22.
01.
2018
1. Liga Männer | Autor: Grob David

Gators zeigen sich stark verbessert

Die Rheintal Gators Widnau erkämpfen sich dank einer tadellosen Defensivleistung zwei wichtige Siege im Kampf um einen Platz in den Playoffs.

Erkämpfter Sieg im Derby
Gegen den UHC Herisau hatten die Rheintal Widnau Gators noch eine Rechnung zu begleichen. So wollte sich das Team von Headcoach Gugelmann für die knappe Niederlage im Hinspiel revanchieren. Bereits ab der ersten Sekunde liessen die Rheintaler den Gegner wissen: Hier gibt es heute nichts zu holen. Nach nur einer Minute zeigten die Rheinkrokos eine einstudierte Freistossvariante und Siegrist konnte unbedrängt den Führungstreffer erzielen. Nach einem schönen Solo war es in der 4. Minute Papaj, welcher den gegnerischen Torhüter bezwingen konnte und 10 Minuten später doppelte Papaj gleich nach. Die Rheintal Gators standen in der Defensive sehr sicher und liessen nur wenige Abschlüsse zu. So erzielten die Herisauer bis Drittelsende keinen Treffer und hatten mit dem aufsässigen Defensivspiel des Heimteams zu kämpfen. Auch in den Zweikämpfen spielten die Rheinkrokos einen Tick cleverer, sodass es die Gäste waren, welche auf der Strafbank platznehmen mussten. Eine 2-Minuten-Strafe zum Ende des Drittels sollte sich zudem als matchentscheidend herausstellen.

Im zweiten Drittel war noch nicht eine Minute gespielt, als Kühnis im Powerplay auf 4:0 stellen konnte. Der Treffer war umso wichtiger, da die Rheintaler kurz darauf ein Eigentor hinnehmen mussten, der Vorsprung aber immer noch komfortabel war. Anstatt nun wie in anderen Spielen in eine Baisse zu geraten, spielten die Rheinkrokos munter weiter. Nachdem Durot sich in der 28. Minute durch die gegnerische Abwehr getankt hatte, konnte er noch in Extremis auf Kühnis zurücklegen, welcher den Ball millimetergenau ins weite Eck verfrachtete. Bis zum Drittelsende fielen keine weiteren Tore mehr, was auch dem konsequenten Defensivspiel der Widnauer geschuldet war. Wie bereits im ersten Drittel kassierten die Gäste zum Ende hin noch eine 2-Minuten-Strafe. Der Frust der Gäste entlud sich im dritten Drittel in überhartem Körpereinsatz, was den Gators weitere Powerplay-Möglichkeiten eröffnete. Die Offensive der Rheintaler scheiterte in den ersten Anläufen jedoch am gegnerischen Torhüter oder konnten sich keine zwingenden Chancen erarbeiten. Erst in der 50. Minute war es Bigger, welcher auf Zuspiel von Papaj das 6:1 erzielen konnte. Bis Spielende baute das Heimteam den Vorsprung dank Toren von Kühnis und Untersander noch auf 8:2 aus. Zwischenzeitlich hatten die Gäste noch einen Penalty verwertet, der Sieg geriet jedoch nicht mehr in Gefahr.

Abgeklärte Leistung gegen den Tabellenleader
Die Ausgangslage für das Spiel gegen Zürisee Unihockey war klar. Gegen den Favoriten benötigten die Rheintaler eine tadellose Defensivleistung und eine effiziente Chancenverwertung. Beides erfüllte das Team von Headcoach Gugelmann mit Bravour. Die Defensive wurde bereits zu Spielbeginn hart geprüft. Das Heimteam drückte auf das Gehäuse der Gators und kreierte einige gefährliche Abschlüsse. Wie am Tag zuvor Torhüter Grässli, zeigte auch der junge Flathmann bei seinem Einstand eine Leistung, welche das Prädikat «Weltklasse» wahrlich verdiente. Doch auch die Vorderleute blockten viele Schüsse und räumten im eigenen Slot gnadenlos auf. Nach zehn Minuten konnten die Rheintaler auch in der Offensive Akzente setzen und wie bereits am Vortag war es eine einstudierte Freistossvariante, welche die Rheintaler in Führung brachte. Bigger legte auf Frei ab, welcher den gegnerischen Torhüter per Drehschuss bezwang. Nach einer Strafe gegen die Widnauer nutzten die Zürcher in der 16. Minute eine Lücke in der Abwehr und erzielten den Ausgleichstreffer. Bis zum Drittelsende konnte kein Team mehr einen Treffer erzielen.

Das zweite Drittel begann spektakulär: Innert einer Minute scheiterten gleich beide Teams mit Grosschancen am gegnerischen Torhüter oder am Gehäuse. In der 28. Minute war es dann Stieger, der zum Solo ansetzte und für Durot auflegte, welcher souverän das 1:2 erzielte. Die Antwort der Zürcher kam aber postwendend. Nach einem Weitschuss verwertete das Heimteam einen Abpraller zum Ausgleich. Das Spiel wurde nun von beiden Seiten härter geführt. Kurz vor Drittelsende schloss Köppel aus der eigenen Platzhälfte heraus ab und der Ball fand seinen Weg ins gegnerische Tor. Siegrist hatte dem gegnerischen Torhüter entscheidend die Sicht versperrt. Kurz darauf kassierten die Zürcher eine 2-Minuten-Strafe, was den Gators einen entscheidenden Vorsprung ins letzte Drittel bescherte. Die zahlreichen Abschlüsse der Rheintaler wurden vom glänzend parierenden Torhüter jedoch vereitelt. Darauf verteidigten die Gators das eigene Tor mit allen Mitteln, was in der 46. sowie 47. Minute zwei Strafen zur Folge hatte. In doppelter Unterzahl wusste die Gators-Defensive sich jedoch zu wehren und so hielt sich die Gugelmann-Equipe in diesem heiklen Moment schadlos. Nur eine Minute später konnte Siegrist den herauseilenden Torhüter umlaufen und den vorentscheidenden Treffer zum 2:4 erzielen. Die Zürcher gerieten für einen kurzen Moment aus dem Tritt und Papaj doppelte nur eine Minute später zum Endresultat von 2:5 nach. In der Folge nahmen beide Teams nochmals je ein Timeout, doch bis zum Spielende änderte sich nichts mehr am Resultat.

