04.
11.
2023
NLA Männer | Autor: Streiter Constantin

Spitzenteams setzen sich ab

Rychenberg gewinnt gegen Thurgau deutlich mit 8:0 und bleibt an Zug United dran. Die Zentralschweizer drehen das Spiel gegen Basel, und auch GC gehört weiterhin zu den Top 4. Im Kampf um die Playoff-Ränge feiern Langnau und Köniz wichtige Heimsiege.

Spitzenteams setzen sich ab Luca Graf und Floorball Köniz holten drei wichtige Punkte. (Bild: Nick Steinmann)

In Zug rieb man sich kurz nach Spielhälfte überrascht die Augen - vier Tore Vorsprung hatten die Gäste aus Basel zu diesem Zeitpunkt, innerhalb von etwas mehr als zehn Minuten waren Basel Regio fünf Treffer vom 2:1 zum 2:6 gelungen. Die Zentralschweizer wechselten den Goalie und legten offensiv gleich einen Zacken zu: Johansson, Sjögren und zweimal Nilsbergt glichen die Partie bis zum zweiten Seitenwechsel wieder aus. Der Leader hatte schlussendlich den etwas längeren Atem und setzte sich knapp mit 8:7 durch, Basel fällt trotz beherzter Leistung auf den zweitletzten Rang zurück.

GC und Rychenberg bleiben dran
Nach dem Derbysieg gegen WaSa stand für das diese Saison stark spielende Floorball Thurgau der Gang nach Winterthur zum "Derby light" an - geografisch liegen Weinfelden und Winterthur nur einen Katzensprung entfernt. Das Spiel war eine einseitige Angelegenheit, der HCR bleibt dem Leader aus Zug dank einem diskussionslosen 8:0 vor 1748 Zuschauern weiterhin dicht auf den Fersen. Etwas mehr Mühe hatte GC beim 7:5 in St. Gallen, obwohl die Hoppers ab der 4. Spielminute immer in Führung lagen. Sandro Cavelti überzeugte mit drei Treffern für GC, mit Joakim Lund hatten auch die Gastgeber einen dreifachen Torschützen in ihren Reihen.

Wertvolle Siege für Köniz und Langnau
Jubiläumsfeier zum 25-jährigen Bestehen des Vereins, Trainerwechsel vor zwei Tagen - es gab Vorzeichen, die auf einen gelungenen Könizer Abend gegen Chur Unihockey hindeuteten. Die Berner Vorstädter legten sehr entschlossen los und gingen durch Raul Willfratt nach 62 Sekunden in Führung. Doch das Selbstvertrauen war beim Vizemeister nach nur einem Sieg in den letzten zehn Ernstkämpfen logischerweise nicht unerschütterlich. Chur wurde besser und glich verdient aus. Dann war es die nominell dritte Könizer Linie, die mit zwei Treffern kurz nach Spielhälfte Verantwortung übernahm. Mit wiederum zwei Treffern, diesmal durch die erste Sturmlinie um Bestplayer Willfratt, sorgte Köniz für die definitive Entscheidung und liegt neu wieder auf dem 9. Platz, punktgleich mit WaSa, das sich gerade noch in den Playoffrängen hält.

In Biglen trafen sich die Tigers und Uster zu einem eminent wichtigen Spiel. Die Gäste erwischten den besseren Start und führten nach 20 Minuten dank Pfister und Chrétien 2:0 - mit diesem Resultat hätten die Zürcher Oberländer auf einem Playoff-Rang liegend in die Nati-Pause verabschiedet. Die Emmentaler drehten das Skore aber und lagen in der 36. Minute erstmals in Führung. Diese gaben die Tigers nicht mehr her und setzten sich am Ende mit 7:4 durch.

 


Zug United - Unihockey Basel Regio 8:7 (2:1, 4:5, 2:1)
Dreifachsporthalle Kantonsschule Zug, Zug. 320 Zuschauer. SR Bühler/Bühler.
Tore: 10. A. Sjögren (S. Johansson) 1:0. 15. P. Mendelin (O. Steinhauser) 1:1. 17. S. Nigg (R. Nilsberth) 2:1. 21. K. Kurth 2:2. 21. K. Lamminen (A. Rinefalk) 2:3. 25. E. Pasotti (K. Lamminen) 2:4. 26. F. Bisgaard (K. Kurth) 2:5. 32. K. Lamminen (A. Rinefalk) 2:6. 33. S. Johansson (A. Sjögren) 3:6. 36. R. Nilsberth (J. Stettler) 4:6. 38. R. Nilsberth (A. Sjögren) 5:6. 39. A. Sjögren (S. Johansson) 6:6. 56. S. Johansson (M. Kailiala) 7:6. 58. S. Nigg (M. Kailiala) 8:6. 60. P. Mendelin (E. Pasotti) 8:7.
Strafen: keine Strafen. keine Strafen.

Floorball Köniz Bern - Chur Unihockey 7:1 (1:0, 3:1, 3:0)
Sporthallen Weissenstein Bern. 873 Zuschauer. SR Gilgen/Gilgen.
Tore: 2. Willfratt (Zaugg) 1:0. 29. Veltsmid (Brunold) 1:1. 31. Blomkvist (Poffet) 2:1. 33. Gerber (Blomkvist) 3:1. 33. Zaugg (Willfratt) 4:1. 41. Willfratt (Michel) 5:1. 57. Gerber (Hermle) 6:1. 60. Engel (Ruh) 7:1. 
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Floorball Köniz Bern. 4mal 2 Minuten gegen Chur Unihockey.

HC Rychenberg Winterthur - Floorball Thurgau 8:0 (0:0, 4:0, 4:0)
AXA Arena, Winterthur. 1748 Zuschauer. SR Schuler/Sprecher.
Tore: 26. S. Ott (T. Graf) 1:0. 28. L. Conrad (N. Conrad) 2:0. 29. F. Graf (S. Ott) 3:0. 31. M. Eyer (J. Larsson) 4:0. 47. M. Eyer (J. Nilsson) 5:0. 51. J. Larsson (M. Eyer) 6:0. 53. K. Oesch (J. Nilsson) 7:0. 57. J. Nilsson (C. Mutter) 8:0.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen HC Rychenberg Winterthur. 3mal 2 Minuten gegen Floorball Thurgau.

Waldkirch-St. Gallen - Grasshopper Club Zürich 5:7 (0:2, 2:2, 3:3)
Sporthalle Tal der Demut, St. Gallen. 386 Zuschauer. SR Bleisch/Coduto.
Tore: 4. S. Cavelti (J. Rüegger) 0:1. 19. S. Cavelti (J. Rüegger) 0:2. 23. J. Bachmann (Ra. Chiplunkar) 1:2. 32. T. Nussle (J. Rüegger) 1:3. 34. N. Seiler (D. Dürler) 1:4. 37. J. Lund (S. Vuoristo) 2:4. 41. J. Lund (Ro. Chiplunkar) 3:4. 51. S. Cavelti 3:5. 55. J. Lund (S. Vuoristo) 4:5. 57. F. Wenk (D. Hasenböhler) 4:6. 57. Ro. Chiplunkar (J. Lund) 5:6. 58. P. Riedi (N. Seiler) 5:7.
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen. 3mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich.

Tigers Langnau - UHC Uster 7:4 (0:2, 3:1, 4:1)
Espace-Arena, Biglen. 375 Zuschauer. SR Altorfer/Linder.
Tore: 10. J. Pfister (C. Schmid) 0:1. 17. L. Chrétien 0:2. 25. G. Svensson (E. Lunnestad) 1:2. 31. S. Steiner (G. Svensson) 2:2. 36. M. Steiner (E. Lunnestad) 3:2. 40. T. Anderegg (C. Schmid) 3:3. 53. M. Steiner (N. Pfister) 4:3. 54. G. Svensson 5:3. 57. C. Schmid (J. Pfister) 5:4. 58. J. Lauber (M. Steiner) 6:4. 59. K. Kropf 7:4.
Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Tigers Langnau. 1mal 2 Minuten gegen UHC Uster.


Eric Kunz, Damian Hocevar und Almiro Stüdeli unterzeichnen ihren ersten UPL-Vertrag beim HC Rychenberg Winterthur. Mit dem Start in die Vorbereitung erhalten weitere... HCR setzt auf Nachwuchsspieler
In der Männer UPL ist der HC Rychenberg als einziges Team noch auf der Suche nach einem Cheftrainer für die Saison 2024/25. Wechsel innerhalb der Liga gibt es wie gewohnt... Silly Season Männer 1.0
Die Anzeichen verdichten sich, dass Piranha Chur und Chur Unihockey ab der Saison 2025/26 als neuer, fusionierter Verein antreten. Dazu gehören würde auch ein Namens- und... Churer Fusion wird vorangetrieben
Der 28-jährige Stürmer Yannick Rubi beendet seine Karriere. Er war bei Thurgau an mehreren Aufstiegen beteiligt und wurde 2020 mit Zug United Cupsieger. Yannick Rubi tritt zurück

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks