Ausgabe 181, November 2021 - Saison 2021/2022

Leseprobe

Gesucht und gefunden

Bekanntlich ist die Spitze im internationalen Junioren-Unihockey in den letzten Jahren zusammengerückt, seit 2013 gab es drei verschiedene Weltmeister. Finnland hat dabei als einzige Nation immer eine Medaille geholt. Das zeugt von einer immensen Breite in der Nachwuchsabteilung, die immer wieder durch Super-Talente wie Ville Lastikka, Justus Kainulainen oder Joona Rantala ergänzt wird. Für die genannten Akteure ist die Spur zu einem Top-Team der F-Liiga oder der A-Nationalmannschaft bereits geebnet. Hinter den kommenden Stars tummeln sich unzählige weitere Spieler, die zwar gut, aber nicht mit der gleichen Genialität ausgestattet sind. Für sie ist der Weg nach oben holpriger und beschwerlicher. Aaro Helin ist auch so einer, der sich mit einer riesigen Konkurrenz konfrontiert sieht. Mit Classic Tampere wurde Helin dreimal finnischer Meister. Im Starensemble kam er aber nicht über die dritte Linie hinaus, weshalb er einem Klub suchte, der ihm eine grössere Rolle gibt. In Chur wurde der 22-jährige Finne fündig.

Artikel lesen

 

Leseproben zu dieser Ausgabe

Auf dem Radar

In den letzten zehn Jahren schoss Hana Polakova mehr als ein Tor pro Spiel für Bohemians Prag. Diese Skorerqualitäten machen nun die Floorball Riders zu einem Playoff-Kandidaten.

Artikel lesen

 

Die Ruch-Brothers

Der UHC Grünenmatt erlebt die erfolgreichste Phase seit dem Abstieg aus der NLA im Jahr 2017. Mit 16 Punkten aus sieben Spielen gehören die Mätteler, einst Playoff-Teilnehmer in der NLA und Cupfinalist, zur Spitzengruppe mit Basel und Thurgau. Einen wesentlichen Beitrag dazu leisten die Sumiswalder Brüder Joël, Luca und Jonas Ruch.

Artikel lesen

 

Inhalt

Kurznews
Rekorde und Jubiläen, Suters Rückkehr, Zertifikat im Auto. Dazu wird gut gebrüllt.

Aaro Helin
Aaro Helin wurde mit Classic Tampere dreimal finnischer Meister. Im Starensemble kam er aber nicht über die dritte Linie hinaus, weshalb er einem Klub suchte, der ihm eine grössere Rolle gibt. In Chur wurde der 22-Jährige fündig.

38848.jpg
Aaro Helin setzte sich im November an die Spitze der NLA-Skorerliste. (Bild: Andreas Bass)

Spieglein an der Wand
Im Saisonguide verraten die NLA-Vereine jeweils, wer vor Spielen am längsten vor dem Spiegel steht. Et voilà die komplette Übersicht. Es lässt sich sagen: Der Aufwand lohnt sich.

Drei Erfolgsgaranten
Der UHC Grünenmatt erlebt die erfolgreichste Phase seit dem Abstieg aus der NLA im Jahr 2017. Mit 16 Punkten aus sieben Spielen gehören die Mätteler, einst Playoff-Teilnehmer in der NLA und Cupfinalist, zur Spitzengruppe mit Basel und Thurgau. Einen wesentlichen Beitrag dazu leisten die Sumiswalder Brüder Joël, Luca und Jonas Ruch.

Auf dem Radar
In den letzten zehn Jahren schoss Hana Polakova mehr als ein Tor pro Spiel für Bohemians Prag. Diese Skorerqualitäten machen nun die Floorball Riders zu einem Playoff-Kandidaten.

Die Fahne aus Sursee
Die Fans sind in den Hallen zurück. Diejenigen des UHC Sursee haben sich etwas Besonderes einfallen lassen - eine 40 Meter lange Fahne, um die Heimhalle zu verzieren. Willkommen zum «Projekt Orange».

38853.jpg
Die Fans des UHC Sursee zeigten sich äusserst kreativ.

Wenige Plätze frei
Die letzten Vorbereitungsturniere vor den Weltmeisterschaften verliefen für die Schweizer Nationalteams durchzogen. Immerhin haben die Nationaltrainer Rolf Kern und David Jansson nicht mehr allzu viele Fragen bezüglich Kader zu beantworten.

Theorie und Praxis
In den bisher 44 Unihockey-Weltmeisterschaften lautete die Final­begegnung 30 Mal Schweden gegen Finnland. Die Hürden auf dem Weg zum Endspiel sind hoch, auch alte Theorien helfen nicht weiter.

Ende einer Ära
Nach elf Liga-Medaillen in Serie kämpft KAIS Mora diese Saison nach einem fatalen Transfersommer gegen den Abstieg. Oder doch nicht? Star-Trainer Ulf Hallstensson bleibt an Bord.

38854.jpg
Ulf Hallstensson auf schwieriger Mission bei KAIS Mora. (Bild: Per Wiklund)

Voll zertifiziert
Aktuell gilt für alle Unihockeyhallen: Kein Zutritt ohne Covid-Zertifikat. unihockey.ch hat sich bei den Vereinen umgehört, wie die Lage ist.

Kolumne
Alles hat ein Ende. Meine erste WM ohne Kohonen und Hofbauer.

 

 

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+4636.000
2.Floorball Köniz+3135.000
3.SV Wiler-Ersigen+2632.000
4.UHC Alligator Malans+2726.000
5.UHC Uster+124.000
6.Zug United+021.000
7.Chur Unihockey+1019.000
8.HC Rychenberg Winterthur-919.000
9.Waldkirch-St. Gallen-920.000
10.Tigers Langnau-1710.000
11.UHC Thun-659.000
12.Ad Astra Sarnen-417.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+5436.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+5936.000
3.piranha chur+4030.000
4.Red Ants Winterthur-118.000
5.Wizards Bern Burgdorf+1419.000
6.Zug United-216.000
7.Unihockey Berner Oberland-414.000
8.UHC Laupen ZH-2313.000
9.FB Riders DBR-4110.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-960.000
1.Floorball Thurgau+8546.000
2.Unihockey Basel Regio+4942.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+2337.000
4.Regazzi Verbano UH Gordola-430.000
5.Ticino Unihockey-928.000
6.UHT Eggiwil-1427.000
7.UHC Grünenmatt+425.000
8.UHC Sarganserland-2124.000
9.Floorball Fribourg-1221.000
10.Unihockey Langenthal Aarwangen-2919.000
11.I. M. Davos-Klosters-3518.000
12.RD March-Höfe Altendorf-3710.000
1.Waldkirch-St. Gallen+5749.000
2.UH Appenzell+3034.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+2131.000
4.Aergera Giffers+2029.000
5.UH Lejon Zäziwil+1223.000
6.Nesslau Sharks-620.000
7.Unihockey Basel Regio-1619.000
8.UC Yverdon-3614.000
9.Floorball Uri-2810.000
10.Visper Lions-548.000

Quicklinks