01.
11.
2021
1. Liga Männer | Autor: Unihockey Schüpbach

40 gute Minuten von Schüpbach in Deitingen

Erneut stand eine Doppelrunde vor der Tür, mit Deitingen und den Bern Capitals traf man auf zwei Mannschaften aus dem Mittelfeld, die man unbedingt besiegen musste, um die Teams in der Tabelle auf Abstand halten zu können.

Der Start ins Spiel gegen Deitingen war gut. Defensiv verhinderte man zwingende Chancen des Gastgebers, offensiv kam man zwar nicht so häufig wie in vergangenen Spielen, aber dennoch immer wieder zu guten Abschlussmöglichkeiten. Im Powerplay holte der sich in Bestform befindende Rüegsegger die erste Führung für Schüpbach, baute diese ein paar Zeigerumdrehungen später mit seinem Doppelpack weiter aus und legte nach weiteren zwei Minuten Schöpfer zum 3:0 auf.

Im Mitteldrittel bemerkte man schnell, dass Deitingen am Spielverlauf und am Resultat etwas ändern wollte. Mehr Druck und nun auch gefährlichere Abschlüsse in Richtung Goalie Megert. Das Aufbäumen wurde auch gleich mit dem ersten Tor der Heimmannschaft belohnt und trotzdem gleich wieder im Keim erstickt, als Rüegsegger erneut Schöpfer bediente. In der Folge schien Schüpbach das Geschehen wieder besser in den Griff zu kriegen, Deitingen konnte nur wenig Akzente setzen. Gegen Drittelsende nutzte Steffen dann nochmals Freiheiten im Powerplay und erhöhte auf 5:1. Rüegsegger assistierte und war damit an jedem Schüpbacher Treffer beteiligt - denn dies sollte der letzte bleiben.

Im letzten Drittel war Deitingen wieder besser im Spiel, jetzt mit vielen guten Chancen das Resultat etwas ausgeglichener zu gestalten. Die Schüpbach-Defensive bekundete sichtlich Mühe den Ball aus der eigenen Zone rauszubringen. Entlastungsangriffe konnte man nur selten fahren, noch seltener waren diese auch gefährlich für Deitingen, das sich erst gut acht Minuten vor Schluss mit dem zweiten Tor für seine Bemühungen belohnte. Dies war dann zugleich der Schlusspunkt in der Partie.

Schüpbach war 40 Minuten die bessere Mannschaft bzw. liess wenig gute Chancen zu und war auch in der Offensive etwas kreativer als Deitingen. Das Spiel hätte durchaus auch nochmals enger werden können, wäre Deitingen in den letzten 20 Minuten effizienter mit seinen Chancen umgegangen.


 

TSV Unihockey Deitingen - Unihockey Schüpbach 2:5 (0:3, 1:2, 1:0)
Zweienhalle Deitingen, Deitingen. 58 Zuschauer. SR Bützer/Zollinger.
Tore: 7. P. Rüegsegger (T. Steffen) 0:1. 13. P. Rüegsegger (T. Steffen) 0:2. 15. M. Schöpfer (P. Rüegsegger) 0:3. 23. T. Barrer (L. Galli) 1:3. 24. M. Schöpfer (P. Rüegsegger) 1:4. 38. T. Steffen (P. Rüegsegger) 1:5. 52. S. Affolter (N. Siegenthaler) 2:5.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen TSV Unihockey Deitingen. 1mal 2 Minuten gegen Unihockey Schüpbach.
Schüpbach: Megert, Lüthi; Schärer, Zaugg, Stettler, Niffenegger, Hirschi; Sommer, Fankhauser, Häfliger, Hofer, Kohler; Dolder, L. Wüthrich, Steffen, Schöpfer, Rüegsegger; Müller, Wälchli, M. Wüthrich, Grossenbacher. Schüpbach ohne Aeschbacher, Mosimann, Murri, Sterchi, Stucki und Zürcher.

 

Der UHC Pfannenstiel kann mit Gabor Büsser, Pascal Luginbühl und Aden Ushiu weitere Verstärkungen im Hinblick auf die kommende Saison vermelden. Micha Lopez hingegen tritt... Drei Zuzüge und ein Abgang für Pfanni
Mit einem neuen Trainer wollen die Iron Marmots wieder zurück in die NLB. Mit dem gebürtigen Tschechen Radomir Malecek finden die Verantwortlichen einen Wunschkandidaten. Malecek neuer Marmots-Trainer
Transfer-Coup im Kanton Baselland: Manuel Mucha wechselt von Eggiwil zum Erstligisten und spielt dort ab sofort wieder mit seinem Zwillingsbruder Dominic zusammen. Mucha-Zwillinge wieder vereint
In den Finals der 1. Liga setzen sich Lok Reinach mit 3:1 sowie Limmattal mit 3:2-Siegen durch und dürfen damit die Auf-/Abstiegsspiele gegen die NLB-Vertreter Davos Klosters... Lok und Limmattal ziehen durch

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+7154.000
2.Floorball Köniz+4047.000
3.SV Wiler-Ersigen+3847.000
4.Zug United+1238.000
5.HC Rychenberg Winterthur+834.000
6.UHC Alligator Malans+2132.000
7.UHC Uster-1031.000
8.Waldkirch-St. Gallen-1130.000
9.Chur Unihockey+529.000
10.Tigers Langnau-1028.000
11.Ad Astra Sarnen-6711.000
12.UHC Thun-979.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+9448.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+9248.000
3.piranha chur+5744.000
4.Red Ants Winterthur-1027.000
5.Wizards Bern Burgdorf+723.000
6.Unihockey Berner Oberland-522.000
7.Zug United-1822.000
8.UHC Laupen ZH-2320.000
9.FB Riders DBR-7313.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-1213.000
1.Floorball Thurgau+10056.000
2.Unihockey Basel Regio+4944.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+2641.000
4.Regazzi Verbano UH Gordola+036.000
5.Ticino Unihockey-337.000
6.UHC Grünenmatt+331.000
7.UHT Eggiwil-1931.000
8.UHC Sarganserland-2330.000
9.Floorball Fribourg-1328.000
10.I. M. Davos-Klosters-3223.000
11.Unihockey Langenthal Aarwangen-3423.000
12.RD March-Höfe Altendorf-5410.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6352.000
2.UH Appenzell+3541.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+2839.000
4.Aergera Giffers+2232.000
5.UH Lejon Zäziwil+726.000
6.Nesslau Sharks-1323.000
7.Unihockey Basel Regio-1422.000
8.UC Yverdon-2917.000
9.Floorball Uri-3610.000
10.Visper Lions-638.000

Quicklinks