24.
10.
2004
NLA Männer | Autor: UHC Uster

Herren NLA: Niederlage im Derby

Auch nach der Partie gegen Rychenberg, wartet Uster weiter auf die ersten NLA-Punkte im Buechholz. Dabei sah es bis zum letzten Drittel nicht schlecht aus für die Einheimischen.

Liessen die Ustermer am Vortag beinahe jeglichen Kampfgeist vermissen, wurde der Fight gegen die Winterthurer angenommen und es entwickelte sich ein unterhaltsames Spiel. Die Winterthurer übernahmen mehrheitlich das Spieldiktat und gingen bereits in der Dritten Minute in Führung. Uster hielt aber dagegen und konnte dank Michael Kohlis Ausgleich mit unentschiedenem Spielstand in die erste Pause gehen.

Auch im zweiten Abschnitt blieb es spannend. Rychenberg legte das Resultat zweimal vor, doch Lundin und Binggeli glichen jeweils für den Aufsteiger wieder aus. Die Gäste hatten mehr vom Spiel, doch sündigten sie mehrfach im Abschluss und so blieb es weiter spannend. Wie schon so oft im letzten Abschnitt in dieser Saison, viel die Entscheidung zugunsten des Gegners im dritten Drittel. Die weiss/roten vielen zwar nicht wie am Vortag auseinander, doch konnte auch nicht mehr zugelegt werden. Rychenberg entschied das Schlussdrittel mit 3:0 für sich und der Aufsteiger wartet weiterhin auf seinen ersten Punktgewinn zu Hause.


UHC Uster – HC Rychenberg 3:6 (1:1, 2:2, 0:3)
Buchholz, Uster - 378 Zuschauer
SR: Dönz / Kretz
Tore: 3. Weber (Cepek) 0:1. 6. Kohli 1:1. 23. Nordlund (Schmid) 1:2. 29. Lundin (Ermling) 2:2. 31. Weber (Cepek) 2:3. 40. Binggeli (Hänggi) 3:3. 52. Cepek (Weber) 3:4. 53. Cepek (Schuler) 3:5. 60. Vollenweider (Steinholtz) 3:6
Strafen: Uster 6x2', Rychenberg 5x2'
UHC Uster: Schütz; Maag, Roth; Kaufmann, Ermling, Gadient; Hänggi, Künzler; Kohli, Pondaco, Aellig; Lundin, Binggeli, Sigg, Egger, Bücheler, Schelling, Bieri
HC Rychenberg:
Bosshard; Kern, Vanzella, Schmid, Vollenweider, Eichmann, Steinholtz, Cepek, Schärli, Grunder, L. Widler, Ch. Widler, Schuler, Leemann, Taisch, Bösch, Nordlund, Weber, Zürcher, Graf
Bemerkungen: Uster ohne Hürlimann (krank), Dolski (verletzt), Bohli (Elite)
Best Players: Uster / Cepek
Nils Schälin stand am Sonntag mit Zug United zum ersten Mal im Superfinal und gewann sogleich den ersten Meistertitel in der Vereinsgeschichte. Der 23-jährige Goalie zeigte... Schälin: «Die Stimmung war grandios»
Im letzten Superfinal erzielte Andrin Hollenstein den entscheidenden Penalty und schoss Wiler zum Titel. Auch gestern versuchte der 27-jährige Verteidiger offensiv viele... «Hawaii-Unihockey ist nicht unser Ziel»
Der 21-jährige Stürmer Matej Cermak wechselt vom tschechischen Traditionsverein Sparta Prag nach St. Gallen. Sein Rucksack ist gefüllt mit 150 Skorerpunkten aus fünf... Tschechischer Skorer zu WASA
Zug United wird am Sonntag versuchen, als erst zweites Team seit 2006 das Double aus Meisterschaft und Cup zu holen. Den Zentralschweizern gegenüber steht mit Wiler-Ersigen... Showdown zwischen Rekordmeister und Cupsieger

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks