04.
10.
2020
1. Liga Männer | Autor: Pfannenstiel Egg

Pfanni verschenkt Sieg

Der UHC Pfannenstiel kann im Rheintal einfach nicht gewinnen und verliert auch das 8te Duell bei den Gators, dieses Mal mit 3:5. Die Niederlage ist umso ärgerlicher, da der UHC Pfannenstiel das Spiel während 54 Minuten recht gut im Griff hatte und letztendlich unnötigerweise noch aus der Hand gab.

Pfanni verschenkt Sieg Bei Pfanni gegen Gators Widnau ging es hart zur Sache. (Bild: Pfannenstiel Egg)

Das Spiel startete verhalten, beide Teams bekundeten anfänglich Mühe ins Spiel zu finden. Pfannenstiel hatte zwar deutlich mehr Ballbesitz, doch wurden es selten gefährlich vor dem Tor der Gators. Die Rheintaler ihrerseits machten es besser, als sie in der 7. Minute durch eine Freistossvariante mit 1:0 in Führung gehen konnten. Stieger musste im Slot nur noch einschieben. In der Folge war das Spiel weiterhin kein Augenschmaus für die Zuschauer und letztendlich fanden bis zum Drittelsende ganze 4 Schüsse von Pfanni und 3 von den Gators den Weg bis zum Torhüter, was doch schon einiges aussagt.

Pfannenstiel konnte sich dann im Mitteldrittel aber steigern und aus dem nach wie vor häufigen Ballbesitz auch mehr Druck erzeugen. In der 28. Minute war es Weber, der mit einem satten Distanzschuss von knapp nach der Mittellinie den mehr als verdienten Ausgleich bewerkstelligen konnte. Gut fünf Minuten später war es dann Nideröst, der eine wunderschöne Kombination zur erstmaligen Pfanni-Führung abschliessen konnte. Diese Führung hatte auch bei der zweiten Sirene bestand und sie war mehr als verdient. Die Zürcher Oberländer taten deutlich mehr fürs Spiel, konnten aber die Überlegenheit in zu wenige Tore ummünzen. Die Gators ihrerseits waren vor allem durch rasche Gegenstösse mit Seitenwechseln gefährlich.

Der Start ins letzte Drittel war dann gar nicht nach dem Geschmack von Pfanni. Keine zwei Minuten waren gespielt, da schlug es hinter Torhüter Studer zum 2:2 ein. Jääskeläinen nutzte die mangelhafte Zuteilung, zog von hinter dem Tor in den hohen Slot und traf mittels Drehschuss zum Ausgleich für die Einheimischen. Pfannenstiel bleib aber weiterhin ruhig und konnte in der 51. Minute durch Kellermüller erneut vorlegen. Er lenkte einen Schuss von Scharfenberger leicht ab, so dass Hutter im Gators Tor nicht mehr reagieren konnte. Als in der 53. Minute ein Rheintaler auf die Strafbank wanderte, hatte Pfanni die Möglichkeit die Vorentscheidung herbeizuführen. Doch es geschah das Gegenteil. Luchsinger wanderte nach einem Foul in Bandennähe für 2x2 Minuten auf die Strafbank. Diese Möglichkeit liessen sich die Gators nicht nehmen. Zuerst nutzte Waibel eine mustergültige Vorlage des Finnen Koskela zum erneuten Ausgleich und nur 27 Sekunden später war es erneut Jääskeläinen, der mit einem satten Schuss auch das zweite Powerplay ausnutzte.

Es war nun eine richtige Schlacht und beide Teams wurden von ihren Fans angetrieben. Pfanni hatte noch genügend Zeit zu reagieren, doch eine äusserst fragwürdige Strafe gegen die Zürcher Oberländer führte zu grossen Diskussionen und zusätzlich zu einer Bankstrafe wegen Reklamieren. Diese 5:3-Möglichkeit nutzte erneut Jääskeläinen und markierte mit einem Schuss in die hohe Torecke die Entscheidung. Letztendlich endete das Spiel mit 5:3 für die Einheimischen - eine äusserst bittere und nicht zwingende Niederlage der Zürcher Oberländer. Scharfenberger resümierte kurz und knapp: «Leider haben wir durch Undiszipliniertheiten den möglichen Sieg aus der Hand gegeben». Torhüter Studer ergänzte noch: «50 Minuten haben wir wenig zugelassen und unsere Chancen genutzt. Leider wussten wir mit allen Vorteilen nicht das Ende glücklich für uns zu gestalten. Klar ist unser Motto no excuses, aber die letzten Minuten wurden von den Schiris leider verpfiffen.» Zeit der Niederlage nachzutrauern bleibt dem UHC Pfanni nicht viel, denn morgen Sonntag, 4. Oktober kommt es um 16:00 Uhr in der heimischen Kirchwies zum Cup-Duell gegen das NLB-Team Red Devils March-Höfe Altendorf und da will sich der Gastgeber von seiner guten Seite zeigen.


 

Rheintal Gators Widnau - UHC Pfannenstiel 5:3 (1:0, 0:2, 4:1)
Dreifach-TH Blattacker, Heerbrugg - 118 Zuschauer - SR: Rüegger / Käser
Tore: 7. Stieger (R.Hunziker) 1:0. 28. R.Weber (Bier) 1:1. 33. Nideröst (Hafner) 1:2. 42. Jääskeläinen 2:2. 51. Kellermüller (Scharfenberger) 2:3. 55. Waibel (Koskela) 3:3. 56. Jääskeläinen (Koskela) 4:3. 58. Jääskeläinen (Koskela) 5:3.
Strafen: 1-mal 2 Minuten gegen Rheintal Gators Widnau, 5-mal 2 Minuten gegen UHC Pfannenstiel
Rheintal Gators Widnau: Hutter; Flury (Ersatz); N.Bischof, Stieger, Heule, R.Hunziker, Frei, L.Bischof, Müller, Papaj, Oehler, Aerni, Kurzmann, Siegrist, Wyss, Nieminen, Ostransky, Koskela, Jääskeläinen, Waibel.
UHC Pfannenstiel: Studer; P. Weber (Ersatz); Zumkehr, Bartenstein, Hafner, Nideröst, Forrer; Bier, R.Weber, Huber, Hottinger, Zollinger; Schellenberg, Scheuner, Kellermüller, Scharfenberger, Würmli; Luchsinger.
Bemerkung: Pfannenstiel ohne Mangia, Brunold, Spälti, Lopez, Murk, Moser, Kyburz, Feldmann und Carigiet. 57:34 Time-Out Rheintal Gators Widnau. 59:32 Time-Out UHC Pfannenstiel. 57:45-60:00 UHC Pfannenstiel bei Ballbesitz ohne Torhüter. Best Player: Jääskeläinen (Rheintal Gators Widnau) und Kellermüller (UHC Pfannenstiel).

 

 

Der UHC Pfannenstiel Egg aus der 1. Liga gibt bekannt, dass sein langjähriger Spieler Thomas Huber zurücktritt. Dafür können die Zürcher Oberländer drei Spieler halten.... Pfanni bastelt am Kader
Der Erstligist Unihockey Mittelland muss auf Trainersuche. Nach drei Saisons hat Björn Karlen aus beruflichen Gründen seinen Rücktritt gegeben. Björn Karlen tritt zurück
Weil Basserdorf Nürensdorf in der 1. Liga-Doppelrunde Punkte liegen lässt, stehen mit Limmattal, Widnau und Pfannenstiel drei Teams mit dem gleichen Punkteschnitt an der... Neues Trio an der Spitze
Die Bern Capitals und Bassersdorf Nürensdorf sind auch in der vierten Runde siegreich und behalten damit ihre Leaderpositionen in der 1. Liga. Als erste Verfolger... Gators, Lions und Herisau auf Tuchfühlung

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich111:692.313
2.UHC Alligator Malans95:622.250
3.Floorball Köniz96:662.000
4.SV Wiler-Ersigen96:701.938
5.Zug United100:921.625
6.HC Rychenberg Winterthur82:901.438
1.Kloten-Dietlikon Jets90:372.462
2.Skorpion Emmental Zollbrück70:482.077
3.piranha chur75:541.833
4.Zug United51:521.667
5.Wizards Bern Burgdorf64:691.538
1.Floorball Thurgau43:243.000
2.Unihockey Basel Regio40:182.800
3.UHT Eggiwil29:242.000
4.RD March-Höfe Altendorf36:301.800
5.I. M. Davos-Klosters32:271.600
6.Ticino Unihockey24:311.600
7.Unihockey Langenthal Aarwangen24:371.200
8.Regazzi Verbano UH Gordola27:341.000
9.Floorball Fribourg28:401.000
10.Kloten-Dietlikon Jets29:420.800
11.UHC Grünenmatt28:300.600
12.UHC Sarganserland38:410.600
1.UH Lejon Zäziwil50:202.857
2.Waldkirch-St. Gallen32:182.286
3.Visper Lions28:242.000
4.UH Appenzell34:321.857
5.Unihockey Basel Regio32:341.571
6.Aergera Giffers30:301.286
7.Floorball Uri28:301.000
8.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf17:310.857
9.Nesslau Sharks18:290.714
10.UC Yverdon18:390.571

Quicklinks