Grasshopper Club Zürich - SV Wiler-Ersigen 4:8 (1:2; 0:1; 3:5)

SWISS Arena Kloten - 8011 Zuschauer - SR: Wehinger, Zurbuchen

Tore: 11:31 Dave Wittwer (Joel Krähenbühl) 0:1, 11:42 Fabrice Göldi (Christoph Meier) 1:1, 15:28 Joel Krähenbühl (Jan Bürki) 1:2, 30:34 Claudio Mutter (Deny Känzig) 1:3, 41:46 Deny Känzig (Tatu Väänänen) 1:4, 46:31 Marco Rentsch (Deny Känzig) 1:5, 50:13 Michal Dudovic (Matthias Hofbauer) 1:6, 54:09 Claudio Laely (Christoph Meier) 2:6, 55:13 Benjamin Reusser (Joël Rüegger) 3:6, 55:41 Joel Krähenbühl (Dave Wittwer) 3:7, 57:15 Deny Känzig (Marco Louis) 3:8, 59:03 Claudio Laely (Fabrice Göldi) 4:8

Strafen: 50:42 Tobias Heller 2', 59:27 Luca Graf 2'

Grasshopper Club Zürich: Pascal Meier; Tobias Heller, Moritz Mock; Nicolas Berlinger, Luca Graf; Kay Bier, Michael Zürcher; Claudio Laely, Simon Laubscher, Joël Rüegger; Fabrice Göldi, Christoph Meier, Florian Wenk; Daniel Steiger, Emil Julkunen, Benjamin Reusser

SV Wiler-Ersigen: Christoph Reich; Dave Wittwer, Jan Bürki; Nicola Bischofberger, Tatu Väänänen; Daniel Sesulka, Andrin Hollenstein; Dominik Alder, Joel Krähenbühl, Marco Louis; Claudio Mutter, Deny Känzig, Marco Rentsch; Daniel Johnsson, Matthias Hofbauer, Miro Lehtinen; Michal Dudovic

SpielendeDer Sieg geht absolut in Ordnung. GC hatte gegen die defensive Disziplin der Berner nichts zu bestellen - und vorne hatte Wiler mit Jung (Känzig und Co.) und Alt (Krähenbühl, Wittwer) einfach die höheren Trümpfe.
SpielendeDie Berner ziehen damit mit Rot-Weiss Chur gleich.
60'Das Spiel ist aus! Der SV Wiler-Ersigen ist zum 12. Mal Schweizer Meister!
60'Noch eine Strafe gegen Graf, trotzdem spielt GC ohne Goalie weiter. Ändern wird auch das nichts mehr.
Tor für GC!Die Partie ist zwar entschieden, aber das muntere Toreschiessen geht weiter! GC verkürzt noch einmal, erneut traf Laely. Es steht nun 4:8 aus Sicht des Qualisiegers.
59'Das deutlichste Resultat aller bisherigen Superfinal-Entscheidungen. Hätte Rüegger noch zum 6:4 getroffen, wäre in den letzten Minuten vielleicht noch was gegangen. Aber Krähenbühls 7:3 hat hier den Deckel draufgemacht.
Tor für Wiler! Und Wiler trifft zum achten Mal! Meier mittlerweile im Tor, doch Känzig wird mustergültig bedient. Am zweiten Pfosten. Dem berühmten - von dort fiel heute die Hälfte der Wiler-Treffer.
57'GC rennt weiter an, Meier bleibt draussen.
Tor für Wiler!Rüegger haut über den Ball. Zwei Sekunden später kommt Joel Krähenbühl an der Mittelline an den Ball und haut ihn humorlos ins leere GC-Gehäuse.
56'Es war Reussers drittes Saisontor - alle innerhalb von 8 Tagen, in den Spielen 6 und 7 gegen Malans und nun hier im Superfinal.
Tor für GC!Und schon folgt das 3:6! Reusser mit einem satten Weitschuss. Geht hier noch was?
Tor für GC!GC verkürzt! Doch was um Himmels Willen dachte sich hier die Wiler-Mauer? Die vier grünen Herren blieben wie angewurzelt vor ihrem Goalie, während der Nati-Flügel sich in Position brachte.
55'Tatsächlich, Nati-Goalie Pascal Meier bleibt auf der Bank. Und schon schlägt es im Wiler-Gehäuse ein!
54.04 Timeout GCLuan Misini bezieht sein Timeout. Nehmen die Zürcher sechs Minuten vor Schluss den Goalie raus und setzen alles auf eine Karte? Viel mehr bleibt ihnen eigentlich gar nicht mehr übrig.
54'Es passt, dass der einzige Zürcher Treffer von Göldi erzielt wurde. Die grossen Namen wie Rüegger, Laely oder Meier haben heute keinen Stich.
53'Im Moment ist das hier eine Machtdemonstration. Wer vor dem Spiel auf eine offene und bis zum Schluss spannende Partie getippt hatte (und das waren wohl viele), lag ziemlich falsch. Wiler hat hier alles im Griff.
51'Erste Strafe des Spiels gegen Tobias Heller von GC. Es läuft "The Imperial March" - passt zur Darbietung des SVWE.
51'Dudovic hatte alle Zeit der Welt, sich den Ball vor Meier zurecht zu legen. Vermutlich hätte die Zeit sogar gereicht, um noch rasch ein Bier zu holen.
51'Und die Wiler-Show geht weiter! Michal Dudovic wird von Matthias Hofbauer am zweiten Pfosten mustergültig angespielt und hebt den Ball unter die Latte. Erstes Superfinal-Tor für den jungen Slowaken.
51'8011 Zuschauer werden vermeldet. Offiziell ausverkauft.
49'Bischofberger mit einem seltenen Fehler, doch GC kann davon nicht profitieren. Kurz darauf derselbe Bischofberger das halbe GC-Team aus - Selbstvertrauen dürfte bei den Grün-Weissen derzeit wahrlich keine Mangelware sein.
47'Das ist jetzt einfach gnadenlos effizient und kaltblütig. Rentsch wird in die Tiefe geschickt und Marco Rentsch vollendet mit sehr viel Gefühl.
46'Die Fans sind mit der Welle erfolgreicher als GC auf dem Platz. Im Moment steht die Wiler-Festung bombensicher.
46'Und immer wieder steht am zweiten Pfosten ein Grün-Weisser frei... Pascal Meier bleibt aber auf der Höhe.
44'Hammer Graf, Parade Reich. Vielleicht bräuchte GC so einen Treffer aus grosser Entfernung, um hier ins Spiel zurückzufinden.
42'Känzig mit einer herrlichen Direktabnahme! Damit wird die Spannung wohl im Keim erstickt. Wobei - im vorherigen Final stand es im dritten Drittel auch mal 4:1 für jemanden...
41'Das dritte Drittel läuft. Kommt GC nochmals ran? Wir würden uns schon noch ein paar Tore wünschen...
40'Zweite Pause in Kloten! GC müht sich in den ersten 10 Minuten des zweiten Drittels redlich ab, doch schliesslich war es Wiler, das erneut traf. Das 3:1 nahm etwas den Schwung aus der Partie, zumal Wiler defensiv nun wieder extram wenig zulässt.
38'Die Zuschauer rechts von uns haben erfolgreich die ersten La Ola durchs Stadion geschickt. Damit sind sie erfolgreicher als GC mit seinen Angriffs-Bemühungen.
37'Es kommt zu kleinen Rangeleien zwischen den Spielern. Vielleicht müssten Wehinger/Zurbuchen hier doch einmal den Weg zu Strafbank weisen.
35'Jetzt macht Wiler hinten dicht - die Fans sind nicht gerade begeistert. Eine Lektion in Sachen Effizienz, könnte man sagen. Doch die Partie geht noch 25 Minuten.
Tor für Wiler! Und da ist das 3:1! Känzig läuft um das GC-Tor herum und findet im Slot Claudio Mutter, der völlig freistehend zum 3:1 einschieben kann.
30'Die Hälfte des Spiels ist vorbei! Laely hatte gerade wieder eine gute Aktion für GC. Wiler offensiv praktisch inexistent.
28'Techniker Tatu? Der Wiler-Captain hilft dabei, Sandra Zurbuchens Headset zu verkabeln. Bisher eine seiner auffälligeren Aktionen in diesem Spiel, der Routinier erledigt seinen Job solide aber unspektakulär.
25'Und wieder GC! Derweil sucht Reich mit seinen Auswürfen Deny Känzig, doch die Bälle kommen nicht an.
24'Heller, Mock und Meier scheitern quasi im Sekundentakt am Wiler-Torhüter oder an mangelnder Präzision.
23'GC mit zwei guten Torchancen! Doch Christoph Reich ist zur Stelle.
22'Das Spiel wird nun etwas ruppiger geführt, doch die Schiedsrichterinnen geben bisher noch keine Strafen.
21'Wir sind zurück, das WLAN ist zurück, die Spieler sind zurück... Spannend war die Partie allemal, allein, auf das zehnminütige Abtasten hätten wir verzichten können.
PauseDas erste Drittel ist vorbei - und das WLAN in der Swiss-Arena gibt seinen Geist auf. Wir steigen um aufs Smartphone... Das Spiel war 10 Minuten lang das erwartete taktische Abwarten. Dann erzielten Wittwer und Göldi innert 11 Sekunden die beiden ersten Tore. In einem ausgeglichenen Spiel sorgte schliesslich Krähenbühl mit einem Distanzschuss für den 2:1-Pausenstand zugunsten des SVWE.
19'Die Torszenen häufen sich. Rüegger macht hier aber deutlich zu wenig aus seiner Chance, nachdem er einen Pass der GC-Verteidiger abfing. Davor rettete Pascal Meier mit zwei Glanztaten vor dem 1:3.
18'Die Routine macht bisher den Unterschied. Krähenbühl (33) und der nach diesem Spiel zurücktretende Wittwer (31) treffen für Wiler.
Tor für Wiler! Da macht nun aber auch der Schweizer Nati-Held Pascal Meier nicht die beste Figur - Krähenbühl bringt Wiler mit einem halbhohen Schuss von der linken Bande wieder in Führung.
15'Väänänen lanciert Känzig, der alleine vor Meier auftaucht aber zu hoch zielt. Das hätte die Führung für Wiler sein können.
14'Nach den zwei Toren, die dem Spiel zweifelsohne gut getan haben, kehren die beiden Mannschaften ins taktische Korsett zurück.
13'Vielleicht kam Reich da etwas gar motiviert weit aus dem Tor, um Göldi abzufangen. Aber Göldi, der schon in der Belle des Halbfinalduells mit Alligator Malans dreimal getroffen hat, machte das wirklich stark.
Tor für GC!Doch die Reaktion der Stadtzürcher folgt postwendend! Da lässt Wiler den Blau-Weissen aber ausnahmsweise viel zu viel Platz beim Kontern. Fabrice Göldi bedankt sich und umkurvt Wiler-Goalie Reich eiskalt.
Tor für Wiler!Da kommt das erste Tor in dieser Partie! Nach zwei schnellen Pässen aus der Ecke heraus wird Dave Wittwer freigespielt.
11'Schach auf Rasen würden das die Kollegen vom Fussball wohl nennen - wir kontrollieren rasch. Der Hallenboden ist optisch schon ganz dunkelblau...
10'So, wir wären dann mal für eine erste grosse Chance oder gar ein Tor zu haben. Die Hälfte des Startdrittels ist bald um.
8'Wiler-Topskorer Känzig mit einem ersten Abschlussversuch, doch dieser zwingt Nati-Kollege Pascal Meier nicht wirklich zu einer Wundertat.
7'Tobias Heller taucht - wie an der WM in Prag - gerne ganz unvermittelt vor dem gegnerischen Tor auf! Auch hier sorgt er vor Gefahr vor Christoph Reich, bringt den Ball aber nicht richtig unter Kontrolle.
6'Christoph Meier nach einer etwas kurligen Freistoss-Variante mit Rüegger in der Ecke mit einer ersten Halb-Chance.
4'Noch keine nennenswerten Aktionen vor den beiden Toren. Beide Teams sind für ihre defensive Disziplin bekannt.
3'Der junge Moritz Mock mit einer kleinen Unsicherheit - bei GC stehen drei Spieler mit Jahrgang 2000 im Kader!
2'Die Fanränge auf der einen Stirnseite sind zu drei Vierteln Grün - Wiler hat hier die Nase vorne. Die Halle ist übrigens ausverkauft gemeldet.
SpielbeginnEs geht los. Wiler im Ballbesitz, jeder darf mal - bis Bischofberger GC mit einem einfachen Ballbesitz lanciert.
Vor dem SpielDas ist Geschichte. Jetzt gehts los. GC vs. Wiler. Eine Affiche, die ein Riesenspektakel verspricht - und hoffentlich auch hält.
Vor dem SpielUm noch kurz bei der damaligen Finalserie zu bleiben: Die Entscheidung fiel an einem Freitagabend gegen 22.30 Uhr. Ein Tagi-Journalist versuchte kurz vor Redaktionsschluss verzweifelt noch ein Interview zu machen. Solche Dinge bewogen unihockey.ch, während Jahren die Einführung des Superfinals zu fordern.
Vor dem SpielFür Joel Krähenbühl ist das sicher eine spezielle Affiche. Vor 14 Jahren schoss er Wiler gegen GC in der Saalsporthalle zum Titel. GC damals in der "Ära Niklas Jihde", Krähenbühl der Jungspund bei Wiler.
Vor dem SpielDie Aufstellungen sind ready. GC beginnt mit Meier im Tor, Heller/Mock hinten, Laely, Laubscher und Rüegger vorne. Dem stellt Wiler entgegen: Goalie Reich, Haudegen Witter und Bürki hinten, Louis, Alder und Krähenbühl als nominell erste Linie vorne.
Vor dem SpielEs geht noch knapp zehn Minuten bist zum ersten Bully im Superfinal 2019 der Männer. Sascha Ruefer heizt ein - wir sind alle bereit.
Vor dem SpielDie Hoppers befinden sich auf der Zielgeraden einer äusserst emotionalen Saison. Im letzten Herbst verstarb völlig unerwartet der 20-jährige Stürmer Cyrill Pedolin. Im letzten Spiel der Qualifikation wurde Verteidiger Roberto Vizzini bei einer Tätlichkeit von Jets-Akteur Fabian Zolliker schwer verletzt. Eine Woche später ging der Cupfinal gegen die Tigers Langnau auf dramatische Art und Weise im Penaltyschiessen verloren, wobei die Trophäe – kurz vor Schluss in Führung liegend und in Überzahl agierend – schon gewonnen schien. Headcoach Luan Misini meinte nach dem Cupfinal, sein Team sei im Kopf irgendwo anders gewesen. Nun wird es nach der aufwühlenden Serie gegen Alligator Malans darum gehen, ein letztes Mal in dieser Saison die vorhandenen mentalen Reserven richtig zu kanalisieren.
Vor dem SpielWiler-Ersigen hatte keine einfache Regular Season. Verletzungen (der potenzielle Topskorer Daniel Johnsson etwa fiel praktisch die ganze Saison aus), unerwartete Niederlagen gegen WaSa oder Chur – den Quali-Sieg holte sich GC. Aber in den Playoffs zeigten sich die Berner giftig, hart und abgeklärt wie so oft seit über einem Jahrzehnt. Dazu kamen magische Momente wie Tatu Väänänens No-Look-Pass auf Deny Känzig in der ersten Halbfinal-Partie. Und überhaupt, Deny Känzig: Von Verletzungen behindert sorgte der Wirbelwind gegen Köniz jeweils ohne Anlaufzeit für Tore, sobald er auf dem Platz stand. Väänänens Klasse, Nicola Bischofbergers Hochform und Torhüter Christoph Reichs Paraden, Joel Krähenbühls Sturmläufe, ständig andere Torschützen (Alder, Mutter, Rentsch) – und wer einen Matthias Hofbauer in der dritten Linie laufen lassen kann, beweist definitiv, über ein äusserst breit besetztes und starkes Kader zu verfügen. Wiler ist für den Superfinal bereit.
Vor dem SpielWillkommen zum Superfinal 2019 der Männer. Um 20.15 Uhr - oder wann immer genau SRF grünes Licht gibt - gehts los.

ollo 84.227.201.100

20:36:09
27. 04. 2019
live?

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich111:692.313
2.UHC Alligator Malans95:622.250
3.Floorball Köniz96:662.000
4.SV Wiler-Ersigen96:701.938
5.Zug United100:921.625
6.HC Rychenberg Winterthur82:901.438
1.Kloten-Dietlikon Jets90:372.462
2.Skorpion Emmental Zollbrück70:482.077
3.piranha chur75:541.833
4.Zug United51:521.667
5.Wizards Bern Burgdorf64:691.538
1.Floorball Thurgau43:243.000
2.Unihockey Basel Regio40:182.800
3.UHT Eggiwil29:242.000
4.RD March-Höfe Altendorf36:301.800
5.I. M. Davos-Klosters32:271.600
6.Ticino Unihockey24:311.600
7.Unihockey Langenthal Aarwangen24:371.200
8.Regazzi Verbano UH Gordola27:341.000
9.Floorball Fribourg28:401.000
10.Kloten-Dietlikon Jets29:420.800
11.UHC Grünenmatt28:300.600
12.UHC Sarganserland38:410.600
1.UH Lejon Zäziwil50:202.857
2.Waldkirch-St. Gallen32:182.286
3.Visper Lions28:242.000
4.UH Appenzell34:321.857
5.Unihockey Basel Regio32:341.571
6.Aergera Giffers30:301.286
7.Floorball Uri28:301.000
8.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf17:310.857
9.Nesslau Sharks18:290.714
10.UC Yverdon18:390.571

Quicklinks