Die Rheintaler erledigten den Defensivjob an diesem Wochenende einwandfrei und wussten punkto Einsatz und Abgeklärtheit zu gefallen. Dank diesen sechs Punkten befinden sich die Rheintaler neu mit 28 Punkten auf dem siebten Tabellenrang. Zwei Runden vor Schluss haben die Rheintaler vier Punkte Vorsprung auf Rang 9: Eine spannende Schlussphase ist garantiert.


 

Rheintal Gators Widnau - UHC Herisau 8:2 (3:0, 2:1, 3:1)
Dreifach-TH Blattacker, Heerbrugg. 100 Zuschauer. SR Dönz/Rüegg.
Tore: 2. Siegrist (Papaj) 1:0. 4. Papaj 2:0. 14. Papaj 3:0. 21. Kühnis (Untersander) 4:0. 24. Herisau (Eigentor Gators) 4:1. 28. Kühnis (Durot) 5:1. 50. Bigger (Papaj) 6:1. 51. Kühnis (Oesch) 7:1. 57. Herisau (Penalty) 7:2. 59. Untersander 8:2.
Rheintal Gators Widnau: Köppel ©, Grässli, Flathmann, Stieger, Metzler, Durot, Frei, Kühnis, Gmünder, Papaj, Oehler, Hunziker, Del Monte, Oesch, Siegrist, Bigger, Seitz, Untersander, Bischof, Waibel

Zürisee Unihockey ZKH - Rheintal Gators Widnau 2:5 (1:1, 1:2, 0:2)
Farlifang, Zumikon. 89 Zuschauer. SR Gfeller/Jung.
Tore: 10. Frei (Bigger) 0:1. 16. Zürisee 1:1. 28. Durot (Stieger) 1:2. 31. Zürisee 2:2. 39. Köppel 2:3. 50. Waibel 2:4. 51. Papaj (Metzler) 2:5.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Zürisee Unihockey ZKH. 4mal 2 Minuten gegen Rheintal Gators Widnau.
Rheintal Gators Widnau: Köppel ©, Flathmann, Scherrer, Stieger, Metzler, Durot, Frei, Kühnis, Ryser, Gmünder, Papaj, Oehler, Del Monte, Siegrist, Bigger, Bischof, Aerni, Waibel.

Seit dieser Saison steht der ehemalige Tigers-Trainer Björn Karlen an der Bande von Unihockey Mittelland. Der 1.-Ligist hat diese Woche bekannt gegeben, dass er die... UM fährt mit Karlen weiter
Einen Schritt Richtung Playoffs haben in der Ost-Gruppe Bassersdorf-Nürensdorf und die Zuger Highlands gemacht. Der 8. Platz wird wohl unter vier Teams ausgespielt, während... 1. Liga Männer, 19, Runde
Der Kampf um die letzten Playoff-Plätze spitzt sich in den beiden Gruppen der 1. Liga vier Runden vor Schluss zu. Die Leader Lions Konolfingen und Jona-Uznach Flames steuern... 1. Liga Männer, 18. Runde
Die Spitzenteams der 1. Liga gewinnen ihre letzten Spiele des Jahres. Die Lions Konolfingen und Jona-Uznach Flames dürfen sicher Wintermeister der Gruppen 1 und 2 nennen. 1. Liga Männer, 17. Runde

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich104:5743
2.Floorball Köniz100:8039
3.SV Wiler-Ersigen122:7636
4.UHC Alligator Malans114:7833
5.Zug United124:11529
6.UHC Uster85:8929
7.Chur Unihockey96:10129
8.Tigers Langnau95:10824
9.HC Rychenberg Winterthur89:12121
10.Waldkirch-St. Gallen80:10318
11.UHC Thun80:11310
12.Kloten-Dietlikon Jets85:13310
1.piranha chur115:3345
2.Kloten-Dietlikon Jets112:4642
3.Wizards Bern Burgdorf101:5335
4.Unihockey Berner Oberland81:5330
5.Skorpion Emmental Zollbrück87:6428
6.R.A. Rychenberg Winterthur48:8418
7.UHC Laupen ZH49:8618
8.Zug United45:909
9.UH Red Lions Frauenfeld37:877
10.Aergera Giffers43:1225
1.Ad Astra Sarnen132:7953
2.Unihockey Basel Regio123:7948
3.Floorball Thurgau125:9240
4.Ticino Unihockey106:10834
5.I. M. Davos-Klosters105:10430
6.Unihockey Langenthal Aarwangen106:11530
7.Regazzi Verbano UH Gordola108:10428
8.Floorball Fribourg79:9824
9.RD March-Höfe Altendorf97:11824
10.UHC Sarganserland87:10122
11.Pfannenstiel Egg81:11514
12.UHC Grünenmatt82:11813
1.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf74:4938
2.FB Riders DBR73:6037
3.SU Mendrisiotto100:6836
4.Unihockey Basel Regio102:7828
5.UH Appenzell71:6027
6.Waldkirch-St. Gallen75:6126
7.UH Lejon Zäziwil73:7622
8.Floorball Uri53:7118
9.UC Yverdon45:6718
10.UHC Trimbach41:1175

Quicklinks