11.
04.
2002
NLA Männer | Autor: UHC Uster

Schafft der UHC Uster die Sensation?

Nach dem 2:5-Auswärtssieg im ersten Auf-/Abstiegsspiel gegen Einhorn Hünenberg, benötigt der UHC Uster noch einen Sieg für den Aufstieg in die NLB. Die junge Ustermer Mannschaft wird alles daran setzen den zweiten Punkt im heimischen Buchholz einzufahren.

Nach dem verdienten Auswärts-Sieg am vergangenen Wochenende, strebt die Mannschaft des Trainerduos Brunner/Salzgeber nun die Entscheidung in der heimischen Halle an. Bis es soweit ist, steht dem jungen Team aber nochmals ein hartes Stück Arbeit bevor. „Die Hünenberger Stürmer sind brandgefährlich“, warnt Trainer Daniel Brunner, der in dieser Woche vor allem an der Defensiv-Organisation seines Teams gearbeitet hat. Doch auch in der Offensive hat Uster sicher noch Verbesserungspotential. „Wir müssen das Spiel wieder vermehrt in die eigene Hand nehmen und den Ball laufen lassen“, fordert Brunner von seinen Spielern.
Beim UHC Uster fehlt weiterhin der verletzte U18-Regionalauswahl - Spieler Thomas Aellig. Entwarnung gibt es dafür bei Captain Thomas Zuppinger. Der Center, der im Hinspiel in Hünenberg verletzt ausschied, konnte diese Woche beschwerdenfrei trainieren.
Das vielleicht schon entscheidende Spiel um einen Platz in der NLB findet am Samstag, 13. April 2002 um 20.30 Uhr in der Sporthalle Buchholz in Uster statt.

Am Freitagabend wurden die Schweinwerfer auf die Stars gerichtet: An der zweiten Lidl Prime League Award Night im Trafo Baden sind herausragende Einzelleistungen der Saison... Gerig und Sjögren sind MVP
Cyril Doffey und Noah Ziltener bilden auf die kommende Saison das Assistentenduo für UPL-Coach Ilkka Kittilä. Nicolas Petit stösst zudem als Videoanalyst und Statistiker... Basel komplettiert Staff und erweitert Kader
Es hat mittlerweile Tradition, dass sich Unihockey-Teams im Sommer mit Eishockey-Teams messen. In den kommenden Tagen und Wochen treffen Floorball Köniz Bern, Zug United im... Vom Eis in die Turnhalle
Das UPL Team von Floorball Thurgau erweitert das Kader durch 5 weitere Junioren. Damit ist die Kaderplanung für die Saison 2024/25 bei den Ostschweizerin abgeschlossen. Thurgau schliesst Kaderplanung ab

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks