05.
05.
1. Liga Männer | Autor: Streiter Constantin

Mucha-Zwillinge wieder vereint

Transfer-Coup im Kanton Baselland: Manuel Mucha wechselt von Eggiwil zum Erstligisten und spielt dort ab sofort wieder mit seinem Zwillingsbruder Dominic zusammen.

Mucha-Zwillinge wieder vereint Dominic (links) und Manuel Mucha im Trikot ihres neuen, gemeinsamen Teams. (Bild: Waldenburg Eagles)

Den Waldenburg Eagles ist ein richtiger Transfercoup gelungen. In der kommenden Saison wird eines der bekanntestes Brüderduos im Schweizer Unihockey den Gegnern wieder gemeinsam das Fürchten lernen. Manuel Mucha, Zwillingsbruder von Dominic Mucha, wechselt vom NLB-Verein UHT Eggiwil ins Oberbaselbiet zu den Waldenburg Eagles 1. Liga GF. Somit gehen die beiden Mucha-Brüder nach 5 Saisons in unterschiedlichen Teams nun wieder gemeinsam auf Punktejagd. Manuel wollte unbedingt noch einmal mit seinem Bruder Dominic zusammenspielen und freut sich auf die Herausforderung.

Die 38-jährigen Zwillinge spielten in der Nationalliga bereits für Basel Magic, Unihockey Mittelland, Rychenberg und Grünenmatt. Lange gehörten sie auch zu den Leistungsträgern im Trikot der Deutschen Nationalmannschaft und erreichten an der WM 2012 in der Schweiz den überraschenden 4. Platz. Nach dem Abstieg von Unihockey Mittelland im April 2017 trennten sich die Wege der beiden Muchas aber. Dominic wechselte zu Waldenburg in die 2. Liga, in der zweiten Saison gelang der Aufstieg in die 1. Liga. Manuel ging in der NLB für Grünenmatt (2018/19) und Eggiwil (ab 2020) auf Punktejagd und spielte dazwischen für Deitingen in der 1. Liga. Somit kreuzten sich Ende 2019 die Wege der Muchas auf dem Spielfeld auch als Gegner. Von nun an stehen sie für Waldenburg also wieder vereint im Einsatz.

In den Finals der 1. Liga setzen sich Lok Reinach mit 3:1 sowie Limmattal mit 3:2-Siegen durch und dürfen damit die Auf-/Abstiegsspiele gegen die NLB-Vertreter Davos Klosters... Lok und Limmattal ziehen durch
Dank Siegen in der Fremde haben Limmattal und Lok Reinach in ihren Finalserien gegen Pfannenstiel Egg sowie die Lions Konolfingen wieder vorgelegt. Die Entscheidung, wer die... Limmattal und Lok legen vor
Nach der ersten Doppelrunde hat sich noch keiner der vier Playoff-Finalisten in der 1. Liga einen Vorteil erschaffen können. Pfannenstiel Egg und Lok Reinach fanden jeweils... Ausgeglichene Final-Angelegenheiten

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+7154.000
2.Floorball Köniz+4047.000
3.SV Wiler-Ersigen+3847.000
4.Zug United+1238.000
5.HC Rychenberg Winterthur+834.000
6.UHC Alligator Malans+2132.000
7.UHC Uster-1031.000
8.Waldkirch-St. Gallen-1130.000
9.Chur Unihockey+529.000
10.Tigers Langnau-1028.000
11.Ad Astra Sarnen-6711.000
12.UHC Thun-979.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+9448.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+9248.000
3.piranha chur+5744.000
4.Red Ants Winterthur-1027.000
5.Wizards Bern Burgdorf+723.000
6.Unihockey Berner Oberland-522.000
7.Zug United-1822.000
8.UHC Laupen ZH-2320.000
9.FB Riders DBR-7313.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-1213.000
1.Floorball Thurgau+10056.000
2.Unihockey Basel Regio+4944.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+2641.000
4.Regazzi Verbano UH Gordola+036.000
5.Ticino Unihockey-337.000
6.UHC Grünenmatt+331.000
7.UHT Eggiwil-1931.000
8.UHC Sarganserland-2330.000
9.Floorball Fribourg-1328.000
10.I. M. Davos-Klosters-3223.000
11.Unihockey Langenthal Aarwangen-3423.000
12.RD March-Höfe Altendorf-5410.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6352.000
2.UH Appenzell+3541.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+2839.000
4.Aergera Giffers+2232.000
5.UH Lejon Zäziwil+726.000
6.Nesslau Sharks-1323.000
7.Unihockey Basel Regio-1422.000
8.UC Yverdon-2917.000
9.Floorball Uri-3610.000
10.Visper Lions-638.000

Quicklinks