Polen - Schweiz 0:11 (0:3; 0:5; 0:3)

Patinoires du Littoral - 1586 Zuschauer - SR: Kirves, Snellmann

Tore: 07:27 Wiki Michelle (Suter Julia) 0:1, 07:52 Gämperli Andrea (Scheidegger Margritt) 0:2, 13:56 Wiki Michelle (Suter Julia) 0:3, 20:15 Rüttimann Corin (Rüttimann Corin) 0:4, 20:57 Rossier Géraldine (Spichiger Nathalie) 0:5, 21:16 Wiki Michelle (Suter Julia) 0:6, 25:36 Marti Flurina (Rüttimann Corin) 0:7, 33:55 Gämperli Andrea (Scheidegger Margritt) 0:8, 44:55 Mischler Brigitte (Gerig Isabelle) 0:9, 46:44 Hintermann Mirjam (Gämperli Andrea) 0:10, 51:25 Gredig Chiara (Zwinggi Katrin) 0:11

Strafen: 17:55 Mischler Brigitte 2', 19:06 Dominika Buczek 2'

Polen: Mlynarczyk Paulina; Szelzchen Joanna, Noga Weronika; Marek Magdalena, Drzymala Daria; Pudzisz Zuzanna, Kozanecka Agnieszka; Plechan Agata, Krzywak Justyna, Krzywak Zuzanna; Rogala Katarzyna, Dominika Buczek, Zagorska Malwina; Arendarczyk Agata, Timek-Dziadkowiec Agnieszka, Mazur Maja

Schweiz: Heini Lara; Reinhard Nadia, Marti Flurina; Stella Tanja, Frick Alexandra; Mischler Brigitte, Liechti Lisa; Gredig Chiara; Wiki Michelle, Suter Julia, Rüttimann Corin; Hintermann Mirjam, Gämperli Andrea, Scheidegger Margritt; Spichiger Nathalie, Zwinggi Katrin, Rossier Géraldine; Gerig Isabelle, Ulber Seraina

SpielendeSo, das wars für heute. Die Schweiz gewinnt souverän mit 11:0 und qualifiziert sich als Gruppensieger für den Viertelfinal. Wir sind dann wieder live für Sie am Start.
57'Vorankündigung: Direkt mit der Schlusssirene machen wir uns auf den langen Weg Richtung Mixed-Zone für die Interview. Wir verabschieden uns somit schon mal vorsorglich. Noch 3 Minuten zu spielen.
55'Jetzt ist jeweils der Zeitpunkt um zu sagen, dass alle konzentriert bleiben sollen, um dem Goalie den Shutout nicht zu vermiesen. Polen hat offenbar noch Torhunger und nimmt ein Time-Out.
54'1586 Fans werden vermeldet. Eine Okay-Zahl für einen Dienstagabend.
52'Die Schweizerinnen kommen konzentriert aus diesem Unterbruch - Chiara Gredig erhöht auf Zuspiel von Zwinggi zum 11:0.
52'Der Sound in der Halle ist abgesehen vom offiziellen WM-Song zu 99% auf Deutschschweizer-Publikum ausgerichtet...
52'Powerbreak. Auch das bringen wir auf der Zielgeraden noch hinter uns.
50'Auch Gerig, Gredig und Ulber bekommen in diesem Drittel auch noch auslauf. Rüttimann, Marti und Spichiger sind draussen und können ihre Kräfte schonen.
49'Jetzt können wir schon mal ganz entspannt nach vorne schauen. Im Viertelfinal trifft die Schweiz auf Norwegen oder Lettland. In dieser Verfassung keine Hürden auf dem Weg in den Halbfinal gegen Tschechien.
Tor für die Schweiz!Wieder ein Doppelschlag. Jetzt kommt auch Mirjam Hintermann zu ihrem Tor. Was das Stängeli-Tor in der Nati wohl kostet? Ein Gläschen Weisswein für alle vielleicht?
Tor für die Schweiz!Mischler schiesst eine polnische Verteidigerin an. Agnieszka Kozancecka heisst die gute Frau. Der Ball kullert ins Tor. Uns ist es recht, dass Mischler als Tschützin angegeben wird - die doofe Eigentor-Regel sollte ohnehin abgeschafft werden.
44'Okay. Kein Tor für die Schweiz, es bleibt beim 8:0. Vorläufig.
44'Das dauert... Es wird untersucht und untersucht - wir wissen nicht einmal was.
44'Der Video-Beweis kommt zum Zug. Den Schiris steht dieses Hilfsmittel zur Verfügung, das die Zuschauer in der Halle nicht haben.
43'Gegen Deutschland zeigten die Schweizerinnen im Schlussabschnitt angesichts der klaren Führung nur noch das Nötigste. Schaun mer mal, wie es heute abläuft.
Drittes DrittelEs geht wieder los. Die letzten 20 Minuten der Gruppenphase für das Schweizer Team an dieser Heim-WM.
DrittelspauseUnd so ist es. 8:0 nach zwei Dritteln. Wir erheben uns - ob der Schweizer Leistung und um unseren Rumpf etwas zu entlasten. Wir sind rechtzeitig aufs letzte Drittel wieder zurück.
40'Spichiger verzieht, 16 Sekunden sind noch auf der Uhr. Das bleibt wohl beim 8:0.
39'Fällt hier noch ein Treffer, bevors zum zweiten Pausentee geht? Auch was immer in der Romandie gereicht wird. Ein Gläschen Weisswein hätten sich die Schweizerinnen schon mal verdient.
36'Rüttimann versuchts mit einem Backhand-Knaller, der aber pariert wird. Im Moment spielen hier nur noch die Schweizerinnen, die so richtig Fahrt aufgenommen haben. Alle Polinnen werden sofort zugestellt und attackiert, sie können sich überhaupt nicht mehr in Szene setzen.
Tor für die Schweiz!Jetzt belohnt sich Gämperli für ihren Auftritt. Der satte Schuss schlägt zum 8:0 ein.
33'Die Latte wehrt sich gegen Rossiers zweiten Treffer. Schon im Verein begann die Bündnerin in den letzten Wochen öfter den Abschluss zu suchen - das tut ihrem Spiel gut. Gerne mehr davon.
30'Ein schöner Spielzug der Schweiz über Rossier und Spichiger - da fehlen Zwinggi nur Zentimeter zum nächsten Treffer.
30'Die Polinnen machen das eigentlich gar nicht so schlecht und kommen immer wieder zu Abschlüssen. Es fehlt dann letztlich einfach etwas an der Klasse und Konsequenz. Aber die Anlagen können sich sehen lassen.
29'Bei den Polinnen laufen sich frische Kräfte warm. Ob das helfen wird?
27'Andrea Gämperli zeigt bisher eine starke Leistung, auch wenn das im Matchtelegramm noch nicht zum Ausdruck kommt. Die bei Malmö engagierte Center-Spielerin gewinnt jeden Zweikampf, fängt Bälle ab und verteilt sie sicher.
Tor für die Schweiz!Dieses Tor wollte Flurina Marti. Sie tankt sich durch alles und jeden durch und vollendet zum 7:0.
24'Sollte Lara Heini dieses Spiel mit einem Shutout beenden, hat sie sich diesen wirklich hart verdient. Sie stoppt eine alleine auf sie zulaufende Polin. Da gönnen sich die Schweizerinnen einige Nachlässigkeiten.
22'Was für ein Start in dieses Drittel - drei Treffer in 61 Sekunden. Das lässt sich sehen und das Publikum revanchiert sich mit Hopp-Schwiiz-Rufen.
Tor für die Schweiz!Hossa, schon wieder schlägt es ein. 1.16 sind im zweiten Drittel gespielt, schon das dritte Tor. Michelle Wiki ist für das 6:0 verantwortlich.
Tor für die Schweiz!42 Sekunden nach dem 4:0 trifft auch Géraldine Rossier. Wieder durch die Hosenträger der polnischen Hüterin. Aber wer dem Ball keine Chance gibt, ins Tor zu gehen...
Tor für die Schweiz!Zum ersten Mal an diesem Turnier spielt die Schweiz nach der Rückkehr Mischlers in Überzahl - und trifft sogleich. Corin Rüttimann trifft nach 15 Sekunden im zweiten Drittel.
DrittelspauseDen Schweizerinnen sind die letzten Monate der "Sommer-Challenge" anzusehen - sie wirken topfit. Wir zeigen uns unfreiwillig solidarisch und machen diese Woche etwas Rumpftraining - Presseplätze in Form von Hartschalen ohne Rückenlehne sei Dank.
20'Sauberes Backchecking von Lisa Liechti gegen die losstürmende Timek-Dziadkoviec (ausgerechnet). Es geht mit dem 3:0 in die erste Pause.
19'Die Schweiz in Unterzahl, Mischler muss raus. Hintermann hat Glück, dass sie nicht auch noch raus muss - dafür erwischt es kurz darauf eine Polin. Es geht mit 4 gegen 4 Feldspielerinnen weiter.
18'Wenns auf polnischer Seite mal wieder knallt, war Weronika Noga nicht weit. Wie sagte Jürg Kihm doch so schön, als er noch Jets-Trainer war: Er hätte sie gerne bei den Jets behalten, da sie schon im Training aggressiv zur Sache geht. Da die Jets das Ausländer-Agreement einhalten wollten, musste sie aber nach ihrem Wechsel von Zug zu den Jets im Spätsommer wieder zurück zu Zug.
15'Wenn ein Spiel so läuft, spricht man von einer Klasse-Mannschaft. Den Gegner etwas mitspielen lassen, stört ja nicht - und dann selber eiskalt zuschlagen. Die Chancenverwertung der Schweizerinnen ist bisher an diesem Turnier wirklich eindrücklich.
Tor für die Schweiz!Michelle Wiki erwischt Paulina Mlynarczyk (uff...) zwischen den Hosenträgern. 3:0 für die Schweiz.
13'Gämperli lanciert einen Konter, den Hintermann knapp nicht abschliessen kann. Im direkten Gegenzug der Polinnen ist Lara Heini gleich doppelt gefordert. Die Pixbo-Hüterin hält ihren Kasten weiter rein.
12'Zwei Tore, gleich danach das erste "Powerbreak" - die Gemüter haben sich wieder beruhigt.
9'Man würde als Fan in der Halle solche Tore eigentlich gerne noch einmal auf einem grossen Bildschirm in der Wiederholung sehen. Aber eine moderne Errungenschaft wie einen Videowürfel gibts in der altehrwürdigen Patinoires du Littoral noch nicht.
Tor für die Schweiz!Nur 24 Sekunden nach dem 1:0 trifft auch Andrea Gämperli. Das gefällt uns doch schon besser, 2:0.
Tor für die Schweiz!Michelle Wiki hat unseren Aufruf erhört und schlenzt den Ball zur Führung in die Maschen. Danke.
8'Von der letzten U19-WM in St. Gallen her hätte die Schweiz mit Polen noch ein Hühnchen zu rupfen. Die Niederlage dort tat sehr weh...
6'Schon wieder ein Abschluss der Polinnen. Die Schweiz lässt den Gegner bisher sehr gewähren und hält sich noch zurück.
5'Die Schweizerinnen kommen noch nicht so in die Gänge, jetzt muss sogar Lara Heini den Rückstand verhindern.
3'Stella räumt auf oder ab, je nach Blickwinkel. Aus dem Freischlag machen die Polinnen aber nichts.
SpielbeginnIm Viertelfinal trifft die Schweiz auf Norwegen oder Lettland - keine nennenswerten Hürden. Man kann sich also beide Wege vorstellen. Voll durchpowern oder etwas zurückschrauben und Kräfte schonen.
SpielbeginnDie Frage stellt sich: Ziehen die Scheizerinnen ihren Stiefel gleich durch und versuchen, die gute Form des Wochenendes mitzunehmen? Oder lässt man es etwas schleifen, um die Form dann auf das Finalwochenende wieder neu aufzubauen?
SpielbeginnSo, es geht lost. Die Schweizerinnen sofort mit Ballbesitz und Vorwärtsbewegung.
Vor dem SpielDie Teams laufen ein und machen sich für die Nationalhymnen bereit. Die Zuschauer sind nicht so zahlreich hier wie noch am Sonntag gegen Finnland. Mal schauen, obs eine vierstellige Zahl wird. Deutschschweizer finden den Weg in die Romandie an einem Dienstagabend wohl nicht so leicht wie an einem Sonntag.
Vor dem SpielWir entschuldigen uns schon jetzt dafür, mehrheitlich von "die Polinnen" zu schreiben. Zungenbrecher wie Skelzchen oder Agnieszka Timek-Dziadkoviec sind für hektische Liveticker eine schwierige Aufgabe. Uns ist vor allem Weronika Noga bekannt - die Zuger-Verteidigerin hat auch einen angenehmen Namen.
Vor dem SpielWiki, Rüttimann und Suter Linie 1, Scheidegger, Gämperli und Hintermann Linie 2, Zwinggi, Rossier und Spichiger Linie 3. Die Verteidigungspaare: Marti/Reinhard, Stella/Frick, Liechti/Mischler. So packen die Schweizerinnen die heutige Aufgabe an.
Vor dem SpielWillkommen aus Neuenburg zum dritten Gruppenspiel der Schweiz gegen Polen. Die Aufstellungen sind bekannt, in 37 Minuten geht es hier los. Hoffentlich mit einem Schützenfest für die Schweiz.

Community Updates

Tabellen

1.SV Wiler-Ersigen027
2.Grasshopper Club Zürich130
3.Floorball Köniz031
4.UHC Alligator Malans019
5.Tigers Langnau024
6.Waldkirch-St. Gallen019
7.Chur Unihockey016
8.Zug United019
9.UHC Uster016
10.HC Rychenberg Winterthur019
11.UHC Thun012
12.Ad Astra Sarnen04
1.Kloten-Dietlikon Jets020
2.piranha chur131
3.R.A. Rychenberg Winterthur016
4.UH Red Lions Frauenfeld010
5.Zug United012
6.Skorpion Emmental Zollbrück010
7.UHC Laupen ZH111
8.Wizards Bern Burgdorf07
9.Unihockey Berner Oberland18
10.FB Riders DBR05
1.Floorball Thurgau034
2.Unihockey Basel Regio036
3.UHT Eggiwil126
4.RD March-Höfe Altendorf032
5.Unihockey Langenthal Aarwangen121
6.Ticino Unihockey017
7.I. M. Davos-Klosters123
8.Kloten-Dietlikon Jets125
9.Floorball Fribourg122
10.UHC Sarganserland032
11.Regazzi Verbano UH Gordola018
12.UHC Grünenmatt020
1.UH Lejon Zäziwil029
2.Waldkirch-St. Gallen018
3.Visper Lions115
4.UH Appenzell011
5.Unihockey Basel Regio013
6.Aergera Giffers111
7.Floorball Uri015
8.Nesslau Sharks111
9.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf17
10.UC Yverdon08

Quicklinks