30.
09.
2001
NLB Frauen | Autor: Unihockey Sense

Damen NLB: Sense verliert zuhause gegen Regensdorf

3 Tore der Schwedin Katrin Henninger reichten nicht für einen Punkt.
In der ersten Begegnung der NL-B- Meisterschaft der Frauen, traf Unihockey Sense Tafers zu Hause auf Wehntal Regensdorf. Die Freiburgerinnen agierten zunächst nervös und liessen sich vom intensiven Forechecking der Gäste unter Druck setzen. Die Fehler Senses wurden von den spielstarken Zürcherinnen vehement ausgenutzt. Im zweiten Abschnitt fanden die Gastgeberinnen besser ins Spiel und konnten nun auch vermehrt offensive Akzente setzen. Der trickreichen Schwedin Katrin Henniger gelang es, bis kurz nach Spielhälfte das Skore durch drei Treffer auszugleichen. Regensdorf blieb allerdings immer gefährlich und lauerte auf seine Chancen mittels schnell ausgeführten Kontern - so beispielsweise beim vierten Zürcher-Treffer, der in Unterzahl erzielt wurde. Die Senslerinnen waren zwar in fast allen Belangen dem Gegner mindestens ebenbürtig, doch liessen sie die letzte Konsequenz in den Zweikämpfen missen.
Der schon seit einigen Runden feststehende Qualisieger Waldkirch-St. Gallen macht am letzten Spieltag mit einem 8:2-Auswärtssieg bei den Nesslau Sharks die perfekte Regular... WaSa ohne Niederlage zum Qualisieg
In der einfachen Runde vom Wochenende kann Schlusslicht Visp mit einem Sieg über die Hot Chilis überraschen. Der einzige Auswärtssieg gelingt Basel Regio bei Floorball Uri.... Hot Chilis patzen
Das Frauen-Team von Waldkirch-St. Gallen bezwingt in der Doppelrunde der NLB sowohl Yverdon als Basel und ist damit zwei Runden vor Ende der Qualifikation icht mehr vom... WaSa bereits Qualisieger
Die Frauen von WaSa bezwingen den ersten Verfolger Appenzell und gehen mit neun und mehr Punkten Vorsprung auf die Konkurrenz ins neue Jahr. Da die Chilis aus der Doppelrunde... Hot Chilis überholen Appenzell

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+6344.000
2.Floorball Köniz+3538.000
3.SV Wiler-Ersigen+2735.000
4.UHC Alligator Malans+2829.000
5.HC Rychenberg Winterthur-426.000
6.Zug United+324.000
7.Waldkirch-St. Gallen-823.000
8.UHC Uster-724.000
9.Chur Unihockey+922.000
10.Tigers Langnau-2913.000
11.UHC Thun-689.000
12.Ad Astra Sarnen-497.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+7042.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+5936.000
3.piranha chur+4030.000
4.Wizards Bern Burgdorf+1822.000
5.Red Ants Winterthur-518.000
6.Zug United+119.000
7.Unihockey Berner Oberland+020.000
8.UHC Laupen ZH-2713.000
9.FB Riders DBR-4213.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-1140.000
1.Floorball Thurgau+9350.000
2.Unihockey Basel Regio+4944.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+2840.000
4.Ticino Unihockey-334.000
5.Regazzi Verbano UH Gordola-133.000
6.UHT Eggiwil-1331.000
7.UHC Sarganserland-2327.000
8.Floorball Fribourg-1026.000
9.UHC Grünenmatt-425.000
10.I. M. Davos-Klosters-3321.000
11.Unihockey Langenthal Aarwangen-3419.000
12.RD March-Höfe Altendorf-4910.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6352.000
2.UH Appenzell+3541.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+2839.000
4.Aergera Giffers+2232.000
5.UH Lejon Zäziwil+726.000
6.Nesslau Sharks-1323.000
7.Unihockey Basel Regio-1422.000
8.UC Yverdon-2917.000
9.Floorball Uri-3610.000
10.Visper Lions-638.000

Quicklinks