16.
12.
2001
NLA Männer | Autor: UHC Alligator Malans

Herren NLA: Alligator gewinnt hoch und verdient mit 15:4

Nach einem verkorksten ersten Drittel lief die Tormaschinerie der Alligatoren auf Hochtouren. Die Lakers werden mit dem rekordverdächtigen Resultat von 15:4 diskussionslos geschlagen.
Im ersten Drittel brauchten die Alligatoren einen Weckruf in Form von vier Toren der Lakers, bis man sich darauf besann, wieder Unihockey, welches auch diesen Namen verdient, zu spielen. Ein durch Roger Tönz gehaltener Penalty und die danach schadlos überstandene Straffe brachte die Wende ins Spiel der jungen Alligatoren. Nach den beiden schweren Spielen gegen Wiler und Rot Weiss Chur konnten sich nicht alle Akteure in den Reihen der Alligatoren optimal auf dieses Spiel gegen die Lakers einstellen. Auch die mahnenden Worte im Vorfeld der Partie änderten etwas daran.
Nach der Pause war es Martin Olofsson, welcher mit seinen beiden Toren innerhalb von nur zwei Minuten die Absicht der Heimmannschaft klar unterstrich, dieses Spiel doch noch zu gewinnen. Auch das Time-Out nach der erstmaligen Führung der Alligatoren konnte die Lakers nicht mehr retten. Mit schöner Regelmässigkeit wurde das Skore in diesem Drittel bis zum 11:4 ausgebaut. Das Drittelsresultat von 9:0 spricht eine deutliche aber absolut dem Geschehen entsprechende Sprache. Mit einer besseren Chancenauswertung hätte das Verdikt durchaus noch brutaler für die Zürcher ausfallen können.
Der Schlussabschnitt brachte noch einmal vier Tore und eine drückende Überlegenheit der Malanser. Der Ball wurde jetzt so schnell und direkt gespielt, wie das vor einer Woche schon gegen Rot Weiss Chur der Fall war. Chance um Chance wurde herausgespielt, doch entweder die Torumrandung, die mangelnde Geduld oder der Torhüter verhinderten einen noch höheren Ausbau des Resultates. Die Lakers hatten sich schon längst aufgegeben und leisteten nur noch geringen Widerstand.
Das Resultat geht in dieser Höhe in Ordnung. Ein Wermutstropfen bilden allerdings die vier Gegentore im ersten Drittel, wo die von den Alligatoren gezeigten Leistung nicht einmal Kreisklasse erreichte. Doch die Steigerung zeigt, dass die Mannschaft sich langsam findet und an diesem Abend haben alle viel Charakter gezeigt. Aus dem guten Kollektiv stach Martin Olofsson mit weiteren 10 persönlichen Skorerpunkten heraus. Dazu kam noch ein magistrales Überzahlspiel. Alle fünf Straffen gegen die Lakers wurden in Tore umgesetzt. Diese Quote von 100% widerspiegelt deutlich den Aufwärtstrend der ganzen Mannschaft.
Mehr als ein Jahr nach seiner schweren Verletzung feierte Anton Gansner ein sehenswertes Comeback. Zusammen mit dem NLA-Debütanten Michael Pfiffner gab er der wiederum sehr gut agierenden dritten Formation die nötige Defensivstabilität. Mit etwas mehr Glück hätte er sogar in seinem ersten Spiel in dieser Saison ein Tor erzielen können. Man darf gespannt sein, wie sich Anton Gansner in den weiteren Einsätzen entwickelt. Nach seiner harten Rehabilitationsarbeit freut sich die ganze Alligator-Familie mit Anton Gansner über das gelungene Comeback und wünscht weiterhin gute Fortschritte.
 


UHC Alligator Malans - Zürich Lakers 15:4 (2:4, 9:0, 4:0)
Sportanlage Oberhof, Schiers - 225 Zuschauer
SR: Erhard / Kilchenmann
Alligator Malans: Tönz, Berther, Jecklin; Benesch, Riederer; Gansner, Pfiffner, Olofsson, Kälin, Lüthi; Capatt, Wallimann, Koch; Ruof, Vinzens, Schamaun
Zürich Lakers: Brühwiler (ab 30. Schnoz), Rüeger, Schrafl; Hauser, Ackeret; Brack, Dietrich, Helbling, Schäli, Steinholtz; Probala, Anderegg, Stuhner; Ahlm, Ambühl, Bachmann; Schmid
Tore: 07.40 Schäli (Steinholtz)  0:1, 10.09 Schäli (Stuhner, Ausschluss Kälin) 0:2, 12.38 Koch (Kälin, Ausschluss Hauser) 1:2, 14.29 Kälin (Olofsson) 2:2, 14.37 Dietrich 2:3, 18.46 Probala (Steinholtz) 2:4, 22.38 Olofsson (Lüthi) 3:4, 24.24 Olofsson (Lüthi) 4:4, 27.42 Berther 5:4, 29:39 Olofsson (Kälin) 6:4, 30.15 Koch (Capatt) 7:4, 32.32 Kälin (Capatt, Ausschluss Stuhner) 8:4, 34.30 Koch (Olofsson, Ausschluss Stuhner) 9:4, 36.19 Capatt 10:4, 39.51 Olofsson (Kälin, Lüthi) 11:4, 43.25 Lüthi (Olofsson, Koch, Ausschluss Schmid) 12:4, 45.49 Capatt (Olofsson, Ausschluss Schmid) 13:4, 57.14 Lüthi (Berther, Olofsson) 14:4, 59.36 Olofsson (Lüthi) 15:4
Strafen: Alligator, 2x2'; Lakers, 5x2'
Bemerkungen: 16. Steinholtz verschiesst Penalty, 27. Pfostenschuss Lakers, 28. Time-Out Lakers, 39. Lattenschuss Jecklin, 40. Lattenschuss Kälin, 50. Lattenschuss Capatt, 52. Pfostenschuss Koch, Alligator ohne: Hitz und Schmid (verletzt), Stegmann (rekonvaleszent), Anton Gansner gibt nach mehr als einem Jahr sein Comeback, 1. NLA Spiel von Michael Pfiffner
Die Unihockey Tigers nehmen den 31-jährigen Schweden Daniel Hernandez unter Vertrag. Der Stürmer wird zusammen mit Gustav Svensson das Ausländerduo der Tigers bilden. Neuer Schwede für die Tigers
Während sich im fünften Spiel zwischen Wiler-Ersigen und Floorball Thurgau zum fünften Mal das Heimteam durchsetzt, gibt es zwischen Zug und GC schon wieder einen... Wiler führt wieder, GC verkürzt
Nach dem Ligaerhalt kann UBR einen ersten wichtigen Transfer für die kommende Saison kommunizieren. Der 21-jährige Baselbieter Mike Gerber kehrt nach zwei Jahren bei... Mike Gerber zurück zu Basel Regio
WASA-Goalie Lukas Genhart macht den nächsten Karriereschritt und wechselt nach Schweden. Mit Michael Haenle verpflichten die St. Galler einen talentierten und ambitionierten... Genhart in die SSL, Haenle zu WASA

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks