28.
09.
2020
1. Liga Männer | Autor: VIPERS Innerschwyz

Vipers verlieren auch das dritte Spiel

Nach dem dritten Saisonspiel wartet die erste Mannschaft der VIPERS InnerSchwyz weiter auf den ersten Punktgewinn in der neuen Saison. Gegen die Unihockey Rheintal Gators resultierte am Sonntagabend eine 4:6-Heimniederlage.

Vipers verlieren auch das dritte Spiel Die Vipers müssen sich zu Hause gegen die Rheintal Gators mit 4:6 geschlagen geben. (Bild: Andy Scherrer)

Spiele gegen die Rheintal Gators haben für die VIPERS trotz der geografischen Lage mittlerweile fast schon Derbycharakter, denn die Spiele waren in den vergangenen Jahren häufig äusserst knapp, torreich und emotional geführt. Und der Start in die Partie gelang den Spielern von Trainer Martin Beeler dann auch äusserst gut, Koller brachte seine Farben nach lediglich 30 Sekunden bereits in Front. In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in welchem beide Mannschaften im 1. Drittel aber noch nicht das letzte Risiko eingehen wollten. Die Gators verfügen in ihrem Kader (unter anderem durch ihre vier Ausländer) aber um Spieler, die mit ihrer individuellen Klasse jederzeit den Unterschied ausmachen können. Dies bewiesen die Gäste dann in der 16. Minute, als sie ihr erstes Powerplay sogleich zum 1:1-Drittelsresultat ausnützen konnten.

Auch im 2. Drittel entwickelte sich ein relativ ausgeglichenes Spiel und die VIPERS konnten die 1:2-Hypothek kurz vor Spielmitte durch Furrer, welcher seinen ersten Treffer im VIPERS-Dress erzielte, wieder ausgleichen. Je länger die Partie dauerte, desto mehr zeigte sich dann allerdings, dass die Alligatoren aus dem Rheintal die technisch feinere Klinge führen können, die Talkessler versuchten diese Hypothek mit kämpferischen Mitteln auszugleichen. Durch einen technischen Geniestreich von Papaj konnten die Gators dann aber kurz vor Drittelsende wieder in Führung gehen.

Die Heimmannschaft steckte den Kopf durch diesen Rückstand aber keineswegs in den Sand und konnten durch Koller bereits in der ersten Minute des Schlussdrittels durch Koller wieder ausgleichen. In der Folge übernahmen die Gäste dann allerdings immer deutlicher das Spieldiktat und nützten ihre spielerischen Fortschritte immer besser aus und waren im Schlussdrittel eindeutig die bessere Mannschaft. Somit war es nicht weiter erstaunlich, dass sie bis zur 55. Minute auf 6:3 davonzogen. Diese Hypothek war in den letzten fünf Spielminuten nicht mehr auszugleichen, zu mehr als dem 4:6 durch den dritten persönlichen Treffer von Koller, welcher einen Penalty souverän verwertete, reichte es nicht mehr.

Mit der dritten Niederlage im dritten Spiel muss man mittlerweile definitiv von einem Fehlstart sprechen. Die nächste Runde wird für die VIPERS sicherlich wegweisend sein für den restlichen Saisonverlauf, schliesslich wartet mit Zürisee Unihockey ein Team auf die VIPERS, welches in dieser Saison ebenfalls noch sieglos ist.


 

VIPERS InnerSchwyz - Unihockey Rheintal Gators 4:6 (1:1, 1:2, 2:3)
MZG, Rothenthurm. 103 Zuschauer. SR Cereda/Locatelli.
Tore: 1. P. Koller (D. Furrer) 1:0. 16. M. Ostransky (A. Jääskeläinen, Ausschluss VIPERS) 1:1. 23. M. Müller (P. Frei) 1:2. 29. D. Furrer (M. Forster) 2:2. 39. A. Papaj (M. Ostransky) 2:3. 41. P. Koller (S. Heinzer) 3:3. 42. M. Ostransky (A. Papaj) 3:4. 44. M. Müller (A. Jääskeläinen) 3:5. 55. C. Siegrist (A. Papaj) 3:6. 58. P. Koller 4:6.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Vipers InnerSchwyz. 1mal 2 Minuten gegen Unihockey Rheintal Gators.
VIPERS: Näpflin; Forster, Regli; Grünenfelder, Bitterli; Koller, Heinzer, Furrer, Huser, Jurcik, Lüönd, Rüegger, M. Schuler, Suter, Fluor, Holdener, Fernandes
Bemerkungen: VIPERS ohne: Furger, Grispino, J. Schuler, Smida, Gerber, Bachmann, C. Heinzer, Best Players: Koller (VIPERS) und Ostransky (Gators)

 

In seinem ersten Jahr als Trainer des TSV Unihockey Deitingen wurde Beni Keller um den Cup-Knüller gegen den NLA-Klub GC gebracht. Jetzt steht das Kader für die zweite... Keller: "Zeitpunkt des Unterbruchs war brutal"
Der UHC Pfannenstiel muss nach den beiden Zuzügen von Simon Suter und Remo Gallati und dem Abgang von Thomas Huber zwei weitere Abgänge von langjährigen Weggefährten... Abgang von zwei langjährigen Teamstützen
Der UHC Pfannenstiel Egg aus der 1. Liga gibt bekannt, dass sein langjähriger Spieler Thomas Huber zurücktritt. Dafür können die Zürcher Oberländer drei Spieler halten.... Pfanni bastelt am Kader
Der Erstligist Unihockey Mittelland muss auf Trainersuche. Nach drei Saisons hat Björn Karlen aus beruflichen Gründen seinen Rücktritt gegeben. Björn Karlen tritt zurück

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich111:692.313
2.UHC Alligator Malans95:622.250
3.Floorball Köniz96:662.000
4.SV Wiler-Ersigen96:701.938
5.Zug United100:921.625
6.HC Rychenberg Winterthur82:901.438
1.Kloten-Dietlikon Jets90:372.462
2.Skorpion Emmental Zollbrück70:482.077
3.piranha chur75:541.833
4.Zug United51:521.667
5.Wizards Bern Burgdorf64:691.538
1.Floorball Thurgau43:243.000
2.Unihockey Basel Regio40:182.800
3.UHT Eggiwil29:242.000
4.RD March-Höfe Altendorf36:301.800
5.I. M. Davos-Klosters32:271.600
6.Ticino Unihockey24:311.600
7.Unihockey Langenthal Aarwangen24:371.200
8.Regazzi Verbano UH Gordola27:341.000
9.Floorball Fribourg28:401.000
10.Kloten-Dietlikon Jets29:420.800
11.UHC Grünenmatt28:300.600
12.UHC Sarganserland38:410.600
1.UH Lejon Zäziwil50:202.857
2.Waldkirch-St. Gallen32:182.286
3.Visper Lions28:242.000
4.UH Appenzell34:321.857
5.Unihockey Basel Regio32:341.571
6.Aergera Giffers30:301.286
7.Floorball Uri28:301.000
8.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf17:310.857
9.Nesslau Sharks18:290.714
10.UC Yverdon18:390.571

Quicklinks