25.
10.
2021
NLB Frauen | Autor: Waldkirch St. Gallen

Aktives Wochenende für WaSa

Trotz Cup-Out gegen das NLA-Team Zug United mit 5:8 am Samstag in der heimischen Halle Tal der Demut, kann das Frauenteam des UHC Waldkirch-St. Gallen die Siegesserie in der Meisterschaft mit einem Auswärtssieg gegen den UC Yverdon mit 11:0 fortführen.

Aktives Wochenende für WaSa Am Ende waren es nicht die Zugerinnen, sondern die St. Gallerinnen, die am Boden lagen und aus dem Cup-Wettbewerb ausschieden. (Bild: Paul Wellauer)

Zum ersten Mal in dieser Saison galt das Frauenteam des UHC Waldkirch-St. Gallen als Aussenseiter, denn im Cup-Achtelfinale stand ihnen am Samstagabend das NLA Team von Zug United gegenüber. Mit einigen Startschwierigkeiten und fehlendem Glück endete das erste Drittel mit einer 2:0-Führung für Zug United. In der 30. Minute gelang es den Zugerinnen die Führung auf 4:0 auszubauen. Nun fiel das Runde auch für WaSa ins Eckige: In der 39. Minute schoss Iris Scherrer auf Pass von Ladina Sgier das erste Tor für die St. Gallerinnen. Das letzte Drittel war für die knapp 140 Zuschauerinnen und Zuschauer von höchstem Unterhaltungswert: In den ersten zwei Minuten des Drittels fielen gleich drei Tore, anschliessend parierte WaSa-Torhüterin Livia Angehrn einen Penalty und wenig später kassierte Zug zwei 2 Minuten-Strafen Diese nutze WaSa aus und verkürzte somit auf 4:6. Mit dem Tor von Andrina Schaller auf Pass von Iris Scherrer gelang sogar der Anschluss zum 5:6. Nun versuchten die St. Gallerinnen mit gefährlichen Aktionen vor dem Tor der Zugerinnen den Ausgleich zu treffen, jedoch wurde diese vom Zuger-Goalie Livia Riboni unterbunden. Trotz starker und kämpferischer Leistung von WaSa missglückte die Aufholjagd und so schieden die Ostschweizerinnen mit einem 5:8 gegen Zug United aus dem Cup aus.

Torlaune in Yverdon
Am Sonntag reisten die Spielerinnen vom UHC Waldkirch-St. Gallen nach Yverdon, wo das sechste Meisterschaftsspiel bevorstand. Von Anfang an gelang es den St. Gallerinnen, das Zepter in die Hand zu nehmen und es dauerte nicht lange, bis das erste Tor durch Livia Resegatti auf Pass von Lara Eschbach ins Netz des UC Yverdon fiel. Der zweite Treffer fiel eine Minute später erneut durch Livia Resegatti. Mit den weiteren Toren von Lara Eschbach, Tamara Zogg, Julia Morosi, Andrina Schaller und Anina Beck zeigte WaSa eine starke offensive Leistung und beendete das erste Drittel mit einem 7:0. Weniger torreich verlief das zweite Drittel. Jedoch schoss Charisse Baumann auf Pass von Tamara Zogg die St. Gallerinnen zum 8:0. Die Westschweizerinnen versuchten mit gefährlichen Abschlüssen auf das Tor von WaSa einen Anschlusstreffer zu erzielen, jedoch wurden diese durch Paraden von den Goalies Livia Angehrn und Charlotte Johnsrud abgewehrt. Livia Resegatti gelang es im dritten Drittel erneut, zwei Tore zu erzielen und mit dem erneuten Treffer von Charisse Baumann stand es am Ende 11:0 für die Ostschweizerinnen. Mit einer starken Offen- und Defensive sichern sich die St. Gallerinnen drei weitere Punkte und können somit den Vorsprung in der Tabelle ausbauen.


 

Waldkirch-St. Gallen - Zug United 5:8 (0:2, 1:2, 4:4)
Sporthalle Tal der Demut, St. Gallen. 138 Zuschauer. SR Häusler/Isler.
Tore: 8. R. Gemperle 0:1. 16. J. Ravelius (Ro. Bichsel) 0:2. 30. A. Hök (S. Burkhardt) 0:3. 30. L. Jerkesten (R. Gemperle) 0:4. 39. I. Scherrer (L. Sgier) 1:4. 42. Ro. Bichsel (J. Ravelius) 1:5. 42. L. Eschbach (A. Schaller) 2:5. 42. R. Gemperle (A. Reber) 2:6. 44. L. Resegatti (L. Eschbach) 3:6. 46. A. Schaller (T. Zogg) 4:6. 50. A. Schaller (I. Scherrer) 5:6. 54. K. Paloncyovà (A. Hök) 5:7. 60. L. Jerkesten (A. Hök) 5:8.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen. 2mal 2 Minuten gegen Zug United.

UC Yverdon - Waldkirch-St. Gallen 0:11 (0:7, 0:1, 0:3)
Salle omnisports des Isles, Yverdon - les - bains. 80 Zuschauer. SR Bigler/Jufer.
Tore: 3. L. Resegatti (L. Eschbach) 0:1. 4. L. Resegatti 0:2. 11. L. Eschbach (L. Resegatti) 0:3. 11. T. Zogg (P. Strittmatter) 0:4. 12. J. Morosi (V. Pema) 0:5. 16. A. Schaller (L. Eschbach) 0:6. 19. A. Beck (V. Pema) 0:7. 38. C. Baumann (T. Zogg) 0:8. 44. L. Resegatti (L. Raschle) 0:9. 56. L. Resegatti (L. Eschbach) 0:10. 59. C. Baumann (M. Judas) 0:11.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen UC Yverdon. 1mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen.

 

 

Dominik Schellenberg bleibt Trainer der Red Lions Frauenfeld. Er übernahm das Team im Abstiegskampf nach der Trennung von Felix Coray. Die beiden Spielerinnen Pavlina... Frauenfeld: Trainer bleibt, zwei Rückritte
Die Frauen des UHC Waldkirch-St. Gallen sind nach vier Jahren Abstinenz wieder zurück in der NLA. Die Ostschweizerinnen setzen sich in der Auf-/Abstiegsserie gegen die Red... WaSa zurück im Oberhaus
Die Hot Chilis Rümlang geben die Verpflichtung von Stephan Mock als neuer Headcoach des NLB-Teams bekannt. Aktuell ist Mock als Assistenztrainer der Red Ants noch im... Hot Chilis finden neuen Trainer
Yannik Martin, Marcel Looser und Matthias Ramp werden das Frauenteam des UHC Waldkirch-St.Gallen auch in den kommenden zwei Saisons coachen. WaSa fährt mit gleichem Staff weiter

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+7154.000
2.Floorball Köniz+4047.000
3.SV Wiler-Ersigen+3847.000
4.Zug United+1238.000
5.HC Rychenberg Winterthur+834.000
6.UHC Alligator Malans+2132.000
7.UHC Uster-1031.000
8.Waldkirch-St. Gallen-1130.000
9.Chur Unihockey+529.000
10.Tigers Langnau-1028.000
11.Ad Astra Sarnen-6711.000
12.UHC Thun-979.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+9448.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+9248.000
3.piranha chur+5744.000
4.Red Ants Winterthur-1027.000
5.Wizards Bern Burgdorf+723.000
6.Unihockey Berner Oberland-522.000
7.Zug United-1822.000
8.UHC Laupen ZH-2320.000
9.FB Riders DBR-7313.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-1213.000
1.Floorball Thurgau+10056.000
2.Unihockey Basel Regio+4944.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+2641.000
4.Regazzi Verbano UH Gordola+036.000
5.Ticino Unihockey-337.000
6.UHC Grünenmatt+331.000
7.UHT Eggiwil-1931.000
8.UHC Sarganserland-2330.000
9.Floorball Fribourg-1328.000
10.I. M. Davos-Klosters-3223.000
11.Unihockey Langenthal Aarwangen-3423.000
12.RD March-Höfe Altendorf-5410.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6352.000
2.UH Appenzell+3541.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+2839.000
4.Aergera Giffers+2232.000
5.UH Lejon Zäziwil+726.000
6.Nesslau Sharks-1323.000
7.Unihockey Basel Regio-1422.000
8.UC Yverdon-2917.000
9.Floorball Uri-3610.000
10.Visper Lions-638.000

Quicklinks