22.
11.
2021
NLA Männer | Autor: UHC Thun

Thun gelingt der Befreiungsschlag

Der Bann ist gebrochen! Im zwölften Meisterschaftsspiel feiert unsere NLA den ersten Saisonsieg. Die Thuner gewinnen in Sarnen nach hartem Kampf mit 5:4.

Thun gelingt der Befreiungsschlag Grosser Jubel bei den Thunern nach den ersten Punkten. (Bild: Hans Mischler)

Die Berner Oberländer sind von Beginn weg bereit und drücken dem Spiel den Stempel auf. Nicolas Ammann (3.) und Alexander Bühler (6.) bringen die Thuner früh mit 2:0 in Führung. Sarnen findet aber sofort eine Antwort und verkürzt in der 7. Minute auf 2:1. Im Anschluss schlägt das Pendel hin und her. Beide Teams kommen immer wieder zu hochkarätigen Torchancen.

Etwas kaltblütiger zeigt sich zu diesem Zeitpunkt des Spiels Sarnen. Das Heimteam gleicht im Powerplay in der 26. Minute zum 2:2 aus. Dann können die Thuner wieder zusetzen, lassen dank aufsässigem Defensivspiel wenig zu und nutzen die eigenen Torchancen. Tobias Baumann sowie Elia Garbely treffen und sorgen so für einen 4:2-Vorsprung nach zwei Dritteln.
Trotz der 2-Tore-Führung im Rücken verläuft der Thuner Start in den Schlussabschnitt wenig verheissungsvoll.

Die Berner Oberländer schalten etwas früh in den Verwaltungsmodus und können sich teilweise kaum mehr aus der eigenen Hälfte befreien. So fällt in der 47. Minute der leider überfällige Sarner Anschlusstreffer zum 4:3. Da kommt die Überzahl nur wenige Minuten später genau richtig. Und wie! Alexander Bühler schnürt im Powerplay sein Doppelpack und stellt so den wichtigen 2-Tore-Vorsprung wieder her. Die restlichen knapp zehn Minuten werden für die Thuner zur Abwehrschlacht. Zumal man zeitweise auch noch in Unterzahl agieren muss. Lange werden sämtliche Sarner Angriffsbemühungen von den Thunern mit einem Block, einem gewonnenen Zweikampf, einem abgefangenen Pass oder einer Parade von Goalie Maurice Weber zunichte gemacht.

Erst 39 Sekunden vor dem Ende fällt das Thuner Abwehrbollwerk. Sarnen erzielt den Anschlusstreffer zum 5:4. Die Berner Oberländer fangen sich aber sogleich wieder und bringen den Vorsprung über die Zeit. Endlich! Der langersehnte erste Saisonsieg ist Tatsache.

An den nächsten drei Wochenenden ruht der Spielbetrieb in der NLA aufgrund der Frauen und Männer WM. Die nächste Meisterschaftspartie bestreiten die Thuner am 18. Dezember (19 Uhr) in der MUR gegen Alligator Malans.


 

Ad Astra Sarnen - UHC Thun 4:5 (1:2, 1:2, 2:1)
Dreifachhalle, Sarnen. 320 Zuschauer. SR Ambühl/Brechbühler.
Tore: 3. N. Ammann (T. Baumann) 0:1. 6. A. Bühler (J. Würz) 0:2. 7. L. Rizzi (J. Höltschi) 1:2. 26. E. Oweling (O. Forslind) 2:2. 32. T. Baumann (Y. Bärtschi) 2:3. 34. E. Garbely 2:4. 47. D. Durot (J. Odermatt) 3:4. 50. A. Bühler (R. Graber) 3:5. 60. A. Rudd (V. Läubli) 4:5.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Ad Astra Sarnen. 3mal 2 Minuten gegen UHC Thun.
UHC Thun mit: M. Weber, A. Wanzenried, Y. Bärtschi, D. Bolliger, M. Zbinden, J. Rehor, T. Baumann, N. Ammann, A. Bühler, R. Scheuner, J. Würz, Ret. Graber, Y. Zimmermann, E. Garbely, T. Wiedmer, D. Küenzi, A. Althaus, T. Schwendimann, Y. Jost, J. Saurer
Nicht im Kader: T. Kramer, F. Bach
Verletzt: P. Wüthrich, Rem. Graber, M. Fankhauser, J. Pluhar, J. Eckhardt

 

Für den SV Wiler-Ersigen und Zug United verlief der Abstecher an die Czech Open enttäuschend. Derweil überzeugte der UHC Uster mit dem Sieg am Tigers Cup. Während sich... Vorbereitungskalender NLA 2022
Der diesjährige Tigers-Cup hat mit dem UHC Uster einen neuen Gewinner hervorgebracht. Die Zürcher Oberländer bezwangen in Langnau den UHC Thun, Gastgeber Unihockey Tigers... Uster gewinnt in Langau
Die Unihockey-Community hat entschieden: In den Halbfinals des diesjährigen Supercups kommt es sowohl bei den Frauen wie auch bei den Männern zur Neuauflage der vergangenen... Neuauflagen der Cupfinals am Supercup
In Winterthur findet vom 19. bis 21. August die dritte Edition der Mobiliar Unihockey Trophy statt. Am Vorbereitungsturnier nimmt neu das Team Bern teil, dem die Männer von... HCR-Trophy neu mit Team Bern

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+7154.000
2.Floorball Köniz+4047.000
3.SV Wiler-Ersigen+3847.000
4.Zug United+1238.000
5.HC Rychenberg Winterthur+834.000
6.UHC Alligator Malans+2132.000
7.UHC Uster-1031.000
8.Waldkirch-St. Gallen-1130.000
9.Chur Unihockey+529.000
10.Tigers Langnau-1028.000
11.Ad Astra Sarnen-6711.000
12.UHC Thun-979.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+9448.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+9248.000
3.piranha chur+5744.000
4.Red Ants Winterthur-1027.000
5.Wizards Bern Burgdorf+723.000
6.Unihockey Berner Oberland-522.000
7.Zug United-1822.000
8.UHC Laupen ZH-2320.000
9.FB Riders DBR-7313.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-1213.000
1.Floorball Thurgau+10056.000
2.Unihockey Basel Regio+4944.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+2641.000
4.Regazzi Verbano UH Gordola+036.000
5.Ticino Unihockey-337.000
6.UHC Grünenmatt+331.000
7.UHT Eggiwil-1931.000
8.UHC Sarganserland-2330.000
9.Floorball Fribourg-1328.000
10.I. M. Davos-Klosters-3223.000
11.Unihockey Langenthal Aarwangen-3423.000
12.RD March-Höfe Altendorf-5410.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6352.000
2.UH Appenzell+3541.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+2839.000
4.Aergera Giffers+2232.000
5.UH Lejon Zäziwil+726.000
6.Nesslau Sharks-1323.000
7.Unihockey Basel Regio-1422.000
8.UC Yverdon-2917.000
9.Floorball Uri-3610.000
10.Visper Lions-638.000

Quicklinks