01.
11.
2021
1. Liga Männer | Autor: Pfannenstiel Egg

Pfanni erkämpft sich Sieg in der Verlängerung

Der UHC Pfannenstiel bezwingt auswärts einen der Gruppen-Favoriten UH Bassersdorf-Nürensdorf mit 3:2 nach Verlängerung. Nach einer über weite Strecken souveränen Darbietung und einer 2:0 Führung liess Pfannenstiel etwas nach und somit den Gegner wieder herankommen. Letztendlich hatten die Zürcher doch auch das nötige Quäntchen Glück um Punkte aus Nürensdorf zu entführen.

Pfanni erkämpft sich Sieg in der Verlängerung Pfanni hat in der Verlängerung gegen UBN das glücklichere Ende. (Bild: Pfannenstiel Egg)

Die Vorbereitung auf das Spiel war eher suboptimal - Stau bei der Anreise und einige Spieler, deren Einsatz noch auf Messerschneide stand. Dennoch startete Pfanni gut vorbereitet und mit dem Bewusstsein, dass ein extrem hartnäckiger und lauffreudiger Gegner warten wird.

Die Zürcher Oberländer startete äusserst geduldig und liessen den Ball gut zirkulieren und den Gegner laufen. In der 6. Spielminute kam Forrer zur ersten Grosschance, verzog jedoch und schoss übers Tor. Zwei Zeigerumdrehungen später war es Suter, der seinen Abschluss im Slot mirakulös von Düsel im UBN-Tor abgewehrt sah. Die erste 10 Minuten gehörten definitiv dem Gast. In der Folge kam aber auch UBN zur ersten Grosschance, doch Torhüter Weber war auf seinem Posten. In der 15. Minute spielte Luchsinger Suter frei, der die Gäste jubeln liess. Er traf nach einem Freistoss präzise flach in die weite Torecke. Kurz nach diesem Tor hatte Pfanni das Glück aus seiner Seite als Ehrensperger mit einem satten Abschluss nur die Latte traf. Die 1:0-Gästeführung hatte somit auch nach 20 Minuten bestand.

Anfangs des zweiten Drittels flachte das Spiel ein wenig ab. Dennoch konnte Pfanni in dieser Phase das 2:0 bejubeln. Kyburz fand von hinter dem Tor Kellermüller im Gäste-Slot und dieser drückte den Ball eiskalt über die Linie. Die nächste Grosschance hatte Nideröst kurz nach seiner Einwechslung in der 35. Minute als er nach einem Querpass knapp am Tor vorbeischoss. Die Einheimischen machten es dann auf der Gegenseite besser. Ehrensperger zog von der rechten Angriffsseite aus ab und Altorfer lenkte im Slot unhaltbar für Weber zum Anschlusstreffer ab. UBN war nun definitiv wieder zurück im Spiel und die Zuschauer durften sich auf ein abwechslungsreiches Schlussdrittel freuen.

Pfannenstiel startete gut. Nideröst prüfte erneut Düsel, der aber auf dem Posten war und blitzschnell reagierte. Eine weitere Grosstat liess Düsel nur zwei Minuten später gegen Heierli folgen. Doch auch Weber im Pfanni-Tor musste im Schlussdrittel mehr eingreifen als im lieb war, aber war aber stets stilsicher und bewahrte sein Team mehrfach vor Gegentoren. In der 51. Minute war dann aber auch er machtlos. Bischofberger liess in der Mittelzone zwei Pfannis aussteigen und fand Schaffner, der zum vielumjubelten Ausgleich traf. UBN war nun den Siegtreffer einige Male sehr nahe, am nächsten 110 Sekunden vor der Sirene, als der Ball nur knapp am leeren Pfanni-Tor vorbeiflitze. Mit dem 2:2 ging es also in die Verlängerung. Auch hier kamen beide Teams zu ihren Chancen. Der Siegtreffer gelang dann aber dem UHC Pfanni. Nach dem UBN-Timeout hatte Pfanni die Möglichkeit einen Freistoss in der gegnerischen Ecke auszuführen.

Luchsinger fand den von der Mittellinie heranstürmenden Hottinger im gegnerischen Slot, der den Ball zum 3:2-Gamewinner über die Linie drückte. Hottinger fand dann nach dem Spiel auch die richtigen Worte: «Nach anständigem Start, haben wir mit zunehmender Spieldauer die Kontrolle über das Spiel abgegeben. Letztendlich konnten wir aber doch noch mit dem nötigen Glück den Sieg in der Verlängerung einfahren».

Für Pfannenstiel geht es heute Sonntag mit dem 8. Spiel im Monat Oktober weiter. Um 16:00 Uhr wartet in der heimischen Kirchwies in Egg das Zürcher Oberland-Derby gegen den UHC Laupen, die sich nach dem Sieg gegen Herisau im Aufwind befinden.


 

UH Bassersdorf-Nürensdorf - UHC Pfannenstiel 2:3 n.V. (0:1, 1:1, 1:0, 0:1)
Turnhalle Hatzenbühl, Nürensdorf - 94 Zuschauer - SR: Käser / Rüegger
Tore: 15. Suter (Luchsinger) 0:1. 23. Kellermüller (Kyburz) 0:2. 36. J.Altorfer (Ehrensperger) 1:2. 51. N.Schaffner (Bischofberger) 2:2. 67. Hottinger (Luchsinger) 2:3.
Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen UH Bassersdorf-Nürensdorf, 1-mal 2 Minuten gegen UHC Pfannenstiel
UH Bassersdorf-Nürensdorf: Düsel; Achakri (Ersatz); Isler, Blumer, N.Schaffner, Scheitlin, Ehrensperger, Mächler, Huber, Bischofberger, Rhyner, Simmler, D.Altorfer, Rothmund, Stadler, Bühlmann, Binder, Chappuis, J.Altorfer, Gerber, Bertschi, Schweizer.
UHC Pfannenstiel: P.Weber; Mangia (Ersatz); Heierli, Bartenstein, Hafner, Gallati, Forrer; Schellenberg, Hottinger, Suter, Huber, Luchsinger; Scheuner, R.Weber, Kellermüller, Kyburz, Carigiet; Nideröst.
Bemerkung: UHC Pfannenstiel ohne Studer, Scharfenberger, Bier, Lopez, Murk, Spälti, Zumkehr, Moser und Feldmann. 16:12 Lattenschuss UH Bassersdorf-Nürensdorf. 56:47 Time-Out UHC Pfannenstiel. 66:56 Time-Out UH Bassersdorf-Nürensdorf. Best Player: Bischofberger (UH Bassersdorf-Nürensdorf) und Heierli (UHC Pfannenstiel).

 

 

Der UHC Pfannenstiel kann mit Gabor Büsser, Pascal Luginbühl und Aden Ushiu weitere Verstärkungen im Hinblick auf die kommende Saison vermelden. Micha Lopez hingegen tritt... Drei Zuzüge und ein Abgang für Pfanni
Mit einem neuen Trainer wollen die Iron Marmots wieder zurück in die NLB. Mit dem gebürtigen Tschechen Radomir Malecek finden die Verantwortlichen einen Wunschkandidaten. Malecek neuer Marmots-Trainer
Transfer-Coup im Kanton Baselland: Manuel Mucha wechselt von Eggiwil zum Erstligisten und spielt dort ab sofort wieder mit seinem Zwillingsbruder Dominic zusammen. Mucha-Zwillinge wieder vereint
In den Finals der 1. Liga setzen sich Lok Reinach mit 3:1 sowie Limmattal mit 3:2-Siegen durch und dürfen damit die Auf-/Abstiegsspiele gegen die NLB-Vertreter Davos Klosters... Lok und Limmattal ziehen durch

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+7154.000
2.Floorball Köniz+4047.000
3.SV Wiler-Ersigen+3847.000
4.Zug United+1238.000
5.HC Rychenberg Winterthur+834.000
6.UHC Alligator Malans+2132.000
7.UHC Uster-1031.000
8.Waldkirch-St. Gallen-1130.000
9.Chur Unihockey+529.000
10.Tigers Langnau-1028.000
11.Ad Astra Sarnen-6711.000
12.UHC Thun-979.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+9448.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+9248.000
3.piranha chur+5744.000
4.Red Ants Winterthur-1027.000
5.Wizards Bern Burgdorf+723.000
6.Unihockey Berner Oberland-522.000
7.Zug United-1822.000
8.UHC Laupen ZH-2320.000
9.FB Riders DBR-7313.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-1213.000
1.Floorball Thurgau+10056.000
2.Unihockey Basel Regio+4944.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+2641.000
4.Regazzi Verbano UH Gordola+036.000
5.Ticino Unihockey-337.000
6.UHC Grünenmatt+331.000
7.UHT Eggiwil-1931.000
8.UHC Sarganserland-2330.000
9.Floorball Fribourg-1328.000
10.I. M. Davos-Klosters-3223.000
11.Unihockey Langenthal Aarwangen-3423.000
12.RD March-Höfe Altendorf-5410.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6352.000
2.UH Appenzell+3541.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+2839.000
4.Aergera Giffers+2232.000
5.UH Lejon Zäziwil+726.000
6.Nesslau Sharks-1323.000
7.Unihockey Basel Regio-1422.000
8.UC Yverdon-2917.000
9.Floorball Uri-3610.000
10.Visper Lions-638.000

Quicklinks