30.
04.
NLB Frauen | Autor: Red Lions Frauenfeld

Frauenfeld: Trainer bleibt, zwei Rückritte

Dominik Schellenberg bleibt Trainer der Red Lions Frauenfeld. Er übernahm das Team im Abstiegskampf nach der Trennung von Felix Coray. Die beiden Spielerinnen Pavlina Vacinova und Julia Kradolfer beenden ihre Karriere hingegen.

Frauenfeld: Trainer bleibt, zwei Rückritte Julia Kradolfer beendet ihre noch junge Karriere. (Bild: Michael Peter)

Assistenztrainer Dominik Schellenberg hat in den Playouts ad interim das Frauen-NLA-Team übernommen. Nach dem Abstieg in die NLB möchte er das junge Team aufbauen und seine Arbeit weiterführen.

«Ich möchte das Potenzial, das in diesem Team steckt, zum Vorschein bringen und die Löwinnen wieder in eine positive Aufwärtsbewegung bringen», erklärt Schellenberg seine Beweggründe, als Headcoach die Verantwortung zu übernehmen. Das Team ist in der letzten Saison zusammengewachsen und wird in der nächsten Saison 2022/23 davon profitieren können. «Die Chance mich als Headcoach zu beweisen, will ich nutzen und diese Herausforderung annehmen». Schellenberg ist im Frühling 2021 zu den Frauenfelderinnen gestossen und war vergangene Saison als Assistenztrainer an der Bande.

Zusammen mit Assistenztrainer Simone Baratin wird Dominik Schellenberg einen Teil des Trainerstaffs in der Saison 2022/23 sein. Damit ist der NLB-Staff aber noch nicht komplett, weitere Gespräche laufen.

Zwei Rücktritte
Die 34-jährige Tschechin Pavlina Vacínová hat sich entschieden ihre Unihockeykarriere zu beenden. Mitunter ein Grund ist auch ihre Knieverletzung, die sie sich Ende März im 1. Playoff Auf-/Abstiegsspiel in St.Gallen gegen WaSa zugezogen hat. Nach 4 Saisons bei den Löwinnen in Frauenfeld, ist für die zuverlässige Skorerin Schluss mit Leistungssport. Pavlina behielt stets die Übersicht, ist wendig und schnell und konnte dank ihrem guten Torriecher vergangene Saison 13 Tore und 2 Assists erzielen. Die aufgestellte Tschechin war auch für die Nachwuchsarbeit zu begeistern und unterstütze das Team beim Girls-Day.

Aus dem eigenen Nachwuchs kam Julia Kradolfer 2017 zu ihren ersten NLA-Einsätzen. Die 20-jährige Thurgauerin besuchte die Unihockey Schule in Erlen und war einige Male im Aufgebot der U17-Nationalmannschaft. Kradolfer ist als Stürmerin laufstark und treffsicher. Letzten Herbst musste sie verletzungsbedingt einige Zeit pausieren. Nach 5 Saisons auf höchstem Niveau will sich Julia künftig auf ihre berufliche Ausbildung im Gesundheitsbereich fokussieren.

 

Das NLB-Team von Floorball Uri erhält namhafte Verstärkung. Elvira Lövén wechselt per sofort vom schwedischen 2. Divisions-Team IBF Borlänge zu den Urnerinnen. Schwedische Verteidigerin für Uri
Aergera Giffers führt als einziges ungeschlagenes Team die Tabelle in der NLB an. Auch gegen die Chilis bewiesen die Freiburgerinnen ihre Stärke. Weil die Visper Lions zu... Chilis verlieren Spitzenkampf
Aergera Giffers holt sich am Samstag gegen Yverdon den nächsten Sieg, einen Tag später doppeln die Hot Chilis gegen Visp nach. Zu Heimsiegen kommen die Basel Regio und Lejon... Aergera und Hot Chilis bleiben ungeschlagen
Für die Red Lions Frauenfeld geht das Verlieren auch eine Liga tiefer weiter. Gegen die Hot Chilis verlieren die NLA-Absteigerinnen mit 5:9, womit Rümlang gleichzeitig als... Red Lions verlieren zum Auftakt

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+7154.000
2.Floorball Köniz+4047.000
3.SV Wiler-Ersigen+3847.000
4.Zug United+1238.000
5.HC Rychenberg Winterthur+834.000
6.UHC Alligator Malans+2132.000
7.UHC Uster-1031.000
8.Waldkirch-St. Gallen-1130.000
9.Chur Unihockey+529.000
10.Tigers Langnau-1028.000
11.Ad Astra Sarnen-6711.000
12.UHC Thun-979.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+9448.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+9248.000
3.piranha chur+5744.000
4.Red Ants Winterthur-1027.000
5.Wizards Bern Burgdorf+723.000
6.Unihockey Berner Oberland-522.000
7.Zug United-1822.000
8.UHC Laupen ZH-2320.000
9.FB Riders DBR-7313.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-1213.000
1.Floorball Thurgau+10056.000
2.Unihockey Basel Regio+4944.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+2641.000
4.Regazzi Verbano UH Gordola+036.000
5.Ticino Unihockey-337.000
6.UHC Grünenmatt+331.000
7.UHT Eggiwil-1931.000
8.UHC Sarganserland-2330.000
9.Floorball Fribourg-1328.000
10.I. M. Davos-Klosters-3223.000
11.Unihockey Langenthal Aarwangen-3423.000
12.RD March-Höfe Altendorf-5410.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6352.000
2.UH Appenzell+3541.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+2839.000
4.Aergera Giffers+2232.000
5.UH Lejon Zäziwil+726.000
6.Nesslau Sharks-1323.000
7.Unihockey Basel Regio-1422.000
8.UC Yverdon-2917.000
9.Floorball Uri-3610.000
10.Visper Lions-638.000

Quicklinks