19.
02.
NLA Männer | Autor: UHC Alligator Malans

Malans unterliegt GC in der Overtime

Alligator Malans verliert auswärts bei GC Unihockey mit 2:3 n.V. In einem tabellarisch bedeutungslosen Spiel zeigten die Alligatoren eine Reaktion auf die schwache Leistung vom Vortag. Nach einem Steigerungslauf lag der Sieg im Schlussdrittel mehrmals in Griffnähe.

Malans unterliegt GC in der Overtime GC behält gegen Malans in der Verlängerung das bessere Ende. (Bild: Alligator Malans)

Zur letzten Partie der Qualifikation reisten die Alligatoren in die Zürcher Hardau. Trainer Thomas Berger nahm in der Aufstellung im Vergleich zum Vorabend einige Änderungen vor. Diesen Umstellungen war es wohl geschuldet, dass sich GC zu Spielbeginn Torchancen erspielte, während die Alligatoren noch nach einem roten Faden im Spiel suchten. Dylan Hasenböhler gelang in dieser Phase der erste Treffer fürs Heimteam. Nach und nach kamen die Alligatoren aber in Schwung und zeigten ihrerseits gefährlichere Offensivaktionen.

Im Mittelabschnitt gelang es den Bündnern, mit starken Specialteams das Spieldiktat zu übernehmen. An der stabilen Box gab es für das GC-Powerplay kein Vorbeikommen. Etwas später erspielte sich die dritte Linie mit einer flotten Kombination nach einer Balleroberung den Ausgleich (Romano Schubiger, 27. Minute). Zu Spielhälfte dann das erste Powerplay für die Gäste, die in dieser Disziplin beachtliche Erfolgsquoten aufweisen. Nach beinahe zwei Minuten variablem Kombinationsspiel erwischte Tomi Jerkku den GC-Goalie in der nahen Ecke zum 1:2.

Diese Führung hatte Bestand, bis in der 44. Minute Moritz Wenk eine Vorlage von Joel Rüegger technisch stark zum Ausgleich vollendete. Dieser Gegentreffer schien die Alligatoren zu reizen. Bis kurz vor Ablauf der 60. Minute erspielten sie sich teilweise ausgezeichnete Torchancen, die jedoch vergeben wurde. In der Verlängerung war das Heimteam mehrheitlich im Ballbesitz. Mit dem bereits gesicherten vierten Rang auf der Haben-Seite ersetzte GC den Torhüter mit einem zusätzlichen Feldspieler. Nationalstürmer Paolo Riedi schlich sich nach gut zwei Minuten in den Rücken der Bündner Abwehr und erzielte den eher schmeichelhaften Siegestreffer für sein Team.

Die Qualifikation beenden die Alligatoren auf dem respektablen fünften Platz. Die unter Thomas Berger stabilisierte Spielanlage sorgte für viele Punkte gegen Teams auf den hinteren Tabellenrängen. In den Playoffs wurden die Herrschäftler von Zug United als Gegner gewählt. Zweifellos eine echte Herausforderung für die schönste Zeit der Saison.

Die Playoff beginnen für die Alligatoren am 2. März mit einem Auswärtsspiel in Zug.


 

Grasshopper Club Zürich - UHC Alligator Malans 3:2 n.V. (1:0, 0:2, 1:0, 1:0)
Sporthalle Hardau, Zürich. 323 Zuschauer. SR Britschgi/Gasser.
Tore: 7. D. Hasenböhler (P. Riedi) 1:0. 27. R. Schubiger (H. Braillard) 1:1. 31. T. Jerkku (I. Lankinen) 1:2. 44. F. Wenk (J. Rüegger) 2:2. 63. P. Riedi (N. Seiler) 3:2.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich. 1mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans.
Alligator Malans: Münger; Camenisch, Störi; Lankinen, Halminen; Möckli, R. Schubiger; Rohner, D. Hartmann, Buchli; Jerkku, Friolet, Capatt; Walser, V. Schubiger, Braillard, Holenstein, Obrecht, Jäger.
Ersatz: Müller; Britt, M. Hartmann.
Verletzt: Schnell.
Bestplayer: Moritz Mock für GC Unihockey, Romano Schubiger für Alligator Malans

 

Zug United liegt in der Hardau nach zwei Dritteln zurück, reagiert aber mit drei schnellen Treffern im Anschluss. Die Zentralschweizer ziehen erstmals in den Superfinal und... Wiler und Zug stehen im Superfinal!
Im Staff der ersten Mannschaft von Floorball Köniz Bern werden die Rollen zum Teil neu verteilt. Mit Jami Herrala stösst ein zusätzlicher Assistenztrainer dazu. Marcel Mader wird Köniz-Headcoach
Die Unihockey Tigers nehmen den 31-jährigen Schweden Daniel Hernandez unter Vertrag. Der Stürmer wird zusammen mit Gustav Svensson das Ausländerduo der Tigers bilden. Neuer Schwede für die Tigers
Während sich im fünften Spiel zwischen Wiler-Ersigen und Floorball Thurgau zum fünften Mal das Heimteam durchsetzt, gibt es zwischen Zug und GC schon wieder einen... Wiler führt wieder, GC verkürzt

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks