07.
04.
NLB Männer | Autor: Floorball Thurgau

Atlwegg und Beerli bleiben im Thurgau

Floorball Thurgau kann eine weitere Saison auf die Dienste von Captain Luca Altwegg zählen. Auch der Weinfelder Simon Beerli verlängert seinen Vertrag mit den Ostschweizern um ein Jahr.

Atlwegg und Beerli bleiben im Thurgau Luca Altwegg hängt noch eine Saison im Thurgau an. (Bild: Floorball Thurgau)

Erfreuliche Neuigkeiten für die Offensiv-Abteilung der Ostschweizer. Der Torschütze vom Dienst, Luca Altwegg, bestreitet eine weitere Saison mit Floorball Thurgau. «Wir waren mit unserer Linie gut unterwegs und es gelangen viele Tore, jedoch bin ich mit dem Ausgang der Saison nicht ganz zufrieden, es wäre mehr möglich gewesen», sagt der Thurgauer Captain. Und dafür möchte der 25-Jährige in der kommenden Saison viel investieren. «Wir sind auf dem richtigen Weg und konnten unter Coach Lehtinen sehr viel dazu lernen, nun braucht es weiter die harte Arbeit jedes Einzelnen, um eine erfolgreiche Saison bei Floorball Thurgau zu erleben.» Mit Luca Altwegg können die Thurgauer einen waschechten Skorer weiterverpflichten. In der abgelaufenen Saison gelangen ihm 40 Tore (!) und 14 Assists. Assistenztrainer Everin Redzepagic sagt: «Luca ist für diese Mannschaft ein enorm wichtiger Spieler, wir sind glücklich, dass wir weiter auf seine Dienste zählen können.» Die Wichtigkeit, das Eigengewächs in den eigenen Reihen halten zu können unterstreichen auch die Vereinsverantwortlichen. «Dass Luca weiterhin für Floorball Thurgau auf Punktejagd geht, zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Es freut uns, wenn wir mit einheimischen Spielern ganz vorne mitspielen können», bestätigt Vereinspräsident Marco Bötschi.

Beerli weiter im Dress von Floorball Thurgau
Der 24-jährige Simon Beerli gibt ein klares Statement ab: «Bei Floorball Thurgau stehen die Zeichen richtig. Ich will auch in der nächsten Saison weitere Schritte im Spiel und als Leader sowohl auf als auch neben dem Feld nach vorne machen und mit Thurgau um Punkte fighten.» Beerli konnte sich in dieser Saison zu einer wichtigen Stütze für die Thurgauer entwickeln. Es war seine erste Saison als Verteidiger, das Anlernen für diese Position war aber für den physisch starken und taktisch cleveren Beerli nur von kurzer Dauer. Er fühlte sich sehr bald äusserst wohl als Abwehrchef seiner Linie und konnte auch die Spielmacher-Qualitäten seiner Stürmer-Vergangenheit in die Waagschale werfen. Thurgaus Sportchef ist sehr glücklich über die Unterzeichnung eines weiteren Vertrages: «Simon ist eine absolute Integrationsfigur für unseren Verein, er lebt den Floorball-Thurgau-Spirit auf und neben dem Feld und kann mit seiner Art viele jüngere Spieler beeinflussen. Ich freue mich sehr über diese Verpflichtung.»

Die Kaderplanung für die kommende Saison ist damit natürlich noch nicht abgeschlossen. Floorball Thurgau ist stolz, für ein weiteres Jahr auf die Dienste der beiden Thurgauer zählen zu können.

 

Dank einem 8:6-Sieg über Verbano Gordola bleibt Davos-Klosters in der NLB der Männer das einzige Team ohne Punktverlust. Etliche Spiele in der zweiten Runde gingen nur sehr... NLB Männer, 2. Runde
Ad Astra Sarnen wird seit rund zwei Monaten von einem neuen Präsidenten geführt. Auf Emmanuel Hofer, den langjährigen Kopf des Vereins, der aber weiterhin im Vorstand... "Trainingshalle gibt uns mehr Möglichkeiten"
In der ersten Runde der Nationalliga B kam es zu je drei Heim- und Auswärtssiegen. Ticino Unihockey brachte trotz der Niederlage im Penaltyschiessen einen Punkt von Thurgau... NLB Männer, 1. Runde
Kurz vor Saisonstart kann der UHC Pfannenstiel mit dem 19-jährige Jean-Luc Klöti einen weiteren Zuzug vermelden. Der spielstarke Offensivverteidiger stösst vom... Pfanni erhält weitere Verstärkung

Community Updates

Tabellen

1.Waldkirch-St. Gallen16:76
2.SV Wiler-Ersigen14:86
3.UHC Alligator Malans13:55
4.UHC Uster12:114
5.Zug United13:123
6.Tigers Langnau12:123
7.Grasshopper Club Zürich6:63
8.HC Rychenberg Winterthur8:123
9.UHC Thun9:122
10.Kloten-Dietlikon Jets6:131
11.Floorball Köniz7:120
12.Chur Unihockey7:130
1.Wizards Bern Burgdorf7:13
2.Unihockey Berner Oberland8:33
3.Kloten-Dietlikon Jets5:23
4.piranha chur4:23
5.Aergera Giffers4:32
6.UH Red Lions Frauenfeld3:41
7.Skorpion Emmental Zollbrück2:40
8.UHC Laupen ZH2:50
9.Zug United3:80
10.R.A. Rychenberg Winterthur1:70
1.I. M. Davos-Klosters17:106
2.Ad Astra Sarnen12:75
3.Floorball Thurgau15:125
4.Unihockey Basel Regio11:64
5.Unihockey Langenthal Aarwangen13:113
6.Ticino Unihockey14:143
7.Pfannenstiel Egg13:133
8.Regazzi Verbano UH Gordola11:123
9.RD March-Höfe Altendorf9:152
10.Floorball Fribourg10:151
11.UHC Grünenmatt8:151
12.UHC Sarganserland9:120
1.Waldkirch-St. Gallen10:33
2.UH Appenzell4:13
3.FB Riders DBR7:53
4.Unihockey Basel Regio5:33
5.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf5:42
6.UHC Trimbach4:51
7.Mendrisiotto Ligornetto5:70
8.Floorball Uri3:50
9.UC Yverdon1:40
10.UH Lejon Zäziwil3:100

Quicklinks