21.
10.
2001
NLA Männer | Autor: Zürich Lakers

Herren NLA: Lakers ohne Chance gegen Chur

Die Zürich Lakers haben auch das zweite Spiel an diesem Wochenende verloren: Die Zürcher unterlagen dem starken Torpedo Chur zuhause mit 2:6. Die Gäste aus Chur bestimmten das Spiel von der ersten Minute an, und setzten die Lakers vor allem mit ihrer Schnellikeit enorm unter Druck. Damit gehen die Zürich Lakers dieses Wochenende leer aus.

Von Torpedo war nach der Niederlage gegen Rot-Weiss eine Reaktion gefordert. Doch wer nach diesem Spiel lediglich von einer Reaktion sprach, hat arg untertrieben. "Kämpfen bis zum Umfallen!" war die Devise.
Wie gewohnt machten die Torps von Beginn weg Druck, so dass der Gegner zu keiner Auslösung kommen sollte. Bereits nach 37 Sekunden konnte man die Früchte dieser Arbeit erstmals ernten: Bachmann erzielte das 1:0. Auch in der Folge blieb die klar tonangebende Mannschaft Torpedo. Chancen waren zuhauf vorhanden, so dass die logische Folge das 2:0, erzielt durch Reinhard, nach einer schönen Kombination von Terlizzi und Hunger und anschliessend das 3:0, für welches Capaul verantwortlich war. Vom Gastgeber war bis zu diesem Zeitpunkt kaum etwas zu sehen. Kamen sie trotzdem einmal zu guten Abschlüssen, scheiterten sie am einmal mehr souverän aufspielenden Müdespacher. Dass ihnen trotzdem der 1:3 Anschlusstreffer gelang, verdankten sie einer fragwürdigen Strafe (der ansonsten starken Schiedsrichter) gegen Torpedo.
Auch im 2. Drittel änderte sich nichts am Spielgeschehen. Die erschreckend schwachen Zürcher liessen den Gästen viel Raum, so dass man wirklich Unihockey zelebrieren durfte. Mit dem 4:1 krönte Telli dies mit einem - gemäss seinen Aussagen - "Kunstschuss", sprich Heber über den Torhüter. Kurz darauf durfte sich noch Terlizzi mit einem satten Schuss unter die Torschützen einreihen. Für die Heimmannschaft war der Stand von 1:5 sehr schmeichelhaft, waren sie auf dem Feld einzig durch ihre Anwesenheit aufgefallen.
Auch der letzte Spielabschnitt unterschied sich nicht von den vorherigen: Torpedo erspielte sich Chance um Chance, welche meist sündhaft vergeben wurden. Einzig Alt konnte den Torhüter nach einem schönen Zuspiel von Telli bezwingen. Das 2:6 der Gastgeber 6 Sekunden vor Schluss war nur noch Kosmetik.
Fazit dieser Partie: Die Torps haben durch eine tolle Teamleistung gezeigt, dass sie zu Recht in der oberen Hälfte der Tabelle stehen.


Zürich Lakers - Torpedo Chur 2:6 (1:3, 0:2, 1:1)
Langacker Herrliberg - 150 Zuschauer
SR: Baumgartner, Baumgartner
Tore: 1. R. Bachmann (Capaul) 0:1, 8. Reinhard (Hunger) 0:2, 18. Capaul (R. Bachmann) 0:3, 19. Schäli (Helbling; Ausschluss Terlizzi) 1:3, 23. Telli (Alt) 1:4, 27. Terlizzi (Hunger) 1:5, 47. Alt (Telli; Ausschluss Brack) 1:6, 60. Bachmann (Schmid) 2:6
Zürich Lakers: Brühwiller (ab 41. Schnoz); Helbling, Schrafl; Hauser, Brack; Steinholtz, Schäli, Ahlm; Probala, Ambühl, Stuhner; Schmid, Rüeger, Bachmann; Wyser, Rieder, Sprecher.
Torpedo Chur: Müdespacher; Christoffel, Schenk, Kamoj, Taisch, Rauch, Giovanoli, Lottenbach, Jut, Alt, Reinhard, Sauter, Jenni, Terlizzi, Telli Hunger, R. Bachmann, Capaul.
Strafen: Zürich Lakers 2mal 2Minuten; Torpedo Chur 2mal 2 Minuten.
Zug United liegt in der Hardau nach zwei Dritteln zurück, reagiert aber mit drei schnellen Treffern im Anschluss. Die Zentralschweizer ziehen erstmals in den Superfinal und... Wiler und Zug stehen im Superfinal!
Im Staff der ersten Mannschaft von Floorball Köniz Bern werden die Rollen zum Teil neu verteilt. Mit Jami Herrala stösst ein zusätzlicher Assistenztrainer dazu. Marcel Mader wird Köniz-Headcoach
Die Unihockey Tigers nehmen den 31-jährigen Schweden Daniel Hernandez unter Vertrag. Der Stürmer wird zusammen mit Gustav Svensson das Ausländerduo der Tigers bilden. Neuer Schwede für die Tigers
Während sich im fünften Spiel zwischen Wiler-Ersigen und Floorball Thurgau zum fünften Mal das Heimteam durchsetzt, gibt es zwischen Zug und GC schon wieder einen... Wiler führt wieder, GC verkürzt

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks