07.
03.
NLA Männer | Autor: UHC Alligator Malans

Malans mit konzentrierter Leistung zum Sieg

Dank einer beherzten Malanser Teamleistung und dem 4:0 Erfolg über Zug United im zweiten Playoff Viertelfinalspiel konnte die Serie wieder ausgeglichen werden. Torhüter Martin Hitz durfte an diesem Abend gleichzeitig seinen ersten Shutout nach seinem Comeback feiern.

Malans mit konzentrierter Leistung zum Sieg Martin Hitz hielt in Spiel 2 seinen Kasten rein. (Bild: Erwin Keller)

Das Spiel wurde von Beginn weg mit gutem und unterhaltendem Playoff Charakter gespielt. Die Alligatoren gegenüber dem Vortag in Zug sichtlich gewillt, das Heft gleich in ihre Hand zu nehmen und den Gästen ihr Spieldiktat aufzuzwingen. Die Formationen auf Malanser Seite wurden nach dem verlorenen Startspiel durch die Staff stark verändert. Einerseits musste diese Massnahme gegen die gefährliche Zuger Ausländerlinie vollzogen werden, andererseits fehlten dem Team weiterhin gewichtige verletzungsbedingte Absenzen. Die Alligatoren mit beherztem Kampfgeist kamen in der Folge zu einigen äusserst gefährlichen Abschlüssen. Der gefährlichste Abschluss der Malanser folgte nach acht Spielminuten, als Torhüter Martin Hitz einen seiner bekannten Auswürfe tätigte und Joel Friolet allein vor dem Zuger Schlussmann Nils Schälin diese erhaltene Topchance vergab. Doch nur zwei Minuten später schlug es dann dennoch ein. Topskorer Remo Buchli brachte auf das Zuspiel durch Mauro Hartmann die Alligatoren zu diesem Zeitpunkt verdient mit 1:0 in Führung. Die Platzherren kämpften nach diesem Treffer entfesselt und konzentriert weiter. In der 16. Minute brachte Dan Hartmann die Malanser gar 2:0 in Front und noch immer in derselben Minute sah Damian Rohner sein Geschoss nur von der Zuger-Torlatte abspringen. Aber auch Zug United hatte Chancen in diesem Abschnitt. Die Malanser Defensivabteilung und ein hellwacher Hitz im Gehäuse verhinderten aber den ersten Gegentreffer bis zur ersten Pause.

Auch das Mitteldrittel begann wie das Erste endete. Die Alligatoren waren das klar spielbestimmende Team. Sie zwangen die Zentralschweizer stets in ihre Defensivzone zurück. In der 25. Minute musste gegen den Zuger Mario Stocker die erste Strafzeit des Abends ausgesprochen werden. Das Malanser Überzahlspiel konnte in der Folge jedoch nicht in Zählbares ausgenützt werden. Bei Spielhälfte folgte der nächste Aufschrei unter den 524 Zuschauern an diesem Abend. Sie sahen den vermeintlichen dritten Malanser-Treffer, doch Mike Jägers Geschoss traf nur die Torumrandung und der abprallende Ball kam hauchdünn vor der Torlinie zum Stillstand. Mehr und mehr wurde auch die Physis unter den beiden Teams getestet. Das Spiel wurde körperbetont und härter geführt. Teilweise wurden auch kleinere Nettigkeiten unter den Akteuren ausgeteilt. Die Schiedsrichter blieben aber vorerst noch kulant, doch in der 38. Minute mussten sie doch noch eine Strafe gegen die Alligatoren pfeifen. Friolet wurde ein Stockschlag geahndet, doch auch das erste Überzahlspiel der Zuger verlief erfolglos. Die Malanser Box stand zu gut. So endete dieses Drittel torlos und die Malanser zwei Tore-Führung hielt weiterhin stand.

Die Zuger spielten zu Beginn des dritten Drittels mit einem aggressiven Pressing. Sie drückten vehement auf den Anschlusstreffer. Dies nutze das Heimteam aber immer wieder mit gefährlichen Kontervorstössen aus. Immer wieder war es der omnipräsente Friolet, welcher den Zuger Schlussmann Schälin zu glänzenden Paraden zwang. Das Spiel bot den Zuschauern allerbeste Unterhaltung und hochstehendes Playoff-Unihockey. In der 48. Minute folgte Dan Hartmanns zweiter Streich! Sein Treffer zur 3:0 Führung brachte die Stimmung in der Halle vollends zum Kochen. Das äusserst gefällige Spiel wog weiter auf hohem Niveau und Zugs Bemühungen scheiterten bis zur 56. Minute allesamt an einer guten Malanser Defensivarbeit. So nahmen die Zuger ihr Timeout und spielten fortan ohne Torhüter mit einem Mann mehr auf dem Feld. Das Pokerspiel ging aus Sicht der Zenatralschweizer nicht auf. Die Alligatoren erwiesen sich als eine schwer zu bezwingende Wand und sie verhalfen letzten Endes auch Goalie Hitz zum verdienten Shutout! Christoph Camenisch Befreiungsschlag in der 59. Minute wurde mit einem hohen Stock abgewehrt, was zwangsläufig zu einem Penalty führte. Der junge Mauro Hartmann hatte die Ehre diesen Strafstoss auszuführen und er verwandelte diesen eiskalt zum 4:0 zum Schlussergebnis. Die Alligatoren gleichen somit verdient die Viertelfinalserie wieder aus.

Weiter geht's nun mit dieser spannenden Serie am kommenden Wochenende 13./14. März mit Spiel 3 und 4.

Das sagt der gefeierte Bestplayer Martin Hitz zum Spiel: «Heute war es von uns allen eine extrem gute Mannschaftsleistung. Die Zuger Ausländer konnten wir heute in Zügeln halten. Auch gestern spielten wir in Zug grundsätzlich ein gutes Spiel doch heute kippte das Glück wieder auf unsere Seite.»


 


UHC Alligator Malans - Zug United 4:0 (2:0, 0:0, 2:0)
NLA Playoff ¼. Final Spiel 2, MZH Lust Maienfeld, 524 Zuschauer.
SR Benjamin Ambühl | Simon Brechbühler
Tore: 11. Buchli (M. Hartmann) 1:0. 16. D. Hartmann (Friolet) 2:0. 49. D. Hartmann (Friolet) 3:0. 60. M. Hartmann 4:0.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Alligator Malans, 1mal 2 Minuten gegen Zug United.
Alligator Malans: Hitz; Camenisch, Veltsmid; Tromm, Berry; R. Schubiger, Holenstein; D. Hartmann, Schnell, Friolet; Buchli, Rohner, M. Hartmann; V. Schubiger, Jäger, Nett. Ersatz: Breu, Krättli, Schmid, Gartmann, Capatt,
Zug United: Schälin; Furger, Uhr; Mock, Neidhart; Menon, Schelbert; Larrson, Andersson, Hallén; Stocker, Bäcklin, Bachmann; Maurer, Odermatt, Knüsel. Ersatz: Nilsson, Khan, Schmidiger, Hess, Egli.
Bemerkungen: Alligator Malans ohne Wittwer, Braillard, Flütsch, Vetsch (alle verletzt) Obrecht (krank); Zug United ohne Staub, T. Flütsch, A. Flütsch, Nigg (alle krank). 16. Lattenschuss Rohner; 30. Pfostenschuss Jäger; 56. Timeout Zug United; ab 56. Zug United mehrheitlich ohne Torhüter; 59. Penalty gegen Zug United.
Beste Spieler: Martin Hitz für Alligator Malans, Nils Schälin für Zug United,

 

An der Generalversammlung von Zug United wurde bekanntgegeben, dass der bisherige Interimspräsident Pascal Hoorn sein Amt unbefristet annehmen wird. Vizepräsident Hans... Veränderungen im Vorstand von Zug United
Der HC Rychenberg verteilt die Aufgabe der sportlichen Leitung um die NLA-Mannschaft neu. Der bisherige Sportchef NLA, Mario Kradolfer, gibt das Amt an Samuel Nussbächer,... Neue sportliche Leitung beim HCR
NLA-Aufsteiger Basel Regio holt mit Julius Lundgren einen jungen Ausländer. Yannick Lindroos, Niklas Laurila und Toni Rintala hingegen bleiben bei den Nordwestschweizern... Drei von vier Finnen bleiben bei Basel
Wie die Ostschweizer Tageszeitung "Die Südostschweiz" berichtet muss Alligator Malans in der kommenden Spielzeit auf Joshua Schnell verzichten. Der Stürmer hat sich dazu... Vorzeitiges Saisonende für Schnell

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+7154.000
2.Floorball Köniz+4047.000
3.SV Wiler-Ersigen+3847.000
4.Zug United+1238.000
5.HC Rychenberg Winterthur+834.000
6.UHC Alligator Malans+2132.000
7.UHC Uster-1031.000
8.Waldkirch-St. Gallen-1130.000
9.Chur Unihockey+529.000
10.Tigers Langnau-1028.000
11.Ad Astra Sarnen-6711.000
12.UHC Thun-979.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+9448.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+9248.000
3.piranha chur+5744.000
4.Red Ants Winterthur-1027.000
5.Wizards Bern Burgdorf+723.000
6.Unihockey Berner Oberland-522.000
7.Zug United-1822.000
8.UHC Laupen ZH-2320.000
9.FB Riders DBR-7313.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-1213.000
1.Floorball Thurgau+10056.000
2.Unihockey Basel Regio+4944.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+2641.000
4.Regazzi Verbano UH Gordola+036.000
5.Ticino Unihockey-337.000
6.UHC Grünenmatt+331.000
7.UHT Eggiwil-1931.000
8.UHC Sarganserland-2330.000
9.Floorball Fribourg-1328.000
10.I. M. Davos-Klosters-3223.000
11.Unihockey Langenthal Aarwangen-3423.000
12.RD March-Höfe Altendorf-5410.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6352.000
2.UH Appenzell+3541.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+2839.000
4.Aergera Giffers+2232.000
5.UH Lejon Zäziwil+726.000
6.Nesslau Sharks-1323.000
7.Unihockey Basel Regio-1422.000
8.UC Yverdon-2917.000
9.Floorball Uri-3610.000
10.Visper Lions-638.000

Quicklinks