16.
09.
2023
Champions Cup | Autor: Streiter Constantin

Wiler gewinnt Spiel, Verlängerung und Viertelfinal!

Der SV Wiler-Ersigen steht im Halbfinal des Champions Cups. In der regulären Spielzeit fällt die Entscheidung erst 52 Sekunden vor Schluss, in der danach fälligen Verlängerung trifft Michal Dudovic in der 8. Minute zum Sieg. Damit steht der Schweizer Meister als dritter von vier Halbfinalisten fest.

Wiler gewinnt Spiel, Verlängerung und Viertelfinal! Wiler geht aus einem emotionsgeladenen Abend als strahlender Sieger hervor. (Bild: Fabrice Duc)

Es lief die 25. Minute des Champions Cup Rückspiels zwischen Wiler und den Bohemians, als die erste Strafe ausgesprochen wurde und die Gäste aus Prag Powerplay spielen konnten. Und selbst mit einem Mann weniger kam Wiler zu einer Top-Chance, der Schweizer Meister war schon seit einiger Zeit klar das bessere Team. Doch Marco Louis scheiterte am gegnerischen Goalie und kurze Zeit später trafen die Tschechen zum 2:2. Ein bitterer Moment für das Team von Lukas Schüepp, das an diesem Abend eigentlich zweimal gewinnen musste: Erst das Spiel über 60 Minuten, und dann eine allfällige Verlängerung oder das Penaltyschiessen.

Rückstand trotz Chancenplus
Wiler war druckvoll in die Partie gestartet und ging durch einen schnellen Gegenstoss von Yannis Wyss in Führung. In der 13. Minute kamen die Bohemians glücklich zum Ausgleich, als Wiler den Ball hinter dem eigenen Tor verlor. Wiler agierte druckvoll und beklagte in der 16. Minute Pech, als der Ball von der Latte abprallte. Kurze Zeit später vergab Deny Känzig eine sogenannt „100-prozentige" Torchance. Die Führung kurz nach der ersten Pause fiel dennoch auf kuriose Art, als Marco Louis seinen Gegenspieler von hinter dem Tor anschoss. Es folgte das 2:2 für die Bohemians in Überzahl, nach einer tollen Chance auf den Shorthander in Unterzahl durch Louis. Dieses Szenario wiederholte sich kurz nach Spielhälfte in ähnlicher Art: Erst vergab Wiler eine Top-Chance, dann schlug es auf der anderen Seite ein und die Bohemians führten 3:2.

Dramatische Schlussphase
Im dritten Drittel brachte Michal Dudovic schon nach zehn Sekunden ein erstes Mal zu Beben - es sollte nicht das letzte Mal sein. Nach dem verdienten 3:3 brauchte Wiler aber immer noch ein Tor, um überhaupt die Verlängerung zu erreichen. Es gab Torchancen hüben wie drüben, beide Teams spielten trotz der extrem brisanten Ausgangslage auf Sieg. Dem Schweizer Meister lief allerdings die Zeit davon, und so agierte das Team von Lukas Schüepp in den letzten Minuten ohne Torhüter und mit sechs Feldspielern.

Es war ein echtes Drama, dass die Fans erleben durften - so musste Jan Bürki in der 58. anstelle seines Goalies einen echten "Big Save" zeigen. Wenige Augenblicke rannte Yanick Flury aufs Feld und rettete in extremis. Beim x-ten Versuch klappte es endlich: Max Wahlgren traf 52 Sekunden vor der Sirene zum 4:3, die Halle bebte. Die Bohemians spielten nun ihrerseits auf Sieg, nahmen das Timeout und ihren Torhüter raus. So konnte Marco Louis 25 Sekunden vor Schluss auf 5:3 erhöhen - 25 Sekunden zum Durchatmen für alle, denn mit dem Sieg von Wiler musste der Champions Cup Viertelfinal in der zehnminütigen Verlängerung "Sudden Death" entschieden werden.

Auch in der Overtime gab es wieder zahlreiche heisse Szenen, beide Teams hatten gute Abschlussmöglichkeiten. Wie schon in den 60 Minuten zuvor kam Wiler insgesamt zu besseren Chancen, bis schliesslich nach knapp acht Minuten die definitive Entscheidung fiel. Michal Dudovic traf aus dem Getümmel im Slot und beförderte Wiler in die nächste Runde des Champions Cups. Einmal mehr gelang dem SVWE somit eine dramatische Wende, wie zuletzt im Final des Supercups Ende August. Über die knapp 130 Minuten war das Weiterkommen des Schweizer Rekordmeisters sicherlich verdient. Die nächsten möglichen Gegner heissen Falun, Storvreta (beide bereits qualifiziert), Köniz oder Tatran (Rückspiel in einer Woche).

 


SV Wiler-Ersigen - FbS Bohemians Prag 6:3 (1:1, 1:2, 3:0, 1:0) n.V.
Mobiliar Arena, Gümligen. 987 Zuschauer. SR Hohler/Koch (SUI).
Tore: 7. Wyss (Dudovic) 1:0. 13. T. Trnka 1:1. 22. Louis 2:1. 27. Petrak (Krebner) 2:2 (Powerplaytor). 32. Dobisik (Rehor) 2:3. 41. Dudovic (Laubscher) 3:3. 60. (59:08) Wahlgren (Hollenstein) 4:3. 60. (59:35) Louis 5:3. 68. Dudovic (Louis).
Strafen: 2x2 Minuten gegen SV Wiler-Ersigen. 1x2 Minuten gegen FbS Bohemians Prag.
SV Wiler-Ersigen: Flury; Wyss, Bürki; Tambini, Ziehli; Hollenstein, Moser; Persici, Laubscher, Louis; Affolter, Siegenthaler, Känzig; Dudovic, Sikora, Wahlgren; Vogt, Mühlemann, Döbeli.
FbS Bohemians Prag: Mück; Kawulok, Malic; Sebek, Zezulka; Dobisik, Virga; Petrak, Gajdos, Kvasnica; Petrak, Krebner, Bursik; Batkovic, T. Trnka, Rehor; Veleba, L. Trnka, Hronek.
Bemerkungen: 57. Timeout SV Wiler-Ersigen, danach bis zum 4:3 mehrheitlich ohne Torhüter. 60. Timeout FbS Prag, danach bis zum 5:3 ohne Torhüter. Yannis Wyss und Jan Malic als beste Spieler ausgezeichnet.

 

Die Viertelfinalpaarungen des Champions Cups 2024/25 wurden am Donnerstag offiziell kommuniziert. Wiler-Ersigen erhält die Chance zur Revanche gegen Tatran, Zug spielt gegen... Viertelfinal des Champions Cups bekannt
Nachdem die Meisterschaft in allen vier Top-Ligen entschieden ist, sind auch die 16 teilnehmenden Teams bekannt, die um den Champions Cup 2025 spielen werden. Aus der Schweiz... Alle Champions-Cup-Teilnehmer bekannt
Tatran Stresovice gewinnt den Champions Cup der Männer und ist als erstes tschechisches Team die beste europäische Clubmannschaft. Im Final in Prag liegt der tschechische... Tatran gewinnt den Champions Cup!
Der Gewinner des Champions Cups bei den Frauen heisst Team Thorengruppen. Das Starensemble aus Umea gewinnt den Final in der Wallenstam Arena knapp mit 4:3. Thorengruppen gewinnt Champions Cup erneut

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks