10.
03.
2002
NLA Männer | Autor: Keller Damian

Herren NLA: Zäzi verliert Schlacht aber nicht Krieg

Uh Zäziwil-Gauchern hat auswärts gegen den SV Wiler-Ersigen mit 5:4 (0:2, 3:1, 2:1) zwar eine Schlacht, aber noch nicht den Krieg (Qualifikation für das Playoff-Halbfinale) verloren. Falls eben dieser SV Wiler-Ersigen im letzten Spiel von kom-mendem Sonntag Torpedo Chur keinen Punkt gewinnen lässt und die Zäziwiler gegen Rot-Weiss Chur das komplette Punkte-Trio gewinnen (So. 17. 03. 02, 18 Uhr Espace-Arena Biglen), kann der Traum der Playoffteilnahme und somit das Spielen um die Medaillen doch noch Wirklichkeit werden.
Beide Mannschaften gingen sehr konzentriert ans Werk und agierten aus einer gesicherten Deffensive heraus. Es entwickelte sich trotzdem ein schnelles, intensives Spiel mit vielen guten Szenen. Es dauerte dann allerdings bis zur 19. Minute, ehe Rüegsegger von einem Ausschluss der Ersiger profitieren und zum 1:0 einschiessen konnte. Eine halbe Minute vor dem ersten Pausenpfiff konnte dann Aeschbacher auf Zuspiel von Benjamin Lüthi sogar noch den zu diesem Zeitpunkt sicher verdienten Zwischenstand von 2:0 erzielen. Im 2. Abschnitt war gleich ersichtlich, dass Wiler-Ersigen nicht gewillt war, den Zäziwilern Geschenke zu verteilen. Von Anfang an rollte Lawine um Lawine auf den sehr gut haltenden Torhüter Streit zu. Die Zäziwiler hatten zuerst noch Glück, dass die sonst sehr gut pfeifenden Schiedsrichter ein reguläres Tor als Latten- / Pfostenschuss taxierten, doch nach 23 Minuten konnte Reto Luginbühl einen Penalty zum Anschlusstreffer verwerten. In der Folge entwickelte sich wieder ein bisschen das ausgeglichenere Spiel, leichte Vorteile lagen aber doch eher auf der Seite von Wiler-Ersigen. Kurz vor und kurz nach Spielmitte konnte der hervorragend dispo-nierte Bachmann dann den Ausgleichs- und erstmaligen Führungstreffer markieren. Zäziwil-Gauchern steckte aber überhaupt nicht auf und kam durch einen satten Schuss von Schild zum ausgeglichenen Spielstand von 3:3 nach 2 Dritteln. Auch der letzte Abschnitt bot den zahlreichen Zuschauern Unihockeysport erster Güte. Beide Teams suchten den Sieg und konnten so das hohe Tempo aufrecht erhalten. Das äusserst interessante Spiel schien dann aber auf die Seite von Wiler zu kippen, als Bachmann mit seinem dritten persönlichen Treffer des Abends die Führung zum 4:3 markieren konnte. Die Zäziwiler gaben sich aber immer noch nicht geschlagen und versuchten mit allen (spielerischen) Mitteln, das Glück auf ihre Seite zu zwingen. In der 56. Minute konnte Gerber den erneuten Gleichstand wieder herstellen, leistete sich im Jubel aber die Dummheit des Abends und kas-sierte zu Recht eine 2- plus 10-Minutenstrafe. Diesen Ausschluss vermochte Wiler-Ersigen zum 5:4-Schlussresultat zu nutzen. Jetzt gilt es, die Mannschaft auf das letzte Spiel hin noch einmal voll zu motivieren, um gegen den Serienmeister Rot-Weiss Chur die notwendigen Punkte zu erkämpfen und darauf zu hoffen, dass der SV Wiler-Ersigen seine Aufgaben ebenfalls macht und Torpedo Chur keinen Punkt gewinnen lässt.


SV Wiler-Ersigen - Uh Zäziwil-Gauchern 0:0 (0:0, 0:0, 0:0)
Sportzentrum Zuchwil - 540 Zuschauer
SR: Baumgartner Jürg / Baumgartner Marcel
SV Wiler-Ersigen: Ryffel; Mösch, Luginbühl M.; Niederhauser Burkhard; Bachmann, Hofbauer M., Luginbühl R.; Zurflüh, Gerber, Jihde; Hofbauer C., Keller, Zimmermann, Mühlethaler, Rüegsegger
Uh Zäziwil-Gauchern: Streit; Rüegsegger, Gerber M., Dysli R., Gerber C; Schild; Lüthi S., Zimmermann, Aeschlimann; Aeschbacher, Lüthi B., Salzmann; Stucki
Tore: 18.36 Rüegsegger (Lüthi Benjamin, Ausschluss Luginbühl Marco) 0:1 19.25 Aeschbacher (Lüthi Benjamin) 0:2 23.02 Luginbühl Reto (Penalty) 1:2 29.00 Bachmann (Hofbauer Matthias) 2:2 31.00 Bachmann (Luginbühl Reto) 3:2 36.08 Schild (Lüthi Benjamin) 3:3 44.15 Bachmann (Luginbühl Reto) 4:3 55.48 Gerber 4:4 57.27 Hofbauer Christoph (Jihde, Ausschluss Gerber) 5:4
Strafen: SV Wiler-Ersigen 1 x 2 Minuten, Uh Zäziwil-Gauchern 2 x 2 plus 1 x 5 (Schild) plus 1 x 10 Minuten (Gerber)
Bemerkungen: SV Wiler-Ersigen ohne Brechbühl, Flury, Koch (alle verletzt), Uh Zäziwil-Gauchern ohne Dysli Marc (verletzt, Saisonende), Eliteju-nior Gerber Christph erstmals in Startaufstellung.
Pfosten- / Lattenschüsse: 13. Gerber (Uh Zäziwil-Gauchern), 22. Gerber (Wiler-Ersigen à wäre effektiv Tor gewesen).
Torhüterstatistik: Ryffel 12 von 16 Schüssen gehalten, Streit 18 von 23 Schüssen gehalten
Best Players SV Wiler-Ersigen: Bachmann, Uh Zäziwil-Gauchern: Streit
Nils Schälin stand am Sonntag mit Zug United zum ersten Mal im Superfinal und gewann sogleich den ersten Meistertitel in der Vereinsgeschichte. Der 23-jährige Goalie zeigte... Schälin: «Die Stimmung war grandios»
Im letzten Superfinal erzielte Andrin Hollenstein den entscheidenden Penalty und schoss Wiler zum Titel. Auch gestern versuchte der 27-jährige Verteidiger offensiv viele... «Hawaii-Unihockey ist nicht unser Ziel»
Der 21-jährige Stürmer Matej Cermak wechselt vom tschechischen Traditionsverein Sparta Prag nach St. Gallen. Sein Rucksack ist gefüllt mit 150 Skorerpunkten aus fünf... Tschechischer Skorer zu WASA
Zug United wird am Sonntag versuchen, als erst zweites Team seit 2006 das Double aus Meisterschaft und Cup zu holen. Den Zentralschweizern gegenüber steht mit Wiler-Ersigen... Showdown zwischen Rekordmeister und Cupsieger

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks