02.
08.
2007
NLA Männer | Autor: Keller Damian

Finnland: Neuer Job für Pasi Tilander

Happee Jyväskylä hat einen neuen Coach gefunden. Der ehemalige finnische Nati-Trainer und heutige Assistenz-Coach Tschechiens, Pasi Tilander, übernimmt das Team per sofort.
Finnland: Neuer Job für Pasi Tilander

Happee hat eine schwierige Zeit hinter sich. Noch 2004/05 im Playoff-Final (als Mika Kohonen in der Region seinen Militärdienst absolvierte und bei Happee Tore am Laufmeter schoss), ging es in den letzten zwei Jahren nur noch bergab. Ganze neun von den letzten 59 Spielen in der Salibandyliiga konnten geworden werden – dem Abstieg entging man nur dank der Aufstockung der Liga auf 14 Teams. Mit Tilander soll alles besser werden.

Medaillensammler
„Es hat mich gereizt, wieder ein Team in der Salibandyliiga zu übernehmen. Happee fragte mich an, die Abklärungen dauert eine Weile und jetzt ist es soweit“ äussert sich Tilander, der als Spieler über 100 Partien in der obersten Liga absolviert hat und dabei einmal Meister und zweimal Vizemeister wurde.
Als Coach holte Tilander mit SSV, VFT und den Oilers zweimal Gold, zweimal Silber und einmal den finnischen Cup, dazu als finnischer Nati-Coach zweimal Silber und einmal Bronze. Nach einem Engagement als Nati-Trainer Estlands ist Tilander nun im Coaching-Staff der Tschechen.
 

Wie die Ostschweizer Tageszeitung "Die Südostschweiz" berichtet muss Alligator Malans in der kommenden Spielzeit auf Joshua Schnell verzichten. Der Stürmer hat sich dazu... Vorzeitiges Saisonende für Schnell
Mit Jonas Lutz und Luca Dall’Oglio treten zwei langjährige Teamstützen vom Leistungssport zurück. Beide beenden ihre Karriere aufgrund von anhaltenden Verletzungen und... Zwei Rücktritte bei Rychenberg
Im Rahmen des 20-Jahr-Jübiläums des Unihockey-Klubs Le Locle trafen GC Zürich und der SVWE anlässlich eines Gala-Matches zwei Monate nach dem Superfinal wieder... Wiler mit "Mini-Mini"-Revanche gegen GC
Die NLA-Teams befinden sich bereits wieder in der Vorbereitungsphase auf die neue Saison, weshalb bei den meisten Klubs die Kaderplanung bereits abgeschlossen ist. Dennoch... Silly Season 3.0

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+7154.000
2.Floorball Köniz+4047.000
3.SV Wiler-Ersigen+3847.000
4.Zug United+1238.000
5.HC Rychenberg Winterthur+834.000
6.UHC Alligator Malans+2132.000
7.UHC Uster-1031.000
8.Waldkirch-St. Gallen-1130.000
9.Chur Unihockey+529.000
10.Tigers Langnau-1028.000
11.Ad Astra Sarnen-6711.000
12.UHC Thun-979.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+9448.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+9248.000
3.piranha chur+5744.000
4.Red Ants Winterthur-1027.000
5.Wizards Bern Burgdorf+723.000
6.Unihockey Berner Oberland-522.000
7.Zug United-1822.000
8.UHC Laupen ZH-2320.000
9.FB Riders DBR-7313.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-1213.000
1.Floorball Thurgau+10056.000
2.Unihockey Basel Regio+4944.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+2641.000
4.Regazzi Verbano UH Gordola+036.000
5.Ticino Unihockey-337.000
6.UHC Grünenmatt+331.000
7.UHT Eggiwil-1931.000
8.UHC Sarganserland-2330.000
9.Floorball Fribourg-1328.000
10.I. M. Davos-Klosters-3223.000
11.Unihockey Langenthal Aarwangen-3423.000
12.RD March-Höfe Altendorf-5410.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6352.000
2.UH Appenzell+3541.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+2839.000
4.Aergera Giffers+2232.000
5.UH Lejon Zäziwil+726.000
6.Nesslau Sharks-1323.000
7.Unihockey Basel Regio-1422.000
8.UC Yverdon-2917.000
9.Floorball Uri-3610.000
10.Visper Lions-638.000

Quicklinks