19.
09.
2023
NLA Männer | Autor: Unihockey Basel Regio

Am Ende fehlten Details

Unihockey Basel Regio verliert auch das zweite Spiel der Meisterschaft. Nach hartem Kampf muss man sich auswärts gegen den HC Rychenberg-Winterthur mit 2:3 geschlagen geben.

Die Verhältnisse vor dem Duell mit dem HCR schienen klar zu sein. Die Eulachstädter bezwangen in der ersten Runde das Spitzenteam Floorball Köniz-Bern, während Basel Regio gegen Waldkirch-St. Gallen mit einer Niederlage vom Platz musste. Entgegen den Vorzeichen begann die Partie in der AXA-Arena in Winterthur. Von einem klaren Bild konnte nicht die Rede sein. Beide Teams waren versucht das Spiel zu gestalten und erspielten sich erste Tormöglichkeiten, welche aber vorerst ungenutzt blieben. Winterthur, wie auch Basel standen in der Defensive kompakt und liessen wenig zu. So ist es nicht verwunderlich, dass es eine Strafe benötigte, um das Skore zu eröffnen. Der HCR nutzte die numerische Überzahl Mitte des ersten Drittels geschickt aus und ging mit 0:1 in Führung. Der Charakter des Spiels änderte sich dadurch nicht sonderlich. Erst kurz vor Ablauf des ersten Drittels gelang UBR nach einem der wenigen Fehler im Aufbauspiel der Winterthurer der durchaus verdiente Ausgleich.

Das Bild im zweiten Drittel glich weiterhin dem aus dem ersten. Wiederrum fiel je ein Tor, eines nach einem Fehler im Basler Spielaufbau, das andere in Überzahl. Spielstand nach zwei Dritteln: 2:2.

Basel witterte im letzten Drittel die Chance auf den Sieg. Zwei Drittel lang bot man dem Favoriten Paroli und nun wollte man das Spiel in die eigenen Bahnen leiten, so lautete die Botschaft von Headcoach Simo Ruuskanen. Gleiches nahm sich wohl auch der HCR vor, welcher die Kräfte gar auf zwei Linien bündelte. Doch zählbares wollte beiden Teams nicht gelingen, offensiv war man schlicht zu harmlos. Bis zur 47. Spielminute als Nicola Bischofberger mit einem platzierten Schuss das vielumjubelte 2:3 erzielte. Basel stellte nun ebenfalls auf zwei Linien um. Eine Massnahme die keine Wirkung zeigte, zumindest resultatmässig. Auch das Ersetzen des Torhüters durch einen sechsten Feldspieler blieb wirkungslos und somit resultierte die zweite Niederlage im zweiten Spiel für die Basler.

Basel gelang es den HC Rychenberg Winterthur lange zu fordern doch für einen Sieg reichte es am Ende dennoch nicht, auch wegen mangelnder offensiver Durchschlagskraft. Schon am kommenden Samstag besteht die Möglichkeit dies besser zu machen. UBR trifft zu Hause auf den UHC Alligator Malans.

 


HC Rychenberg Winterthur - Unihockey Basel Regio 3:2 (1:1, 1:1, 1:0)
AXA Arena, Winterthur. 1127 Zuschauer. SR Etter/Mutzner.
Tore: 10. M. Lindgjerdet (L. Conrad) 1:0. 20. P. Krähenbühl (O. Steinhauser) 1:1. 33. F. Graf 2:1. 39. P. Mendelin (A. Rinefalk) 2:2. 47. N. Bischofberger (J. Nilsson) 3:2. Strafen: 2mal 2 Minuten gegen HC Rychenberg Winterthur. 2mal 2 Minuten gegen Unihockey Basel Regio.

 

Eric Kunz, Damian Hocevar und Almiro Stüdeli unterzeichnen ihren ersten UPL-Vertrag beim HC Rychenberg Winterthur. Mit dem Start in die Vorbereitung erhalten weitere... HCR setzt auf Nachwuchsspieler
In der Männer UPL ist der HC Rychenberg als einziges Team noch auf der Suche nach einem Cheftrainer für die Saison 2024/25. Wechsel innerhalb der Liga gibt es wie gewohnt... Silly Season Männer 1.0
Die Anzeichen verdichten sich, dass Piranha Chur und Chur Unihockey ab der Saison 2025/26 als neuer, fusionierter Verein antreten. Dazu gehören würde auch ein Namens- und... Churer Fusion wird vorangetrieben
Der 28-jährige Stürmer Yannick Rubi beendet seine Karriere. Er war bei Thurgau an mehreren Aufstiegen beteiligt und wurde 2020 mit Zug United Cupsieger. Yannick Rubi tritt zurück

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks