26.
12.
2023
Finnland | Autor: Güngerich Etienne

Ehre für Petteri Nykky

Am finnischen Unabhängigkeitstag wurde der ehemalige Schweizer Nationaltrainer und dreifache Weltmeister-Coach Petteri Nykky für seine Verdienste von der Regierung geehrt. Der 58-Jährige darf sich künftig Träger des Ordens des Löwen von Finnland nennen.

Ehre für Petteri Nykky Die WM in Zürich war Nykkys letzter Auftritt als finnischer Nationaltrainer. (Bild: Damian Keller)

An der Weltmeisterschaft 2008 in Prag führte Petteri Nykky Finnland als Headcoach erstmals zum Weltmeistertitel. Zwei Jahre später kam die zweite Goldmedaille dazu, ehe er - allerdings weniger erfolgreich - für vier Jahre die Schweizer Nationalmannschaft übernahm. 2018 war Nykky wieder beim finnischen Verband tätig und bescherte seinem Heimatland das insgesamt vierte WM-Gold. Nach der WM in der Schweiz im letzten Dezember endete seine zweite Amtszeit als Übungsleiter.

Nun wurde Petteri Nykky von der finnischen Regierung für seine Verdienste mit dem Orden des Löwens von Finnland geehrt. Diese Auszeichnung wird jeweils am 6. Dezember, dem Unabhängigkeitstag Finnlands, als Belohnung für Zivilverdienste vergeben und rangiert im finnischen Ordenssystem an dritter Stelle. «Es war eine grosse Überraschung und es freut mich sehr, auf diese Weise anerkannt zu werden», sagte Nykky nach dem Erhalt des Ritterabzeichens gegenüber der Verbandshomepage.

Im Unihockey ist der Weltmeistertrainer inzwischen nicht mehr engagiert. Stattdessen konzentriert er sich vermehrt auf seine neue Aufgabe als Golf-Trainer. Sechsmal pro Woche stehe er auf dem Golfplatz und bilde dabei acht Trainergruppen aus. Das Unihockey verfolge er aber weiterhin mit viel Interesse, lässt er weiter verlauten.

22296.jpg
Von 2010 bis 2014 führte Petteri Nykky die Schweizer Nationalmannschaft mit eher bescheidenem Erfolg. (Bild: Erwin Keller)

 

Seraina Fitzi feiert einen weiteren Titel mit TPS und erzielt im Final gegen Classic ein Tor. Bei den Männern verliert Stefan Hutzli mit Happee den Halbfinal. Auch in... Seraina Fitzi ist Cupsiegerin
Die F-Liiga weitet den im letzten Jahr erstmals durchgeführten Draft auf die Frauen-Liga aus. Dafür werden aber die Ziehungsrunden auf zwei runtergesetzt. 2023 wurden vier... Draft nun auch bei den Frauen
Der finnische Supercup wurde dieses Jahr in Estland ausgetragen. Seraina Fitzi gewann mit TPS bei den Frauen den dritten Titel in diesem Jahr. Bei den Männern unterlag TPS... Seraina Fitzi gewinnt mit TPS den Supercup in Tallinn

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks