13.
10.
2021
Nati Frauen U19 | Autor: swiss unihockey

Kader für Länderspiele bekannt

Die beiden U19-Nationaltrainer Amos Coppe und Simon Meier haben bestimmt, welche Spielerinnen und Spieler die Länderspiele an der Euro Floorball Tour vom kommenden Wochenende bestreiten werden.

Kader für Länderspiele bekannt Linn Larsson ist eine derjenigen Spielerinnen, die schon an der WM für die Schweiz auf Torejagd ging. (Bild: IFF)

Wie die beiden A-Teams werden die U19-Auswahlen von Freitag bis Sonntag an der Euro Floorball Tour in Lempäälä (FIN) respektive Pilsen (CZE) gegen die Top-Nationen Finnland, Schweden und Tschechien antreten. Am Wochenende bereiteten sie sich am Trainingscamp auf die Länderspiele vor und im Anschluss bestimmten die Trainer die Kader.

Im Camp der U19-Männer stand das Thema «Wettkampf» im Vordergrund. Denn für die meisten der Jungs werden es die ersten Länderspiele überhaupt sein. Einzig drei Spieler (Ramon Zenger, David Hermle, Pascal Schmuki), nahmen bereits an der Weltmeisterschaft Ende August teil: «Wir werden wohl mit dem jüngsten aller Teams nach Pilsen reisen», sagt Headcoach Simon Meier. «Wir haben ein paar Spieler mit NLA-Erfahrung und einige übernehmen schon jetzt viel Verantwortung in der U21. Es wird spannend sein zu beobachten, wie sich dies an der EFT auswirken wird.» Meier muss bei den Länderspielen jedoch auf einen Viertel der Spieler verletzungsbedingt verzichten. Trotzdem sei das Gefühl gut, der Prozess würde stimmen. Allerdings fehle der Vergleich mit den anderen Nationen, weshalb noch einige Fragen offen seien. «Die Erwartung und Vorfreude sind gross, jedoch kommt auch eine Prise Ungewissheit dazu.»

«Wir wollen gegen jede Nation gewinnen»
Gespannt auf den internationalen Vergleich ist auch der Frauen U19-Nationaltrainer Amos Coppe. Das Trainingscamp am Wochenende war das erste mit allen Spielerinnen der neuen WM-Kampagne. Das Ziel sei darum gewesen, eine gute Grundlage in verschiedenen Bereichen zu schaffen: beim Teamspirit, bei der Defensive, bei der Mentalität und bei den Erwartungen bis zur WM im nächsten Frühling. Der Staff blickt zufrieden auf das Camp zurück. Im EFT-Aufgebot figurieren sechs Spielerinnen, die an der letzten WM für die Schweiz gespielt hatten: Seraina Fitzi, Linn Larsson, Naja Ritter, Noelle Weis, Rahel Wyss und Mira Horvath. «Wir erwarten, dass sie dem Team helfen können, die richtige Mentalität zu zeigen, und ihre Leistungen auf das Feld bringen können.» Speziell ist, dass vier von den 22 Spielerinnen diese Saison in Schweden oder Finnland spielen: Goalie Angelina Juon (IBK Dalen), Mira Horvath (Storvreta IBK), Emma Hedlund (Älvsjö AIK IBF) und Seraina Fitzi (TPS).

Die Ziele für die Länderspiele in Tampere (FIN) sind für Coppe klar: «Wir wollen gegen jede Nation gewinnen. Wir müssen uns nicht verstecken und wollen unsere Mentalität und unseren Siegeswillen zeigen.»

 

Das U19-Nationalteam der Frauen bezwingt im letzten Gruppenspiel am Polish Cup die Slowakei nach zweimaligem Rückstand mit 4:2. Dank zwei Siegen aus drei Spielen kommt die... Haldemann-Hattrick bringt die Wende
Amos Coppe wird nach der Frauen U19-Weltmeisterschaft im Mai 2024 von seinem Amt als Headcoach zurücktreten. Der Verband hat bereits die ideale Lösung für seine Nachfolge... Renggli übernimmt U19-Frauen
Während das U19-Nationalteam der Frauen und die U17-Männer derzeit am Talent Treff in Tenero teilnehmen, treffen sich die U17-Frauen und das Perspektiventeam Mitte Oktober.... Diverse Nationalteams mit Lehrgängen
Am Wochenende fand die Gruppenauslosung für die U19-WM der Frauen vom 8.-12. Mai 2024 im finnischen Lahti statt. Die Schweizerinnen treffen in der Gruppe A auf Tschechien,... WM-Gruppengegnerinnen der U19 bekannt

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks