27.
02.
CH Cup Männer | Autor: Güngerich Etienne

"Haben uns endlich mal belohnt"

Simon Laubscher war beim 9:3-Sieg über Rychenberg Winterthur mit zwei Toren und zwei Assists der Matchwinner für GC im Cupfinal. Der Solothurner meint, dass der Hunger auf den Titel im Team enorm gross war und der Doppelschlag zum 6:1 entscheidend war.

Simon Laubscher im Infight mit Winterthurs Nils Conrad. (Bild: Dieter Meierhans)

Zwei Tore und zwei Assists im Cupfinal. Simon Laubscher war heute heiss...
Alle waren heute heiss, nicht nur ich. Das ganze Team hat eine hervorragende Leistung hingelegt.

Von Aussen wirkte der Auftritt ziemlich souverän. Habt ihr euch vorgenommen, die Fehlerquote möglichst tief zu behalten?
Fehler passieren immer und wir wussten auch, dass wir dieses Spiel nicht zu Null spielen werden. Wir nahmen uns vor, gegen vorne zu spielen, mutig zu agieren und die Kontrolle über das Spiel zu halten. Das ist uns gut gelungen und ich denke, dass wir von A bis Z eine gute Leistung zeigten.

Wann hattest du das gute Gefühl, dass ihr den Titel nach Hause bringen werdet?
Das gute Gefühl war von Anfang an da. Nach unserer 3:0-Fürhung hatte Winterthur noch ein, zwei Chancen. Im Mittelabschnitt hatten wir es besser im Griff. Der Doppelschlag vom 4:1 zum 6:1 verlieh uns grosse Sicherheit. Dort hätte das Momentum auf die Seite des HCR kippen können, aber wir holten es sofort wieder zurück. Dadurch verschafften wir uns eine sehr komfortable Ausgangslage, obwohl das letzte Aufeinandertreffen ja gezeigt hat, dass ein 1:6-Rückstand aufzuholen ist.

Dieses Spiel von 2017 war in eurer Vorbereitung aber kein Thema, oder?
Nein, nein. Ich war damals noch gar nicht dabei. Da war schon eher der verlorene Final gegen Tigers in den Hinterköpfen, als wir einfach zu wenig gut spielten. Das schmerzte uns sehr und wollten wir diesmal verhindern.

Zuletzt musste GC in einem Cupfinal zweimal das Feld als Verlierer verlassen. War deswegen der Hunger so gross?
Es wurde ja auch langsam Zeit, dass wir uns einmal selber belohnen. Jetzt nehmen wir die Energie mit und werden in den Playoffs den zweiten Titel anstreben.

Für dich als Solothurner dürften die Spiele in der Wankdorfhalle besonders speziell sein.
Die Atmosphäre war heute brutal, beim Einmarsch in die Halle hatte ich Gänsehaut.

Und dir persönlich lief es ja ausgezeichnet. Gestartet als Center in der dritten Linie und dort ein Tor und ein Assist erzielt. Dann in die zweite Formation beordert und dort nochmals an zwei Toren beteiligt.
Ja, aber schlussendlich spielt es keine Rolle, wer die Tore schiesst. Ich wäre auch glücklich gewesen, wenn ich nach 40 Minuten hätte raus müssen und wir trotzdem den Titel gewonnen hätten.

Fotogalerie

Cupfinal Männer 2022 Cupfinal Männer 2022 Cupfinal Männer 2022 Cupfinal Männer 2022
Fotogalerie anzeigen

 

In der zweiten Cup-Runde scheiden vier von zehn involvierten NLB-Vereinen bereits aus. Fribourg verliert gegen Pfanni, Gordola unterliegt den Zuger Highlands und Ticino... NLB-Teams im Cup mit Mühe
GC-Torhüter Pascal Meier blieb im Cupfinal lange Zeit unbezwungen. Im Video-Interview spricht er mit uns über das Finalspiel und seine persönliche Zukunft, die bekanntlich... "Wir konnten unser Spiel durchziehen"
Der Grasshoppers Club Zürich lässt im Cupfinal gegen den HC Rychenberg Winterthur nichts anbrennen und wird für eine starke Leistung mit dem vierten Titel in diesem... GC mit viel Überzeugung

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+7154.000
2.Floorball Köniz+4047.000
3.SV Wiler-Ersigen+3847.000
4.Zug United+1238.000
5.HC Rychenberg Winterthur+834.000
6.UHC Alligator Malans+2132.000
7.UHC Uster-1031.000
8.Waldkirch-St. Gallen-1130.000
9.Chur Unihockey+529.000
10.Tigers Langnau-1028.000
11.Ad Astra Sarnen-6711.000
12.UHC Thun-979.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+9448.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+9248.000
3.piranha chur+5744.000
4.Red Ants Winterthur-1027.000
5.Wizards Bern Burgdorf+723.000
6.Unihockey Berner Oberland-522.000
7.Zug United-1822.000
8.UHC Laupen ZH-2320.000
9.FB Riders DBR-7313.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-1213.000
1.Floorball Thurgau+10056.000
2.Unihockey Basel Regio+4944.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+2641.000
4.Regazzi Verbano UH Gordola+036.000
5.Ticino Unihockey-337.000
6.UHC Grünenmatt+331.000
7.UHT Eggiwil-1931.000
8.UHC Sarganserland-2330.000
9.Floorball Fribourg-1328.000
10.I. M. Davos-Klosters-3223.000
11.Unihockey Langenthal Aarwangen-3423.000
12.RD March-Höfe Altendorf-5410.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6352.000
2.UH Appenzell+3541.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+2839.000
4.Aergera Giffers+2232.000
5.UH Lejon Zäziwil+726.000
6.Nesslau Sharks-1323.000
7.Unihockey Basel Regio-1422.000
8.UC Yverdon-2917.000
9.Floorball Uri-3610.000
10.Visper Lions-638.000

Quicklinks