27.
04.
2007
NLA Männer | Autor: Keller Damian

HIFK auf Spielersuche

Der neue Coach von HIFK heisst Iiro Parviainen – und er hat seine Schweizer Zeit bei WaSa noch nicht vergessen. Gerne würde er Schweizer Spieler verpflichten.
HIFK auf Spielersuche

Nach einigen Jahren mit vielen Turbulenzen (wir haben darüber im Printmagazin berichtet) versucht HIFK Helsinki wieder an die erfolgreiche Vergangenheit anzuknüpfen. Möglich machen soll dies der ehemalige WaSa-Coach Iiro Parviainen, der übrigens auch Trainer der österreichischen Nationalmannschaft geworden ist.

Spieler gesucht
Noch ist HIFK auf der Suche nach Verstärkungen. Auch Schweizer sind willkommen. „Wir helfen gerne bei der Job- und Wohnungssuche, falls sich jemand für HIFK interessiert“, lässt sich Parviainen zitieren, der auch eine Möglichkeit für talentierte U21-Spieler beim finnischen Traditionsverein sieht. Unorthodox, wie wir Parviainen in der Schweiz kennengelernt haben, gibt er gleich seine ten.kfih@neniaivrap.orii">Mail-Adresse an, damit sich Interessenten direkt bei ihm melden können.
Zum Thema Schweiz meint er: „Ein sehr schönes Land – und wer weiss, vielleicht werde ich ja dort eines Tages wieder Trainer sein. Im Sommer werde ich jedenfalls meinen ehemaligen Spieler Patrick Müller in Herisau besuchen“.

Fotogalerien

Der SV-Wiler Ersigen gewinnt gegen den HCR auswärts knapp mit 4:3. Zu viele Fehler der Winterthurer ermöglichen dem Vizemeister bis zur 23. Minute eine 4:0-Führung, die... Wiler holt drei Punkte in Winterthur
WaSa punktet beim 5:3-Sieg in Thun zum sechsten Mal in Folge, liegt aber immer noch unter dem Strich. Im Berner Oberland liegen die St. Galler ab der 10. Minute stets in... WaSa erkämpft sich drei Punkte
Der HCR gewinnt gegen Zug nach einem 0:1-Rückstand mit 5:2 und überholt die Zentralschweizer somit auch in der Tabelle. Es war der erste Vollerfolg für die Winterthurer... Wichtiger Sieg für Rychenberg
Erstmals können Unihockeyspielerinnen und Unihockeyspieler an der Spitzensport-RS der Armee teilnehmen. Fünf Männer und eine Frau erhielten einen Platz und können ab April... Spitzensport-RS ab 2022 mit Unihockeybeteiligung

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+4636.000
2.Floorball Köniz+3135.000
3.SV Wiler-Ersigen+2632.000
4.UHC Alligator Malans+2726.000
5.UHC Uster+124.000
6.Zug United+021.000
7.Chur Unihockey+1019.000
8.HC Rychenberg Winterthur-919.000
9.Waldkirch-St. Gallen-920.000
10.Tigers Langnau-1710.000
11.UHC Thun-659.000
12.Ad Astra Sarnen-417.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+5436.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+5936.000
3.piranha chur+4030.000
4.Red Ants Winterthur-118.000
5.Wizards Bern Burgdorf+1419.000
6.Zug United-216.000
7.Unihockey Berner Oberland-414.000
8.UHC Laupen ZH-2313.000
9.FB Riders DBR-4110.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-960.000
1.Floorball Thurgau+8546.000
2.Unihockey Basel Regio+4942.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+2337.000
4.Regazzi Verbano UH Gordola-430.000
5.Ticino Unihockey-928.000
6.UHT Eggiwil-1427.000
7.UHC Grünenmatt+425.000
8.UHC Sarganserland-2124.000
9.Floorball Fribourg-1221.000
10.Unihockey Langenthal Aarwangen-2919.000
11.I. M. Davos-Klosters-3518.000
12.RD March-Höfe Altendorf-3710.000
1.Waldkirch-St. Gallen+5749.000
2.UH Appenzell+3034.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+2131.000
4.Aergera Giffers+2029.000
5.UH Lejon Zäziwil+1223.000
6.Nesslau Sharks-620.000
7.Unihockey Basel Regio-1619.000
8.UC Yverdon-3614.000
9.Floorball Uri-2810.000
10.Visper Lions-548.000

Quicklinks