26.
01.
2003
NLA Männer | Autor: UHC Alligator Malans

Herren NLA: Trotz unnötiger Niederlage doch noch die Finalrunde erreicht!

Nach der gestrigen Cupniederlage gegen Köniz war heute im Lager der Alligatoren Wiedergutmachung angesagt. Dementsprechend startete der Meister mit der nötigen Aggressivität in dieses Spiel und erarbeitete sich zahlreiche hochkarätige Torchancen. Kurz vor dem ersten Sirenenton erzielte dann wiederum Bachmann den nicht unverdienten Führungstreffer für die Herrschäftler.

Das gestrige Mitteldrittel war in den Köpfen der Alligatoren noch in bester Erinnerung und man wollte daher die ertragene Schmach nicht wieder einkehren lassen. Prompt konnte Flurin Bösch das Score für den Meister auf 2:0 erhöhen und man hoffte nun, dass diese wichtige Schlüsselpartie nun den gewünschten Lauf nehmen würde. Doch plötzlich lief beim Meister wieder aus unerklärlichen Gründen nichts mehr zusammen. Die Emmentaler erzielten Treffer um Treffer und gingen, nicht unverdient, mit einer 2:3 Führung in die zweite Pause.
Im letzten Spielabschnitt agierten die Malanser wieder mit der nötigen Moral doch Tore wollten vorerst keine mehr fallen. Es war dann wieder Zäziwil, dass fast aus heiterem Himmel, wieder weitere Tore erzielte und so den Meister in arge Schwierigkeiten brachte. Die Zeit lief dem Meister nun davon und man war sich bewusst, dass man nur noch mit einem Sieg aus eigener Kraft das gesteckte Ziel doch noch erreichen konnte. Mehr als zum Anschlusstreffer, durch den heute stark spielenden Bachmann, schaute am Schluss für die Alligatoren nicht mehr heraus.
Man muss nun in der kommenden Pause hart arbeiten und sich wieder auf die eigentlichen Stärken konzentrieren, um sich in der bevorstehenden Finalrunde behaupten zu können.


UHC Alligator Malans – Uh Zäziwil-Gauchern 4:5 (1:0, 1:3, 2:2)
Sportanlage Oberhof, Schiers - 320 Zuschauer
SR: Baumgartner / Kläsi
Tore: 19.51 Bachmann (Lüthi) 1:0, 23.28 Bösch Flurin (Helbling) 2:0, 26.08 Stucki (Salzmann) 1:2, 31.08 Lüthi S. (Gerber, Auschluss Tönz (Pfiffner) 2:2, 34.21 Aeschlimann (Lüthi B.) 2:3, 43.49 Mathis (Capatt) 3:3, 45.20 Salzmann (Stucki) 3:4, 48.36 Lüthi S. (Penalty) 3:5, 57.24 Bachmann (Bäckström) 4:5
Strafen: UHC Alligator Malans 1x2', Zäziwil 2x2'
UHC Alligator Malans: Tönz, Dysli, Riederer, Bäckström, Helbing, Jecklin, Berther, Pfiffner, Bebi, Stegmann, Mathis, F. Bösch, Capatt, Bachmann, Ruof, A. Bösch, Lüthi, Matzinger, Wallimann
Uh Zäziwil-Gauchern: Streit, Aeschlimann, Gerber C., Gerber M., Gygax, Held, Karlberg, Lüthi B., Lüthi S., Rindlisbacher, Roth, Salzmann, Schild, Stucki R., Stucki S., Wiedmer
Bemerkungen: UHC Alligator Malans ohne Olofsson (verletzt), Hitz und Schamaun (überzählig), Uh Zäziwil-Gauchern ohne Dysli, Rüegs-egger, Zimmermann (alle verletzt), 45. Time-Out UHC Alligator Malans, 58. Time-out Uh Zäziwil-Gauchern

Fotogalerien

Am Freitagabend wurden die Schweinwerfer auf die Stars gerichtet: An der zweiten Lidl Prime League Award Night im Trafo Baden sind herausragende Einzelleistungen der Saison... Gerig und Sjögren sind MVP
Cyril Doffey und Noah Ziltener bilden auf die kommende Saison das Assistentenduo für UPL-Coach Ilkka Kittilä. Nicolas Petit stösst zudem als Videoanalyst und Statistiker... Basel komplettiert Staff und erweitert Kader
Es hat mittlerweile Tradition, dass sich Unihockey-Teams im Sommer mit Eishockey-Teams messen. In den kommenden Tagen und Wochen treffen Floorball Köniz Bern, Zug United im... Vom Eis in die Turnhalle
Das UPL Team von Floorball Thurgau erweitert das Kader durch 5 weitere Junioren. Damit ist die Kaderplanung für die Saison 2024/25 bei den Ostschweizerin abgeschlossen. Thurgau schliesst Kaderplanung ab

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks