25.
11.
2021
Schweden | Autor: Streiter Constantin

Wöcke beendet Kalmarsunds Serie

In der letzten Runde der SSL Männer gewinnt Dalen mit Michel Wöcke gegen das formstarke Kalmarsund. Manuel Maurer sitzt bei Växjös Siegtreffer in der Overtime auf der Strafbank und Nicola Bischofberger feiert mit Linköping einen souveränen Sieg. Nun bricht aber auch bei den Männern die WM-Pause an.

Wöcke beendet Kalmarsunds Serie Jan Bürki und Kalmarsund verabschieden sich mit einer Niederlage in die WM-Pause. (Bild: Per Wiklund)

Drei Tage vor Beginn der Frauen-WM stand in der IFU Arena in Uppsala das Stadtderby der SSL Männer zwischen Storvreta und Sirius auf dem Programm. Dem „Gastteam“ mit den Schweizern Luca Graf und Claudio Mutter gelang dabei keine Überraschung. Im Mitteldrittel zog der Favorit und Leader entscheidend von 3:1 auf 10:2 davon, am Ende gewann Storvreta mit 11:3. Graf und Mutter spielten bei Sirius im zweiten Block und beendeten die Partie ohne persönliche Skorerpunkte oder Strafen. Ebenfalls im zweiten Drittel fiel die Entscheidung zwischen Linköping und Djurgardens. Mit drei Toren baute das Team von Nationalverteidiger Nicola Bischofberger den Vorsprung aus dem ersten Drittel aus und gewann am Ende ungefährdet mit 10:5. Dem Schweizer gelangen dabei allerdings auch keine Skorerpunkte. Und auch Hagunda mit dem Schweizer Timon Stäubli (keine Skorerpunkte) geriet im 2. Drittel entscheidend in Rückstand. Nach dem 2:2 gegen Helsingborg zur ersten Pause stand es nach 40 Minuten 2:4 und am Schluss 4:6.

Växjös Wende bei Strafenflut
Mit je zwei Punkten im Gepäck reisten Dalen und Växjö von den Auswärtsspielen gegen Kalmarsund respektive Pixbo ab. Dabei musste Kalmarsund mit Jan Bürki nach sechs Siegen in Folge erstmals wieder als Verlierer vom Platz. Michel Wöcke verwandelte im Penaltyschiessen den entscheidenden Versuch seines Teams. Dank diesem Sieg liegt Dalen nun auch in der Tabelle einen Punkt vor Kalmarsund. Im Spiel vor den Penaltys blieben Bürki und Wöcke ohne Skorerpunkte. Ein Tor und eine Zwei-Minuten-Strafe liess sich Manuel Maurer beim ereignisreichen 7:6 n.V. gegen Pixbo notieren. Der Schweizer Stürmer erzielte im ersten Drittel das 2:2 für Växjö, doch in der 51. Minute lag sein Team mit 3:6 zurück und bis 28 Sekunden vor Schluss stand es immer noch 6:4 für Pixbo. Nach Växjös Anschlusstreffer überschlugen sich die Ereignisse: Zwei Pixbo-Spieler mussten auf die Strafbank, mit sechs gegen drei (!) Feldspielern glich Växjö aus und rettete sich in die Verlängerung, die noch in einfacher Überzahl begonnen werden konnte. Doch dann war es Maurer, der eine Strafe kassierte – bei vier gegen vier schoss Växjö das Siegestor nach 61:16 Minuten Spielzeit.

 

Resultate und Statistiken SSL Männer

 

Ähnlich wie in den Schweizer Nationalligen werden in der SSL derzeit fast jeden Tag einzelne Spiele ausgetragen. Bei den Männern arbeitet sich Växjö mit Manuel Maurer so... Erneute Leaderwechsel in Schweden
Auch in der SSL wurde das ursprünglich für den Champions Cup reservierte Wochenende genutzt, um einige Spiele nachzuholen. Bei den Frauen ist Pixbo wieder Leader, bei den... Schweizerinnen zurück an SSL-Spitze
In Finnland holen sich Classic bei den Männern und PSS mit den Schweizerinen Céline Stettler und Jelena Zurbriggen den Cupsieg. In Schweden bremst Corona den Spielbetrieb in... Stettler gewinnt Cup, Corona bremst SSL
Für die meisten Schweizerinnen und Schweizer in den ausländischen Ligen endete das Jahr 2021 versöhnlich. Das grösste Ausrufezeichen setzten Pixbos Frauen mit dem... Pixbo und Linköping gewinnen Spitzenspiele

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+6344.000
2.Floorball Köniz+3538.000
3.SV Wiler-Ersigen+2735.000
4.UHC Alligator Malans+2829.000
5.HC Rychenberg Winterthur-426.000
6.Zug United+324.000
7.Waldkirch-St. Gallen-823.000
8.UHC Uster-724.000
9.Chur Unihockey+922.000
10.Tigers Langnau-2913.000
11.UHC Thun-689.000
12.Ad Astra Sarnen-497.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+7042.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+5936.000
3.piranha chur+4030.000
4.Wizards Bern Burgdorf+1822.000
5.Red Ants Winterthur-518.000
6.Zug United+119.000
7.Unihockey Berner Oberland+020.000
8.UHC Laupen ZH-2713.000
9.FB Riders DBR-4213.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-1140.000
1.Floorball Thurgau+9350.000
2.Unihockey Basel Regio+4944.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+2840.000
4.Ticino Unihockey-334.000
5.Regazzi Verbano UH Gordola-133.000
6.UHT Eggiwil-1331.000
7.UHC Sarganserland-2327.000
8.Floorball Fribourg-1026.000
9.UHC Grünenmatt-425.000
10.I. M. Davos-Klosters-3321.000
11.Unihockey Langenthal Aarwangen-3419.000
12.RD March-Höfe Altendorf-4910.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6352.000
2.UH Appenzell+3541.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+2839.000
4.Aergera Giffers+2232.000
5.UH Lejon Zäziwil+726.000
6.Nesslau Sharks-1323.000
7.Unihockey Basel Regio-1422.000
8.UC Yverdon-2917.000
9.Floorball Uri-3610.000
10.Visper Lions-638.000

Quicklinks