26.
03.
2003
NLA Männer | Autor: VIPERS Innerschwyz

Toptransfer für die Vipers

Überraschender Transfercoup für die Vipers InnerSchwyz. In der Saison 2003/2004 amtet der Schwede Björn Söderberg als Spielertrainer bei den Schwyzern.

Nachdem Björn Söderberg nach vier Jahren Trainertätigkeit beim aktuellen Play-Off Halbfinalisten SV Wyler-Ersigen (gegen Rychenberg Winterthur mit dem ehemaligen Vipers-Trainer Sascha Brendler) seinen Rücktritt bekannt gab, wurde er zum begehrtesten Trainer in der Schweiz. Das Rennen machte nun überraschenderweise der Erstligist Vipers InnerSchwyz. Söderberg gab dem Amt als Spielertrainer bei den Vipers den Vorzug und schlug zuletzt unter anderem das Angebot eines Bündner NLA-Vereines aus.

Hervorragender Ausbilder


Neo-Trainer Söderberg mit Vize-Präsident Alexander Huber

Der 35jährige Söderberg ist seit rund neun Jahren in der Schweiz. Bei den NLA-Vereinen Torpedo Chur und Jona-Uznach Flames amtete er als Spieler, Spielertrainer und Trainer. In der Saison 1999/2000 übernahm er das Traineramt beim SV Wyler-Ersigen und erreichte zum vierten Mal in Serie die Play-Offs. Der Vizemeistertitel im Vorjahr war sicherlich der grösste Erfolg, auch wenn es nicht ganz gelang, den Meisterbecher erstmals aus dem Kanton Graubünden zu entführen. Söderberg hat sich in seinen Trainerjahren einen hervorragenden Namen als Ausbilder gemacht und immer wieder junge Talente in die NLA geführt. Swiss Olympic hat diese Arbeit im vergangenen Jahr honoriert und Björn Söderberg als Nachwuchstrainer des Jahres ausgezeichnet. Nach vier Jahren im Bernbiet zieht es den Schweden in die Heimat seiner Frau, das Bündnerland. Durch seine Aussendiensttätigkeit ist es ihm aber möglich, das Engagement bei den Schwyzern einzugehen.

Duo Söderberg/Gasser
Söderberg hat bei den Vipers einen Einjahresvertrag mit einer vereinsseitigen Option auf eine weitere Saison unterschrieben. Der Schwede geht von einer 2jährigen Zusammenarbeit aus, kann aber die Belastung noch nicht ganz einschätzen. Mit Söderberg beginnt für die Vipers InnerSchwyz nach zwei Jahren Erstligazugehörigkeit eine neue Ära. Das Team soll den Schritt vom Mittelfeldteam zum Spitzenteam dank der Erfahrung von Söderberg schaffen. In den kommenden Wochen wird aus über 30 Kandidaten eine schlagkräftige und leistungsbereite Truppe zusammengestellt. An der Bande wird Söderberg von Kari Gasser unterstützt. Der Rothenthurmer wird wie bis anhin den Job als Assistenztrainer und Coach innehaben. 

Steckbrief Björn Söderberg
Geboren 06.04.1968
Grösse/Gewicht 170 cm / 73 kg
Stammklub BK Dumle (Schweden)
Beruf Aussendienst
Zivilstand verheiratet
Lieblingsgetränk Rivella
Lieblingsessen Geschnetzeltes mit Nudeln
Stationen in der Schweiz 94/95 – 97/98 Torpedo Chur (NLA)
98/99 Jona-Uznach (NLA)
99/00 – 02/03 Wyler-Ersigen (NLA)
Grösste Erfolge 95/96 Qualifikationssieg/Vizemeister 2000  Cupfinalist
2001  Vizemeister
2002  Nachwuchstrainer Swiss Olympic

Fotogalerien

Die am Samstag beginnenden Playoff-Viertelfinals der Männer präsentieren sich in leicht veränderter Form. Die besser klassierten Teams beginnen mit zwei Heimspielen,... Ein neues Kapitel beginnt
Floorball Köniz Bern gibt die Vertragsverlängerungen von drei Akteuren bekannt. Die Stürmer Pascal Michel, Nelio Rottaris und Alexander Bühler werden auch nächste Saison... Drei Vertragsverlängerungen bei Köniz
Der SV Wiler-Ersigen erweitert seine Ausländer-Fraktion für die Saison 2024/25: Nach Weltmeister-Captain Nico Salo und Verteidiger Jere Pulkkinen macht der 27jährige Albert... Koskinen komplettiert Finnen-Trio beim SVWE
Als neuen Cheftrainer des Männerteams für die Saison 2024/25 verpflichtet Unihockey Basel Regio Ilkka Kittilä. Er stösst vom deutschen Club Sparkasse Weissenfels zu den... Kittilä wird neuer Basel-Trainer

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks