20.
09.
2021
NLB Frauen | Autor: Waldkirch St. Gallen

WaSa gewinnt erstes Heimspiel

Die Frauen des UHC Waldkirch-St.Gallen holen sich im ersten Heimspiel weitere drei Punkte in einem «knorzigen» Spiel. Beim 4:1-Sieg gegen die Hot Chilis Rümlang-Regensdorf war von den Ostschweizerinnen Geduld und Ausdauer gefordert.

WaSa gewinnt erstes Heimspiel Durch den zweiten Saisonsieg setzt sich WaSa in der Tabelle auf den zweiten Platz. (Bild: Paul Wellauer)

Die Spielerinnen des UHC WaSa starteten mit viel Ballbesitz in die Partie gegen Rümlang-Regensdorf, und trotzdem waren es nach den ersten drei Spielminuten die Zürcherinnen, die durch die Torschützin Sabrina Schellenberg zum 1:0 jubeln durften. WaSa reagierte kurz darauf und Julia Morosi konnte durch einen präzisen Pass von Janina Manetsch zum 1:1 ausgleichen. Danach dominierten die St.Gallerinnen das Spiel, es kam auch immer wieder zu gefährlichen Chancen vor dem gegnerischen Tor, jedoch wollte der Ball nicht ins Netz gelangen. Auch eine 2-Minuten-Strafe der Zürcherinnen konnte nicht ausgenutzt werden und somit ging es mit einem 1:1 in die erste Pause.

Viel Ballbesitz für WaSa
Im zweiten Drittel konnte Waldkirch-St.Gallen den hohen Anteil an Ballbesitz halten. Die Ostschweizerinnen mussten viel Geduld beweisen und die Chillis versuchten immer wieder, auf Fehler des Heimteams mit Kontern zu reagieren. Im Tor der Wasanerinnen wartete jedoch Livia Angehrn, die ihren Job sehr sauber ausführte und es den Hot Chillis nicht leicht machte. Nach 33 Minuten gelang Andrina Schaller das erlösende 2:1 für die St.Gallerinnen. Dieser Zwischenstand wurde so beibehalten bis 40 Minuten gespielt waren.

Geburtstagskind Baumann trifft
Im letzten Drittel durften die Ostschweizerinnen bereits kurz nach dem Anpfiff erneut jubeln, durch das Geburtstagskind Charisse Baumann, welche auf 3:1 erhöhte. Die Zürcherinnen reagierten mit einem Time-Out und versuchten von da an, die Wasanerinnen mit einem offensiven Pressing herauszufordern. Die St.Gallerinnen konnten ihr Spiel aber weiterhin durchziehen und liessen sich nicht aus der Ruhe bringen. So geschah es, dass eine der Zürcherinnen in ihrem eigenen Torraum abgeschossen wurde und der Ball ins Netz der Hot Chillis fiel. Durch das Eigentor stand es somit 4:1 für das Heimteam. In den letzten zehn Minuten des Spiels fielen keine weiteren Tore und die Frauen des UHC Waldkirch- St.Gallens durften im zweiten Saisonspiel den zweiten Sieg feiern.


 

Waldkirch-St. Gallen - Hot Chilis Rümlang-Regensdorf 4:1 (1:1, 1:0, 2:0)
Sporthalle Tal der Demut, St. Gallen. 128 Zuschauer. SR Polo/Sigg.
Tore: 4. S. Schellenberg (G. Müller) 0:1. 7. J. Morosi (J. Manetsch) 1:1. 34. A. Schaller (L. Resegatti) 2:1. 42. C. Baumann 3:1. 50. I. Scherrer (Eigentor) 4:1.
Strafen: Keine Strafen für Waldkirch-St.Gallen. 2mal 2 Minuten gegen Hot Chilis Rümlang-Regensdorf.

 

Dominik Schellenberg bleibt Trainer der Red Lions Frauenfeld. Er übernahm das Team im Abstiegskampf nach der Trennung von Felix Coray. Die beiden Spielerinnen Pavlina... Frauenfeld: Trainer bleibt, zwei Rückritte
Die Frauen des UHC Waldkirch-St. Gallen sind nach vier Jahren Abstinenz wieder zurück in der NLA. Die Ostschweizerinnen setzen sich in der Auf-/Abstiegsserie gegen die Red... WaSa zurück im Oberhaus
Die Hot Chilis Rümlang geben die Verpflichtung von Stephan Mock als neuer Headcoach des NLB-Teams bekannt. Aktuell ist Mock als Assistenztrainer der Red Ants noch im... Hot Chilis finden neuen Trainer
Yannik Martin, Marcel Looser und Matthias Ramp werden das Frauenteam des UHC Waldkirch-St.Gallen auch in den kommenden zwei Saisons coachen. WaSa fährt mit gleichem Staff weiter

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+7154.000
2.Floorball Köniz+4047.000
3.SV Wiler-Ersigen+3847.000
4.Zug United+1238.000
5.HC Rychenberg Winterthur+834.000
6.UHC Alligator Malans+2132.000
7.UHC Uster-1031.000
8.Waldkirch-St. Gallen-1130.000
9.Chur Unihockey+529.000
10.Tigers Langnau-1028.000
11.Ad Astra Sarnen-6711.000
12.UHC Thun-979.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+9448.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+9248.000
3.piranha chur+5744.000
4.Red Ants Winterthur-1027.000
5.Wizards Bern Burgdorf+723.000
6.Unihockey Berner Oberland-522.000
7.Zug United-1822.000
8.UHC Laupen ZH-2320.000
9.FB Riders DBR-7313.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-1213.000
1.Floorball Thurgau+10056.000
2.Unihockey Basel Regio+4944.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+2641.000
4.Regazzi Verbano UH Gordola+036.000
5.Ticino Unihockey-337.000
6.UHC Grünenmatt+331.000
7.UHT Eggiwil-1931.000
8.UHC Sarganserland-2330.000
9.Floorball Fribourg-1328.000
10.I. M. Davos-Klosters-3223.000
11.Unihockey Langenthal Aarwangen-3423.000
12.RD March-Höfe Altendorf-5410.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6352.000
2.UH Appenzell+3541.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+2839.000
4.Aergera Giffers+2232.000
5.UH Lejon Zäziwil+726.000
6.Nesslau Sharks-1323.000
7.Unihockey Basel Regio-1422.000
8.UC Yverdon-2917.000
9.Floorball Uri-3610.000
10.Visper Lions-638.000

Quicklinks