18.
11.
2019
CH Cup Frauen | Autor: Skorpion Emmental Zollbrück

Skorps erfolgreich im Cup

Die Damen NLA verlieren beim zweitplatzierten Kloten mit 2:10 und kassieren erstmals in dieser Saison eine deutliche Niederlage. Hingegen das Cup-Viertelfinalspiel entscheiden die Skorps mit einem 7:1 Sieg für sich.

Skorps erfolgreich im Cup Die Skorps ziehen in St. Gallen in die nächste Runde ein. (Bild: Skorpion Emmental)

Das Spiel startete denkbar schlecht. Nach einer Unaufmerksamkeit der Gäste gingen die Kloten-Dietlikon Jets bereits nach 72 Sekunden durch Michelle WIki in Führung. In der 5. Spielminute erhöhte Alice Grandstedt für ihr Team auf 2:0. Auf diesen Rückstand konnten die Emmentalerinnen aber antworten und Jolanda Maurer erzielte den Anschlusstreffer. Nach einem springenden Ball in der gefährlichen Zone reagierte sie am schnellsten. In der 12. Minute stellte Lina Wieland den Zweitorevorsprung aber wieder her.

Fürs zweite Drittel nahmen sich die Skorps vor, systemtreu und mit Überzeugung aufzuspielen. Doch Leonie Wieland erzielte bereits nach 51 Sekunden den nächsten Treffer für ihre Mannschaft. Als die Emmentalerinnen in Überzahl agieren konnten, bot sich eine gute Gelegenheit zum zweiten Tor. So kam es aber leider nicht, im Gegenteil. Nach einem schnellen Konter schloss Michelle Wiki zum 5:1 ab. Als auch die nächste Überzahlsituation nicht genutzt werden konnte, waren die Gäste völlig von der Rolle und vieles funktionierte nicht mehr wie gewünscht. So erzielten die Jets bis zur Pause zwei weitere Tore durch Lina Wieland und Nina Metzger.

Nun galt es wenigstens ein gutes letztes Drittel zu zeigen. In den neu formierten Linien war plötzlich wieder mehr Schwung vorhanden und so konnte Jasmin Bieri den zweiten Treffer für ihre Mannschaft erzielen. Anschliessend mussten die Gäste aber in Unterzahl spielen, welches Dietlikon mit dem nächsten Treffer ausnutzen konnten. In den darauffolgenden Spielminuten konnte nun auch endlich die Emmentalerinnen ihr Spiel aufziehen und kamen so auch zu einigen guten Chancen, welche aber allesamt nicht genutzt wurden. Zwei Minuten vor Spielende erzielte Alice Granstedt nach einem Querpass ein typisches Tor dieses Abends für ihre Mannschaft. Das letzte Tor erzielte Isabelle Gehrig zum 2:10. Damit war das Spiel aber leider noch nicht fertig. 5 Sekunden vor Schluss verletzte sich Topskorerin Nathalie Spichiger unglücklich am Fuss.

Somit ist die Hinrunde der Meisterschaft beendet. Nachdem der Start in die Saison sehr gut geglückt ist, musste man gegen Ende hin mit einigen Enttäuschungen zu Recht kommen.

Nach der gestrigen Niederlage in der Meisterschaft wollten die Emmentalerinnen eine Reaktion im Cupspiel gegen WaSa zeigen.

Am Sonntagabend um 19:00 Uhr stand die Cup-Partie in St. Gallen an. Die lange Anfahrt sass noch in den Beinen - so begann das Spiel harzig. Jede Spielerin wollte ihre Fehler von Gestern ausbügeln und ihr Können zeigen. Verkrampft konnten die Gäste in Führung gehen. Sonia Brechbühl behielt im Slot die Übersicht und netzte zum 1:0 ein. Rund einen Zeigerumdreher später traf WaSa nur die Latte. Die Torchancen beider Teams wurden im ersten Drittel durch die Torhüterinnen zu Nichte gemacht. Kurz vor der Pause trafen auch die Skorps namentlich Lena Baumgartner, die Latte. So stand es nach den ersten 20. Minuten 1:0 für die Skorpions.

Im Mitteldrittel starteten die Zollbrückerinnen bissiger und konnten einen Gang höher schalten. Es war Janine Thomi die auf Pass von Mirjam Mosimann die Führung zum 2:0 ausbauen konnte. In Spielhälfte durfte sich Doris Berger in die Skorerliste eintragen. Nach einem Konter legte Sandra Briggen dem Ball zurück auf die heranbrausende Doris Berger, welche eiskalt verwertete. Nun hatten die St. Gallerinnen weniger Tormöglichkeiten. Als die Gastgeberinnen in Ballbesitz waren und die Skorps ihr Forechecking vehement durchzogen, war es Sandra Briggen, welche den Ball der Verteidigerin abluchsen und Backhand zur 4:0 Führung skoren konnte. Mit diesem Resultat wurde der Spielfluss der Skorps immer wie besser. So war es Jolanda Maurer, die 30 Sekunden nach dem vierten Treffer auf 5:0 erhöhen konnte. Das Spiel schien bereits entschieden, als WaSa nach dem Bully gleich ihr erstes Tor an diesem Abend zum 5:1 erzielten. Doch die Heimmannschaft bremste sich mit einer Strafe gleich selbst und mussten im Boxplay agieren. Das Powerplay der Gäste lief gut, es schaute aber nichts Zählbares heraus. Pausenstand nach zwei Dritteln: 5:1 für die Skorpions.

Im letzten Drittel wollten die Skorps ihr Können nochmals unter Beweis stellen und weiter powern. St. Gallen wechselte zu Beginn des Schlussabschnitts die Torhüterin. Mit einer Strafe gegen Waldkirch-St. Gallen erbot sich eine gute Gelegenheit, weiter die Führung auszubauen. Doch auch diese Strafe verlief trotz guten Ballstafetten torlos. Die Gastgeberinnen hatten im letzten Abschnitt vermehrt das Nachsehen und hatten nur noch vereinzelte Torchancen durch Konter. Die Gäste aus dem Emmental hatten gute Chancen weiter in Führung zu gehen. In der 48. Spielminute traf Sina Sturzenegger nach einem schönen Bogenlauf nach Vorne zum 6:1. Dies war nicht der letzte Treffer für die grün-schwarzen Zollbrückerinnen. Nach einem Schuss durch Lena Baumgartner an den Pfosten gab es ein Wirrwarr vor dem Tor, als Jolanda Maurer nachstocherte und womöglich der Ball durch eine Gegenspielerin ins Tor zum Endresultat von 7:1 fand. Gespannt warten nun die Skorpions auf den Dienstag, 19. November 2019. Um 11:30 Uhr werden auf der Geschäftsstelle von swiss unihockey in Ittigen die Halbfinal-Paarungen ausgelost.


 

Kloten-Dietlikon Jets - Skorpion Emmental Zollbrück 10:2 (3:1, 4:0, 3:1)
Sporthalle Stighag, Kloten. 206 Zuschauer. SR Crivelli/Rampoldi.
Tore: 2. M. Wiki (I. Rydfjäll) 1:0. 5. A. Granstedt (J. Suter) 2:0. 6. J. Maurer 2:1. 12. L. Wieland (N. Martinakova) 3:1. 21. L. Wieland 4:1. 27. M. Wiki (I. Gerig) 5:1. 32. L. Wieland 6:1. 36. N. Metzger (E. Ackermann) 7:1. 41. J. Bieri 7:2. 45. E. Ackermann (N. Martinakova) 8:2. 59. A. Granstedt (J. Suter) 9:2. 60. I. Gerig (N. Martinakova) 10:2.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Kloten-Dietlikon Jets. 1mal 2 Minuten gegen Skorpion Emmental Zollbrück.
Skorpion Emmental: Bircher; Liechti, M. Thomi; Berger, Itänen; Reinhard, Sturzenegger; J. Thomi, Suominen, Spichiger; Kipf, Kuratli, Brechbühl; Grundbacher, Mauerer, Baumgartner; K. Bieri, J. Bieri, Briggen, Mosimann, Ritter, Locher.
Bemerkungen: Skorpions ohne Krähenbühl und Buri. Liechti und Wieland als beste Spielerinnen ausgezeichnet.

Waldkirch-St. Gallen - Skorpion Emmental Zollbrück 1:7 (0:1, 1:4, 0:2)
Sporthalle Tal der Demut, St. Gallen. 67 Zuschauer. SR Friemel/Hasselberg.
Tore: 8. S. Brechbühl 0:1. 24. J. Thomi (M. Mosimann) 0:2. 30. D. Berger (S. Briggen) 0:3. 32. S. Briggen 0:4. 33. J. Maurer (N. Reinhard) 0:5. 33. L. Resegatti (L. Eschbach) 1:5. 48. S. Sturzenegger (L. Baumgartner) 1:6. 50. Eigentor 1:7.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen.
Skorpion Emmental: Locher; Liechti, Mosimann; Berger, Itänen; Reinhard, Sturzenegger; J. Thomi, Suominen, Brechbühl; Kipf, Briggen, J. Bieri; Grundbacher, Mauerer, Baumgartner; K. Bieri, Marti, Kuratli, M. Thomi, Ritter, Bircher.
Bemerkungen: Skorpions ohne Spichiger, Krähenbühl und Buri. Briggen und Raschle als beste Spielerinnen ausgezeichnet.

 

 

Vermeintlich leichte Aufgaben für die Finalisten der letzten Saison, mindestens ein B-Ligist wird den Sprung in den Viertelfinal schaffen, drei spannende NLA-Duelle - das hat... Drei NLA-Duelle im 1/8-Final
Im vorgezogenen Cup-Halbfinal zwischen den Kloten-Dietlikon Jets und Skorpion Emmental Zollbrück setzten sich die Titelverteidigerinnen deutlich durch. Der Finalgegner wird... Die Jets stehen im Cupfinal
Im Cup-Viertelfinal setzten sich die favorisierten Churerinnen gegen die Red Ants ebenso deutlich durch wie die Emmentaler Skorps gegen WaSa. Laupen und die Jets hingegen... Skorps und Piranha souverän, Zürcherinnen mit Wende
Wie bei den Männern stehen auch bei den Frauen zwei Teams aus der NLB in den Cup-Viertelfinals. Basel Regio verblüffte mit einem 13:3-Kantersieg über Frauenfeld, während... Red Lions gehen gegen Basel unter

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+179.000
2.Zug United+98.000
3.UHC Alligator Malans+126.000
4.Ad Astra Sarnen+46.000
5.SV Wiler-Ersigen+26.000
6.Tigers Langnau-24.000
7.HC Rychenberg Winterthur-44.000
8.Floorball Köniz+43.000
9.UHC Uster-23.000
10.Waldkirch-St. Gallen-63.000
11.Chur Unihockey-42.000
12.UHC Thun-300.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+189.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+89.000
3.piranha chur+26.000
4.Zug United+06.000
5.FB Riders DBR-16.000
6.Wizards Bern Burgdorf+83.000
7.Unihockey Berner Oberland-13.000
8.R.A. Rychenberg Winterthur-43.000
9.UHC Laupen ZH-130.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-170.000
1.Unihockey Basel Regio+119.000
2.Ticino Unihockey+99.000
3.Floorball Thurgau+166.000
4.Kloten-Dietlikon Jets+76.000
5.UHC Grünenmatt+06.000
6.UHC Sarganserland+06.000
7.Regazzi Verbano UH Gordola+15.000
8.I. M. Davos-Klosters-53.000
9.UHT Eggiwil-93.000
10.RD March-Höfe Altendorf-101.000
11.Floorball Fribourg-60.000
12.Unihockey Langenthal Aarwangen-140.000
1.Waldkirch-St. Gallen+119.000
2.UH Appenzell+78.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+66.000
4.Unihockey Basel Regio+26.000
5.UH Lejon Zäziwil+04.000
6.Aergera Giffers-23.000
7.Nesslau Sharks-43.000
8.Floorball Uri-63.000
9.Visper Lions-70.000
10.UC Yverdon-70.000

Quicklinks