30.
03.
NLA Männer | Autor: Streiter Constantin

Zug nimmt ersten Superfinal ins Visier

Der amtierende Cupsieger Zug trifft im Halbfinal auf den Double-Gewinner von 2022, GC Unihockey. Für die Zentralschweizer wäre es der erste Superfinal, genau wie für das Überraschungsteam aus Thurgau, das bei seiner ersten Playoffteilnahme den Qualisieger HCR düpierte und nun mit Wiler-Ersigen erneut ein Topteam herausfordert.

Zug nimmt ersten Superfinal ins Visier Die Wege von Noël Seiler und Severin Nigg kreuzen sich im Halbfinal. (Bild: Michael Peter)

Mit zwei Heimspielen der in der Qualifikation besser klassierten Teams beginnen am Osterwochenende die Playoff-Halbfinals der Männer UPL. Nach der Überraschung gegen den kriselnden Qualisieger aus Winterthur bekommt Floorball Thurgau mit Rekordmeister Wiler-Ersigen erneut einen hochkarätigen Gegner. Die Euphorie in der Ostschweiz ist grosse, beide fix angesetzten Heimspiele sind bereits ausverkauft. Während Thurgau seit 14 Tagen kein Spiel mehr ausgetragen hat, wurde Wiler im Derby von den Tigers Langnau über die volle Distanz gefordert und setzte sich erst in der Verlängerung des 7. Spiels durch. Historisch betrachtet könnte der Unterschied zwischen den beiden Teams kaum grösser sein: Während Wiler in den letzten 20 Jahren 13 Meistertitel gewann, bestreitet Thurgau seit dem Aufstieg 2022 seine zweite Saison und seine ersten Playoffs überhaupt in der höchsten Liga. Dabei gleich erstmals in den Superfinal einzuziehen, käme einer Sensation gleich - seit der Einführung des einzelnen Finalspiels in der Saison 2014/15 kam bei den Männern noch kein Team in den Superfinal, das in der Qualifikation nicht mindestens unter den Top 4 landete.

Unter den ersten vier landeten auch die beiden anderen Halbfinalisten, Zug United und GC Zürich. Immerhin 12 Punkte trennten die beiden Tabellennachbarn voneinander, im Viertelfinal setzten sich die beiden "Blau-Weissen" Teams in sechs Spielen durch. GC musste dabei gegen Köniz antreten, das trotz enttäuschender Qualifikation keines der drei Topteams auswählen wollte. Nach vier Spielen stand es 2:2, ehe GC mit zwei knappen Siegen den Sack zu machte. Zug musste die beiden einzigen Niederlagen gegen Malans beide vor heimischem Anhang einstecken - den Bündnern wurde ihre eigene Heimschwäche (3 Spiele, 3 Niederlagen) letztlich zum Verhängnis. Immerhin zeigten sie phasenweise, wie gegen Zug anzukommen ist. In drei Spielen in Zug liess Alligator nur acht Gegentore zu und hatte Zugs Weltmeister-Quartett gut im Griff. Tatsächlich ist aktuell kein Zuger Playoff-Topskorer, sondern Jan Zaugg (9 Tore, 6 Assists), wobei Albin Sjögren (3 Tore, 12 Assists) die besten Chancen hat, dies bereits am Samstag zu ändern. Er möchte gemeinsam mit Sturmpartner Sami Johansson (11 Tore und 2 Assists in den Playoffs) sein Team in den ersten Superfinal der Vereinsgeschichte führen.

 

UPL Männer, Halbfinal 1

Samstag, 30. März
SV Wiler-Ersigen - Floorball Thurgau
17:00 Uhr - Sportanlage Grossmatt, Kirchberg

Zug United - Grasshopper Club Zürich
17:00 Uhr - Stadthalle Herti, Zug


UPL Männer, Halbfinal 2

Montag, 1. April
SV Wiler-Ersigen - Floorball Thurgau
17:00 Uhr - Sportanlage Grossmatt, Kirchberg

Zug United - Grasshopper Club Zürich
17:00 Uhr - Stadthalle Herti, Zug

 

Zug United liegt in der Hardau nach zwei Dritteln zurück, reagiert aber mit drei schnellen Treffern im Anschluss. Die Zentralschweizer ziehen erstmals in den Superfinal und... Wiler und Zug stehen im Superfinal!
Im Staff der ersten Mannschaft von Floorball Köniz Bern werden die Rollen zum Teil neu verteilt. Mit Jami Herrala stösst ein zusätzlicher Assistenztrainer dazu. Marcel Mader wird Köniz-Headcoach
Die Unihockey Tigers nehmen den 31-jährigen Schweden Daniel Hernandez unter Vertrag. Der Stürmer wird zusammen mit Gustav Svensson das Ausländerduo der Tigers bilden. Neuer Schwede für die Tigers
Während sich im fünften Spiel zwischen Wiler-Ersigen und Floorball Thurgau zum fünften Mal das Heimteam durchsetzt, gibt es zwischen Zug und GC schon wieder einen... Wiler führt wieder, GC verkürzt

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks