19.
09.
1. Liga Männer | Autor: Red Lions Frauenfeld

Red Lions schlagen die Vipers

Nach dem Null-Punkte-Start letztes Wochenende waren die Lions gewillt den ersten Saisonsieg einzufahren. Ein umkämpftes Spiel am Sonntagnachmittag gegen die Vipers Innerschwyz konnten die Löwen knapp zu ihren Gunsten gestalten und durften mit einem 6:5 und 3 Punkten in der Hosentasche die Heimreise antreten.

Red Lions schlagen die Vipers Die Red Lions können sich gegen die Vipers knapp durchsetzen. (Bild: Red Lions)

Beide Mannschaften starteten zögerlich in die Partie und neutralisierten sich in der Anfangsphase gegenseitig. In der 8. Minute dann endlich der erste Treffer an diesem Abend - ein Schuss von J. Schmuki fand via Gegner den Weg ins Tor. 7 Minuten später konnten die Frauenfelder das erste Mal in Überzahl agieren. R. Sager liess sich nicht zwei Mal bitten und erzielte kurz vor Ablauf der Strafe auf Pass von S. Pfister seinen ersten Treffer für die UH Red Lions Frauenfeld (herzlichen Glückwunsch!). Die 2-Tore-Führung war gleichbedeutend mit dem Pausenresultat.

Fazit zum 1. Drittel: Die Schlangen hatten durchaus ihre gefährlichen Abschlüsse im 1. Drittel, konnten aber keinen Profit daraus ziehen. Beide Teams konnten ihr Potenzial noch nicht ausschöpfen und so war man auf Seiten der Lions gewarnt, dass die Maschinerie 1, 2 Gänge hochgefahren werden muss.

Aufholjagd der Vipers
Gleich zu Beginn des 2. Drittel war es Zeit für die zweite Premiere an diesem Abend. J. Kuutsa liess mit einer schönen Finte dem Torhüter keine Chance und erhöhte auf 3:0. Gratulation - es soll nicht das Letzte sein! In der 24. Minute bewies sich das Boxplay der Gäste ein zweites Mal an diesem Abend als sattelfest und so konnte die 0 weiter gehalten werden. Kurz danach war dann aber auch der Bann auf Seiten der Vipers gebrochen und J. Wehrli musste das erste Mal hinter sich greifen. In der 32. Minute unterstrich J. Kuutsa, dass mit ihm in der internen Scorerliste durchaus im oberen Bereich zu rechnen ist und vergrösserte den Vorsprung wieder auf 3 Tore. Mit einer Grätsche à la Ramos - nachdem der Ball bereits im Netz zappelte -erstickte ein Vipers-Spieler den finnischen Torjubel jedoch im Keim. Eine unnötige Aktion, welche von den Unparteiischen ungeahndet blieb und Kuutsa auf die Verletztenbank beförderte. Die letzten 10 Minuten waren dann klar in den Händen des Heimteams. Zuerst konnte in der 33. Minute wieder verkürzt werden, knapp vor Drittelsende mussten dann die Lions auch noch den 3. Gegentreffer hinnehmen.

Frauenfelder behalten Nerven
Das 3. Drittel begann zum Leidwesen der Gäste ungünstig. 2 Minuten nach Wiederanpfiff musste der erstmalige Ausgleich hingenommen werden. Die Löwen liessen sich dadurch aber nicht beirren und blieben sich ihrem Spiel treu. Mit einem Doppelpack in der 48. und 49. durch J. Schmuki (beides Mal auf Pass von N. Forster) konnte sich wieder Luft verschafft werden. Der erneute Anschlusstreffer der Vipers in der 50. Minute brachte nochmals Hoffnung in die Reihen der Heimmannschaft. Beim Spiel mit 6. Feldspieler brannte der Baum auch nochmals einige Male vor dem Frauenfelder Tor, das Ticket in die Overtime konnten die Schlangen aber nicht mehr lösen. 6:5-Sieg und die ersten Punkte - so soll es weitergehen.

Nächstes Wochenende werden stramme Waden gefordert sein - die erste Doppelrunde steht an. Am Samstag erwarten die Lions Bülach Floorball, bevor es am Sonntag auswärts gegen Unihockey Bassersdorf Ernst gilt. Ein schwieriges Wochenende, bei welchem man auf die lautstarke Unterstützung der Zuschauer angewiesen ist!


 

Vipers InnerSchwyz - UH Red Lions Frauenfeld 5:6 (0:2, 3:2, 2:2)
Dreifachhalle, Oberarth. 83 Zuschauer. SR Fuchs/Rohner.
Tore: 8. J. Schmuki 0:1. 17. R. Sager (S. Pfister) 0:2. 23. J. Kuutsa (M. Pfister) 0:3. 29. D. Furrer (M. Regli) 1:3. 32. J. Kuutsa 1:4. 33. S. Föhn 2:4. 39. S. Heinzer (P. Holdener) 3:4. 43. S. Heinzer 4:4. 48. J. Schmuki (N. Forster) 4:5. 49. J. Schmuki (N. Forster) 4:6. 50. M. Regli (J. Schuler) 5:6.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Vipers InnerSchwyz. 2mal 2 Minuten gegen UH Red Lions Frauenfeld.
Kader: J. Wehrli, C. Wittwer, R. Sager, F. Ullmann, S. Pfister, N. Forster, E. Steinemann, A. Farner, J. Schmuki, R. Wetter, R. Konrad, M. Bader, D. Knup, L. Maurer, F. Egli, J. Olbrecht, A. Schiesser, M. Pfister, N. Hopfgartner, J. Kuutsa.

 

 

Die Waldenburg Eagles müssen sich erstmals in dieser Saison geschlagen geben und Limmattal sowie Konolfingen an sich vorbei ziehen lassen. Im Osten kann UBN dank einem... Limmattal zieht vorbei
Nach der ersten Doppelrunde stehen die Waldenburg Eagles und Bassersdorf Nürensdorf als einzige ungeschlagene Teams an den Tabellenspitzen ihrer Gruppen in der 1. Liga.... Bülach bleibt mit Kantersieg dran
Die Bern Capitals verlieren ihr Jubiläumsspiel anlässlich des 20-jährigen Bestehens gegen Limmattal mit 6:7. Weil Konolfingen gegen Schüpbach "nur" zwei Punkte holt,... Limmattal bezwingt Jubilare
NLB-Absteiger Davos-Klosters hat in der 1. Runde der 1. Liga einen 9:3-Sieg über die Vipers InnerSchwyz gefeiert und sogleich in der Gruppe 2 die Leaderposition eingenommen.... Limmattal und Marmots mit Top-Start

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+7154.000
2.Floorball Köniz+4047.000
3.SV Wiler-Ersigen+3847.000
4.Zug United+1238.000
5.HC Rychenberg Winterthur+834.000
6.UHC Alligator Malans+2132.000
7.UHC Uster-1031.000
8.Waldkirch-St. Gallen-1130.000
9.Chur Unihockey+529.000
10.Tigers Langnau-1028.000
11.Ad Astra Sarnen-6711.000
12.UHC Thun-979.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+9448.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+9248.000
3.piranha chur+5744.000
4.Red Ants Winterthur-1027.000
5.Wizards Bern Burgdorf+723.000
6.Unihockey Berner Oberland-522.000
7.Zug United-1822.000
8.UHC Laupen ZH-2320.000
9.FB Riders DBR-7313.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-1213.000
1.Floorball Thurgau+10056.000
2.Unihockey Basel Regio+4944.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+2641.000
4.Regazzi Verbano UH Gordola+036.000
5.Ticino Unihockey-337.000
6.UHC Grünenmatt+331.000
7.UHT Eggiwil-1931.000
8.UHC Sarganserland-2330.000
9.Floorball Fribourg-1328.000
10.I. M. Davos-Klosters-3223.000
11.Unihockey Langenthal Aarwangen-3423.000
12.RD March-Höfe Altendorf-5410.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6352.000
2.UH Appenzell+3541.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+2839.000
4.Aergera Giffers+2232.000
5.UH Lejon Zäziwil+726.000
6.Nesslau Sharks-1323.000
7.Unihockey Basel Regio-1422.000
8.UC Yverdon-2917.000
9.Floorball Uri-3610.000
10.Visper Lions-638.000

Quicklinks