18.
09.
1. Liga Männer | Autor: Pfannenstiel Egg

Pfanni greift ein - und gewinnt

Den Zürcher Oberländern gelingt der verspätete Saisonstart mit einem 7:2-Auswärts-Derby-Sieg gegen die Glattal Falcons nach Mass. Nach 27. Minuten lag das Team vom Pfannenstiel bereits mit 5:0 in Front und brachte anschliessend die Führung mehr oder weniger souverän über die Zeit. Das Resultat täuscht aber ein wenig über das Gezeigte hinweg, da hat Pfanni definitiv noch einiges an Verbesserungspotential.

Pfanni greift ein - und gewinnt Pfanni holt gegen die Falcons die ersten Punkte. (Bild: Pfannenstiel Egg)

Auf Grund des Rückzuges von Zürisee Unihockey startete der UHC Pfannenstiel mit einer Woche Verspätung in die Saison 2022/2023. Erster Gegner waren die Glattal Falcons, die wie die Zürcher Oberländer nicht in Bestbesetzung antreten konnten. Den besseren Start erwischten die Gäste. Nideröst hatte bereits nach 31 Sekunden den Führungstreffer auf dem Stock, verfehlte aber ganz knapp. Besser machte es exakt vier Zeigerumdrehungen später Ernst. Dieser schnappte sich den Ball, zog in den Slot und liess Torhüter Viol mit einem präzisen Abschluss keine Abwehrchance. Kurze Zeit später hatten die Falcons die grosse Ausgleichsmöglichkeit, doch scheiterten sie am eigenen Unvermögen. Wenig später rettete Torhüter Studer nach einem gezielten Abschluss von Christen. In der 9. Spielminute war es dann Nideröst, der nach einem wunderbaren Volley-Tor auf 2:0 stellte. Weitere Tore sollten im ersten teils chaotischen Drittel keine mehr fallen. Pfanni war in diesem ersten Drittel nicht die bessere Mannschaft, sondern schlicht die effizientere Mannschaft. Trainer Werner war denn auch in der Pause mit dem Gezeigten alles andere als zufrieden. Er forderte von seinem Team mehr Kontrolle und mehr Souveränität.

Dies gelang dann im zweiten Drittel besser. Bereits nach 41 Sekunden konnte Captain Hottinger auf 3:0 erhöhen. Er verwertete dabei im Powerplay einen Abschluss von Nideröst, der von der Bande zurücksprang. In der 26. Minute hämmerte Forrer einen freiliegenden Ball in die rechte obere Torecke und nur 81 Sekunden später war es Heierli der mit einem sehenswerten Distanzschuss gar auf 5:0 erhöhte. Pfanni schien nun alles im Griff zu haben und das Spiel zu dominieren. Doch nach je einer Strafe gegen Forrer und Studer kam unnötigerweise Hektik auf und diese nutzten die Gastgeber zum ersten Treffer durch Jezler aus. In der Folge entwickelte sich ein wenig ein hin und her. Die beste Gelegenheit hatte dabei Heller, der seinen Abschluss im Aussennetz landen sah. Kurz vor der Pause konnten die Einheimischen aber noch nochmals verkürzen. Ramsauer traf nach schönem Zuspiel von Zolliker zum 2:5.

Für Pfanni galt es nun im letzten Drittel wieder etwas Ruhe ins Spiel zu bekommen und dem Gegner kein weiteres Tor zuzugestehen. In der 44. Minute wäre aber beinahe dies geschehen. Glücklicherweise vertändelten die Glattaler eine 3:1-Situation vor Studer. In der 50. Minute war es dann Nideröst, der bei einer angezeigten Strafe ein Zuspiel von Bier zum vorentscheidenden 6:2 verwertete. In der Folge wurden gegen beide Teams noch viele Strafen ausgesprochen. Ein Tor konnte nur noch einmal bejubelt werden. Heierli wurde bei 3 gegen 4-Feldspielern wunderbar von Ernst freigespielt und liess Torhüter Viol keine Abwehrchance und erhöhte in Unterzahl auf 7:2 für die Gäste. In der letzten Spielminute kassierten dann die Falcons nochmals 6 Strafminuten für teils unnötige Foulspiele. Alles in allem ging der Sieg des UHC Pfannenstiel somit auch in dieser Höhe in Ordnung und die wichtigen ersten 3 Punkte konnten eingefahren werden.

Verteidiger Weber sah es ähnlich: «Wir haben drei wichtige Punkte auf dem Konto, auch wenn die Leistung über 60 Minuten mit einigen Ups und Downs gespickt war. Schön ist, dass die Saison nun gestartet ist und nun sind wir bereit für das nächste wichtige Wochenende». Auch Torschütze Ernst war einigermassen zufrieden: «Trotz einem emotional geladenen Spiel konnte der erste Sieg eingefahren werden. Vielen Dank auch an unsere lautstarken Fans in der Halle, welche die Stimmung belebt haben.»

Für Pfanni geht es nun am kommenden Egger Chilbi-Wochenende weiter mit einer Doppelrunden. Am Samstag, 24.09.2022 gastieren um 17:00 Uhr die Jona-Uznach Flames in der 3-fach Kirchwies in Egg und am Sonntag, 25.09.2022 reist das Team nach Rothenthurm, wo um 19:30 Uhr das Duell mit den Vipers InnerSchwyz auf die Zürcher Oberländer wartet.


 


Glattal Falcons - UHC Pfannenstiel 2:7 (0:2, 2:3, 0:2)
MZH Dürrbach, Dübendorf - 122 Zuschauer - SR: Renggli / Bösch
Tore: 5. Ernst (Schellenberg) 0:1. 9. Nideröst (Hafner) 0:2. 21. Hottinger (Nideröst) 0:3. 26. Forrer (Nideröst) 0:4. 27. Heierli (Chlebda) 0:5. 30. Jezler (C.Zolliker) 1:5. 40. Ramsauer (C.Zolliker) 2:5. 50. Nideröst (Bier) 2:6. 56. Heierli (Ernst) 2:7.
Strafen: 4-mal 2 Minuten plus 2x 2 Minuten (Giger) gegen Glattal Falcons, 5-mal 2 Minuten gegen UHC Pfannenstiel
Glattal Falcons: Viol (Tor), J.Zolliker (Ersatz); Stüssi, Ramsauer, Christen, Frommenwiler, Müller, Obrist, Staub, C.Zolliker, Steffen, Jezler, Hotz, Richina, Good, Hofmann, Giger, C.Peduzzi, Bill, Heller.
UHC Pfannenstiel: Studer (Tor); Schindele (Ersatz); Zumkehr, Hottinger, Hafner, Nideröst, Forrer; Bier, Schellenberg, Kellermüller, Ernst, Ushiu; Heierli, R.Weber, Feldmann, Scheuner, Chlebda; Scharfenberger, Moser, Luchsinger.
Bemerkung: UHC Pfannenstiel ohne P.Weber, Murk, Spälti, Gmür, Bartenstein, Luginbühl, Suter und Büsser. 07:52 Tor Glattal Falcons wegen Stockschlag annulliert. 55:57 Time-Out Glattal Falcons. Ab 55:57 Glattal Falcons gelegentlich ohne Torhüter. Best Player: Ramsauer (Glattal Falcons) und Nideröst (UHC Pfannenstiel).

 

 

Die Waldenburg Eagles müssen sich erstmals in dieser Saison geschlagen geben und Limmattal sowie Konolfingen an sich vorbei ziehen lassen. Im Osten kann UBN dank einem... Limmattal zieht vorbei
Nach der ersten Doppelrunde stehen die Waldenburg Eagles und Bassersdorf Nürensdorf als einzige ungeschlagene Teams an den Tabellenspitzen ihrer Gruppen in der 1. Liga.... Bülach bleibt mit Kantersieg dran
Die Bern Capitals verlieren ihr Jubiläumsspiel anlässlich des 20-jährigen Bestehens gegen Limmattal mit 6:7. Weil Konolfingen gegen Schüpbach "nur" zwei Punkte holt,... Limmattal bezwingt Jubilare
NLB-Absteiger Davos-Klosters hat in der 1. Runde der 1. Liga einen 9:3-Sieg über die Vipers InnerSchwyz gefeiert und sogleich in der Gruppe 2 die Leaderposition eingenommen.... Limmattal und Marmots mit Top-Start

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+7154.000
2.Floorball Köniz+4047.000
3.SV Wiler-Ersigen+3847.000
4.Zug United+1238.000
5.HC Rychenberg Winterthur+834.000
6.UHC Alligator Malans+2132.000
7.UHC Uster-1031.000
8.Waldkirch-St. Gallen-1130.000
9.Chur Unihockey+529.000
10.Tigers Langnau-1028.000
11.Ad Astra Sarnen-6711.000
12.UHC Thun-979.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+9448.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+9248.000
3.piranha chur+5744.000
4.Red Ants Winterthur-1027.000
5.Wizards Bern Burgdorf+723.000
6.Unihockey Berner Oberland-522.000
7.Zug United-1822.000
8.UHC Laupen ZH-2320.000
9.FB Riders DBR-7313.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-1213.000
1.Floorball Thurgau+10056.000
2.Unihockey Basel Regio+4944.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+2641.000
4.Regazzi Verbano UH Gordola+036.000
5.Ticino Unihockey-337.000
6.UHC Grünenmatt+331.000
7.UHT Eggiwil-1931.000
8.UHC Sarganserland-2330.000
9.Floorball Fribourg-1328.000
10.I. M. Davos-Klosters-3223.000
11.Unihockey Langenthal Aarwangen-3423.000
12.RD March-Höfe Altendorf-5410.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6352.000
2.UH Appenzell+3541.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+2839.000
4.Aergera Giffers+2232.000
5.UH Lejon Zäziwil+726.000
6.Nesslau Sharks-1323.000
7.Unihockey Basel Regio-1422.000
8.UC Yverdon-2917.000
9.Floorball Uri-3610.000
10.Visper Lions-638.000

Quicklinks