21.
04.
Schweden | Autor: Güngerich Etienne

Endstation Halbfinal

KAIS Mora und Falun haben sich in den SSL-Halbfinals gegen Pixbo Wallenstam und Mullsjö durchgesetzt und stehen erneut im Superfinal. Für Tim Braillard und Lara Heini ist damit die Saison beendet.

Endstation Halbfinal Rasmus Enström und Emil Johansson machten in Spiel 5 gegen Mullsjö den Sack zu. (Bild: Per Wiklund)

Fünf Schweizer standen in diesem Jahr bei einem SSL-Verein unter Vertrag, allesamt erreichten sie mit ihren Teams die Playoffs. Nachdem Helen Bircher (Rönnby Västeras), Manuel Engel und Manuel Maurer (beide Växjö Vipers) in den Viertelfinals die Segel streichen mussten, ist nun auch für Tim Braillard und Lara Heini die Saison beendet.

Äusserst bitter verliefen die Halbfinals für Heinis Pixbo. Das Team aus Göteborg bekam es im Semifinal mit dem Qualifikationszweiten KAIS Mora zu tun. Mit einem 0:3 war das Playoff-Out in der best-of-5 Serie für Pixbo eigentlich schnell besiegelt. Aber Heini und Co. waren immer sehr nahe dran: alle drei Spiele gingen mit nur einem Tor Unterschied verloren, zweimal fiel die Entscheidung erst in der Verlängerung. Heini dürfte trotz dem bitteren Saisonende auf eine geglückte erste Saison in Schweden zurückblicken, war sie bei Pixbo doch die unbestrittene Nummer 1. Über die ganze Saison gesehen kommt die Nationaltorhüterin auf eine Fangquote von 80,37 %, womit sie den elftbesten Wert aller SSL-Goalies aufweist. Während für Pixbo die Saison beendet ist, steht Mora nach 2017 und 2018 zum dritten Mal hintereinander im Superfinal. Dort heisst der Gegner aber nicht wie allseits angenommen IKSU sondern völlig überraschend Täby. Der Titelverteidiger scheiterte im Halbfinal mit 2:3 Siegen, Täby gewann das entscheidende Spiel mit 5:4.

Geplatzt ist der Finaltraum auch für Tim Braillard und sein Team Mullsjö AIS. Im Halbfinal war Falun eine Nummer zu gross für den Verein aus der Provinz Jönköping. Trotz einem Tor und einem Assist des Natispielers verwertete Falun den ersten Matchball dank einem 4:3-Heimsieg. Omar Aldeeb wendete die Partie mit einer Doublette (27'/48') vom 2:3 zum 3:4. Damit kommt es bei den Männern zu einer Neuauflage des letztjährigen Finalsspiels zwischen Storvreta und Falun. Auch für Braillard endet damit seine erste SSL-Saison im Halbfinal, doch auch er dürfte mit seiner persönlichen Leistung zufrieden sein. Mit 39 Skorerpunkten (20+19) hat der ehemalige Malanser in der Qualifikation mehr als einen Punkt pro Spiel erzielt, in den Playoffs waren es in 12 Spielen 10 Punkte (5+5).

 

SSL Männer, Playoff-Halbfinals (best-of-7):

Storvreta IBK (1.) - IBK Dalen (5.) 4:1

Storvreta - Dalen 7:6
Dalen - Storvreta 3:7
Storvreta - Dalen 4:5 n.V.
Dalen - Storvreta 4:5 n.V.
Storvreta - Dalen 9:2

IBF Falun (2.) - Mullsjö AIS (3.) 4:1

Falun - Mullsjö 5:3
Mullsjö - Falun 8:3
Falun - Mullsjö 9:1
Mullsjö - Falun 4:8
Falun - Mullsjö 4:3

SSL Frauen, Playoff-Halbfinals (best-of-5):

IKSU (1.) - Täby FC IBK (4.) 2:3

IKSU - Täby 4:5 n.V.
Täby - IKSU 4:9
IKSU - Täby 5:6 n.V.
Täby - IKSU 4:9
IKSU - Täby 4:5

KAIS Mora IF (2.) - Pixbo Wallenstam IBK (3.) 3:0

Mora - Pixbo 3:2 n.V.
Pixbo - Mora 3:4 n.V.
Mora - Pixbo 4:3

 

 

Der schwedische SSL-Verein Pixbo Wallenstam tätigt einen der interessantesten internationalen Transfers. Von Tatran Stresovice verpflichten die Göteborger den tschechischen... Marek Benes zu Pixbo
Dank einer fulminanten Aufholjagd zur zweiten Spielhälfte schlägt Storvreta im schwedischen Superfinal IBF Falun mit 5:3 und holt sich damit den sechsten Meistertitel in der... Storvretas Titelverteidigung - Täbys Sensation
Storvreta hat sich als erste Mannschaft in Schweden für den Superfinal qualifiziert. Tim Braillard und Lara Heini stehen kurz vor dem Saisonende, derweil Täby für eine... Schweizer vor dem Aus

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich141:7652
2.SV Wiler-Ersigen144:8947
3.Floorball Köniz113:9942
4.UHC Alligator Malans133:9240
5.Chur Unihockey119:11937
6.Zug United144:13635
7.UHC Uster101:11035
8.HC Rychenberg Winterthur111:13430
9.Tigers Langnau115:13028
10.Waldkirch-St. Gallen100:12827
11.UHC Thun98:14313
12.Kloten-Dietlikon Jets103:16610
1.piranha chur129:4351
2.Kloten-Dietlikon Jets120:5245
3.Wizards Bern Burgdorf118:6141
4.Unihockey Berner Oberland95:6636
5.Skorpion Emmental Zollbrück102:6933
6.R.A. Rychenberg Winterthur54:9320
7.UHC Laupen ZH55:9519
8.Zug United55:9713
9.UH Red Lions Frauenfeld42:1087
10.Aergera Giffers49:1355
1.Ad Astra Sarnen147:9059
2.Unihockey Basel Regio136:8754
3.Floorball Thurgau139:10443
4.Ticino Unihockey121:12039
5.I. M. Davos-Klosters118:11634
6.Unihockey Langenthal Aarwangen120:12634
7.Regazzi Verbano UH Gordola116:11828
8.Floorball Fribourg90:11026
9.RD March-Höfe Altendorf108:13325
10.UHC Sarganserland92:11522
11.Pfannenstiel Egg95:12319
12.UHC Grünenmatt93:13313
1.FB Riders DBR82:6240
2.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf75:5238
3.SU Mendrisiotto106:7537
4.Unihockey Basel Regio109:8430
5.UH Appenzell76:6429
6.Waldkirch-St. Gallen77:6626
7.UH Lejon Zäziwil77:8123
8.Floorball Uri58:7321
9.UC Yverdon48:6821
10.UHC Trimbach43:1265

Quicklinks