weiteren herben Dämpfer versetzen.

Dennoch stehen die Vorzeichen für einen Rot-Weiss-Sieg gar nicht so schlecht. Der zuletzt wegen Verletzungen, Krankheiten und schulischen Abwesenheiten dezimierte Kader konnte wieder etwas aufgerüstet werden. Marcel Kaltenbrunner dürfte zu etwas mehr „Eiszeit“ kommen, während sich Cadisch und Matzinger als weitere Alternativen im Sturm zurückmelden. Zudem verheissen auch die Trainigsleistungen eine deutliche Besserung beim Patienten Rot-Weiss. Und nicht zuletzt wollen Brägger & Co. gegen die Manndeckung von Zäzi zeigen, welche taktischen Erkenntnisse aus dem Alligator-Spiel gezogen wurden.

unihockey zäziwil-gauchern - UHC Rot-Weiss Chur

Datum:   17.03.2002
Zeit:   18:00
Ort:   Espace-Arena, Biglen
Nils Schälin stand am Sonntag mit Zug United zum ersten Mal im Superfinal und gewann sogleich den ersten Meistertitel in der Vereinsgeschichte. Der 23-jährige Goalie zeigte... Schälin: «Die Stimmung war grandios»
Im letzten Superfinal erzielte Andrin Hollenstein den entscheidenden Penalty und schoss Wiler zum Titel. Auch gestern versuchte der 27-jährige Verteidiger offensiv viele... «Hawaii-Unihockey ist nicht unser Ziel»
Der 21-jährige Stürmer Matej Cermak wechselt vom tschechischen Traditionsverein Sparta Prag nach St. Gallen. Sein Rucksack ist gefüllt mit 150 Skorerpunkten aus fünf... Tschechischer Skorer zu WASA
Zug United wird am Sonntag versuchen, als erst zweites Team seit 2006 das Double aus Meisterschaft und Cup zu holen. Den Zentralschweizern gegenüber steht mit Wiler-Ersigen... Showdown zwischen Rekordmeister und Cupsieger

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks