01.
11.
2021
1. Liga Männer | Autor: Unihockey Schüpbach

Schüpbach erstmals ohne Punkte

Nach dem Sieg gegen Deitingen lag mit einem weiteren Sieg gegen die Bern Capitals die Chance bereit, endgültig eine Zäsur in der Tabelle herbeizuführen. Es wäre ein regelrechter «Graben» zwischen den «top vier» der Liga zum Tabellenmittelfeld entstanden... wäre.

Dann packte Schüpbach die wohl schlechteste Leistung der bisherigen Saison aus. Gleich von Beginn weg fehlte es im Spiel der Schüpbacher an allen Ecken und Kanten. Mit vielen individuellen Fehlern lud man den Gegner förmlich zu Grosschancen ein, gewährte zu viel Raum und machte es den Gästen schlicht zu einfach den Weg vor das Gehäuse von Lüthi zu finden. Schüpbach mit dem 0:0 zur ersten Pause gut bedient.

Im Mitteldrittel ging es gleich so weiter. Die Korrekturen vom Trainerstaff fruchteten für einmal nur geringfügig, nach fünf gespielten Minuten holten sich die Hauptstädter dann verdientermassen die Führung und bauten diese in den nächsten acht Minuten kontinuierlich mit weiteren drei Treffern aus - 0:4 und Schüpbach mit dem Rücken zur Wand. M. Wüthrich leitete mit seinem Treffer kurz nach dem 4:0 die beste Phase des Heimteams ein, in der Hofer kurz vor Drittelspause mit einem Powerplaytor auf zwei Tore Rückstand verkürzte. Die Tore und die Spielweise der letzten Minuten im Mittelabschnitt schürten nochmals Hoffnung.

Allerdings geriet man im Schlussdrittel wieder ins alte Fahrwasser. Zwar wurde der nächste Stadtberner-Treffer noch von Stettler beantwortet, dann distanzierten sich die Capitals mit zwei weiteren Treffern auf 3:7. Das vierte Schüpbacher Tor durch Rüegsegger zwei Minuten vor Spielende kam dann zu spät für ein weiteres Aufbäumen, im Gegenteil: Das Schlusswort behielten Die Caps für sich: 4:8.

Für Schüpbach ein Abend zu vergessen. Es funktionierte nicht viel und es gelang nur in einer kurzen Phase zum Ende des Mittelabschnittes, das Spieldiktat etwas mehr an sich zu reissen. Die Niederlage ist verdient, am nächsten Wochenende kann man gegen Unihockey Mittelland zum Abschluss der Hinrunde eine positive Reaktion auf das schlechte Spiel zeigen.


 

Unihockey Schüpbach - Bern Capitals 4:8 (0:0, 2:4, 2:4)
Ballsporthalle Oberemmental (BOE), Zollbrück. 148 Zuschauer. SR Clémençon/Zollinger.
Tore: 26. S. Buchser (L. Hählen) 0:1. 28. E. Wyss 0:2. 30. O. Walker (E. Wyss) 0:3. 34. K. Mühlematter (S. Buchser) 0:4. 34. M. Wüthrich 1:4. 40. M. Hofer (M. Fankhauser) 2:4. 43. R. Kohler 2:5. 45. F. Stettler (N. Grossenbacher) 3:5. 46. S. Kummer (S. Righini) 3:6. 54. S. Righini (S. Kummer) 3:7. 58. P. Rüegsegger 4:7. 59. E. Wyss (J. Blaser) 4:8.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Unihockey Schüpbach. 3mal 2 Minuten gegen Bern Capitals.
Schüpbach: Lüthi, Megert; Fankhauser, Müller, Häfliger, M. Wüthrich, Wälchli; Hofer, Dolder, Gerber, Amstutz, Niffenegger; Schärer, L. Wüthrich, Stettler, Grossenbacher, Kohler; Hirschi, Sommer, Steffen, Rüegsegger, Zaugg. Schüpbach ohne Aeschbacher, Mosimann, Murri, Sterchi, Stucki und Zürcher.

 

Der UHC Pfannenstiel kann mit Gabor Büsser, Pascal Luginbühl und Aden Ushiu weitere Verstärkungen im Hinblick auf die kommende Saison vermelden. Micha Lopez hingegen tritt... Drei Zuzüge und ein Abgang für Pfanni
Mit einem neuen Trainer wollen die Iron Marmots wieder zurück in die NLB. Mit dem gebürtigen Tschechen Radomir Malecek finden die Verantwortlichen einen Wunschkandidaten. Malecek neuer Marmots-Trainer
Transfer-Coup im Kanton Baselland: Manuel Mucha wechselt von Eggiwil zum Erstligisten und spielt dort ab sofort wieder mit seinem Zwillingsbruder Dominic zusammen. Mucha-Zwillinge wieder vereint
In den Finals der 1. Liga setzen sich Lok Reinach mit 3:1 sowie Limmattal mit 3:2-Siegen durch und dürfen damit die Auf-/Abstiegsspiele gegen die NLB-Vertreter Davos Klosters... Lok und Limmattal ziehen durch

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+7154.000
2.Floorball Köniz+4047.000
3.SV Wiler-Ersigen+3847.000
4.Zug United+1238.000
5.HC Rychenberg Winterthur+834.000
6.UHC Alligator Malans+2132.000
7.UHC Uster-1031.000
8.Waldkirch-St. Gallen-1130.000
9.Chur Unihockey+529.000
10.Tigers Langnau-1028.000
11.Ad Astra Sarnen-6711.000
12.UHC Thun-979.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+9448.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+9248.000
3.piranha chur+5744.000
4.Red Ants Winterthur-1027.000
5.Wizards Bern Burgdorf+723.000
6.Unihockey Berner Oberland-522.000
7.Zug United-1822.000
8.UHC Laupen ZH-2320.000
9.FB Riders DBR-7313.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-1213.000
1.Floorball Thurgau+10056.000
2.Unihockey Basel Regio+4944.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+2641.000
4.Regazzi Verbano UH Gordola+036.000
5.Ticino Unihockey-337.000
6.UHC Grünenmatt+331.000
7.UHT Eggiwil-1931.000
8.UHC Sarganserland-2330.000
9.Floorball Fribourg-1328.000
10.I. M. Davos-Klosters-3223.000
11.Unihockey Langenthal Aarwangen-3423.000
12.RD March-Höfe Altendorf-5410.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6352.000
2.UH Appenzell+3541.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+2839.000
4.Aergera Giffers+2232.000
5.UH Lejon Zäziwil+726.000
6.Nesslau Sharks-1323.000
7.Unihockey Basel Regio-1422.000
8.UC Yverdon-2917.000
9.Floorball Uri-3610.000
10.Visper Lions-638.000

Quicklinks