06.
10.
2001
NLB Frauen | Autor: Keller Damian

Damen NLB: Waldkirch-St.Gallen unterliegt Winterthur United

Die Winterthurerinnen gewannen dank zwei späten Toren von Nadia Schreiner mit 3:2 - glücklich, aber nicht unverdient.
Auch im zweiten Saisonspiel verliess United das Feld als Sieger, eine Leistungssteigerung in den letzten zehn Minuten reichte zum 3:2 Auswärtserfolg gegen Waldkirch-St.Gallen. Damit liegt das Team neu auf dem zweiten Tabellenplatz. Das Spiel begann für United denkbar schlecht. Die Zuordnung in der Defensive stimmte noch nicht, Waldkirch kam in den ersten Minuten bereits zu mehreren guten Chancen. Die St.Gallerinnen nutzten die Gelegenheit bereits in der dritten Minute aus, als sich vor dem Tor niemand für die Gegnerin zuständig fühlte und schossen zum 1:0 ein. United hatte Glück, dass Waldkirch in dieser Phase das Score nicht weiter erhöhen konnte, sonst wäre vielleicht schon die Vorentscheidung gefallen. Etwas entgegen dem Spielverlauf glich Nicole Rüegg nach knapp einer Viertelstunde mit einem präzisen Schuss in die tiefe Ecke aus. Das Spiel wurde nun zusehends schwächer, St.Gallen zog sich zurück, verstärkte die Defensive, hoffte auf Konter und liess United gewähren. 30 Minuten passierte, abgesehen von einigen Kontern auf beiden Seiten, herzlich wenig. Schreiner und Preussinger vergaben in dieser Phase alleine vor dem Tor die besten Chancen für United. Die Taktik von Waldkirch schien aufzugehen, als in der 47. Minute einer dieser Konter zum 2:1 führte. Es war als ob die Winterthurerinnen dieses Tor gebraucht hätten, jedenfalls wachten sie endlich auf, setzten die Gegnerinnen unter Druck und erzielten durch Nadia Schreiner in der 51. Minute den erneuten Ausgleich. United spürte die Verunsicherung in der St.Galler Abwehr, liess nicht locker und konnte drei Minuten vor Schluss, wiederum durch Nadia Schreiner, den entscheidenden Siegestreffer anbringen. Der Sieg muss als glücklich eingestuft werden, geht infolge der Leistungssteigerung in den letzten zehn Minuten aber in Ordnung. Am kommenden Wochenende stehen für United zwei wichtige Spiele an, am Samstag der Cup 1/8-Final gegen Floorball Köniz und einen Tag später das Auswärtsspiel gegen Dürnten-Bubikon.


Waldkirch-St.Gallen - Winterthur United 2:3 (1:1, 0:0, 1:2)
Waldkirch
SR: Hürzeler/Keller
Waldkirch: Zraggen; Eugster, Widmer, Vollenweider, Trost, Müggler, Lanter, Klaus, Kraft, Bai, Ledergerber, Ludvigsen, Nagel.
Winterthur United: Baltensberger; Nicole Rüegg, Meier; Kläy, Frei; Bretscher, Christine Rüegg, Preussinger; Manuela Wetzel, Gaby Wetzel, Schreiner; Neidhart, Camenzind, Quattländer.
Tore: 4. Lanter (Klaus) 1:0; 13. N.Rüegg 1:1; 46. Kraft (Ludvigsen) 2:1; 52. Schreiner 2:2; 58. Schreiner (Camenzind) 2:3.
Strafen: Waldkirch-St.Gallen keine, United 1x2
Bemerkungen: Erster NLB-Einsatz von Quattländer (United).
Das Frauen-Team von Waldkirch-St. Gallen bezwingt in der Doppelrunde der NLB sowohl Yverdon als Basel und ist damit zwei Runden vor Ende der Qualifikation icht mehr vom... WaSa bereits Qualisieger
Die Frauen von WaSa bezwingen den ersten Verfolger Appenzell und gehen mit neun und mehr Punkten Vorsprung auf die Konkurrenz ins neue Jahr. Da die Chilis aus der Doppelrunde... Hot Chilis überholen Appenzell
Die Frauen des UHC Waldkirch-St. Gallen schlagen in der Doppelrunde die Hot Chilis und Uri. Da Appenzell in Nesslau strauchelt, wächst WaSas Vorsprung auf sechs und mehr... WaSa zieht davon
Dank einem Treffer in der letzten Sekunde bleiben die Frauen des UHC Waldkirch-St. Gallen in der NLB Tabellenführer. Auch die Verfolger Appenzell und Hot Chilis holten drei... WaSa in Extremis

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+4636.000
2.Floorball Köniz+3135.000
3.SV Wiler-Ersigen+2632.000
4.UHC Alligator Malans+2726.000
5.UHC Uster+124.000
6.Zug United+021.000
7.Chur Unihockey+1019.000
8.HC Rychenberg Winterthur-919.000
9.Waldkirch-St. Gallen-920.000
10.Tigers Langnau-1710.000
11.UHC Thun-659.000
12.Ad Astra Sarnen-417.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+5436.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+5936.000
3.piranha chur+4030.000
4.Red Ants Winterthur-118.000
5.Wizards Bern Burgdorf+1419.000
6.Zug United-216.000
7.Unihockey Berner Oberland-414.000
8.UHC Laupen ZH-2313.000
9.FB Riders DBR-4110.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-960.000
1.Floorball Thurgau+8546.000
2.Unihockey Basel Regio+4942.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+2337.000
4.Regazzi Verbano UH Gordola-430.000
5.Ticino Unihockey-928.000
6.UHT Eggiwil-1427.000
7.UHC Grünenmatt+425.000
8.UHC Sarganserland-2124.000
9.Floorball Fribourg-1221.000
10.Unihockey Langenthal Aarwangen-2919.000
11.I. M. Davos-Klosters-3518.000
12.RD March-Höfe Altendorf-3710.000
1.Waldkirch-St. Gallen+5749.000
2.UH Appenzell+3034.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+2131.000
4.Aergera Giffers+2029.000
5.UH Lejon Zäziwil+1223.000
6.Nesslau Sharks-620.000
7.Unihockey Basel Regio-1619.000
8.UC Yverdon-3614.000
9.Floorball Uri-2810.000
10.Visper Lions-548.000

Quicklinks