17.
01.
NLB Männer | Autor: Streiter Constantin

Basel gewinnt Spitzenduell

Basel Regio gewinnt gegen Thurgau nach Penaltyschiessen und liegt nur noch drei Punkte hinter dem Leader. Für Ticino und Eggiwil rückt die Playoffqualifikation nach wichtigen Siegen näher, fünf Teams kämpfen in den nächsten zwei Wochen um die Plätze 7 bis 11.

Basel gewinnt Spitzenduell Niklas Laurila und Joël Königshofer gehörten zu den Torschützen beim 5:5 nach 70 Minuten. (Bild: Dieter Meierhans)

Es war das erwartet spannende Duell um die Vormatchstellung in der NLB. Bei einem Sieg nach 60 Minuten wäre Basel bis auf einen Punkt an Thurgau herangerückt. Im Startdrittel erspielten sich die Mostinder einen 3:2-Vorsprung, nach der regulären Spielzeit stand es dann aber 5:5. Das Penaltyschiessen musste über den Sieger entscheiden, und es brauchte ganze 16 Anläufe, ehe Basel sich den Zusatzpunkt sicherte. Beide Teams standen übrigens schon am Samstag im Einsatz und holten sich dort souverän drei Punkte.

Als dritte Kraft der zweithöchsten Liga haben sich mittlerweile die Jets etabliert, sie liegen nach dem Sieg am Samstag in Sargans jetzt sieben Punkte hinter Basel, aber sechs Punkte vor den drei "Mittelfeld-Teams" Ticino, Eggiwil und Gordola. Ticino und Eggiwil holte sich mit den wichtigen Siegen vom Wochenende das Playoff-Ticket schon fast definitiv.

Fünf Teams für zwei Playoff-Plätze
Richtig spannend wird in den verbleibenden drei Runden der Strichkampf. Genau wie vor einer Woche Fribourg startete ULA nach zuletzt langer Ungeschlagenheit mit einer Niederlage ins Jahr 2022. Ebenfalls noch auf Playoff-Plätze hoffen neben den zwei genannten Teams auch Grünenmatt, Davos und Sargans. Bei diesen drei Teams zeigte die Formkurve zuletzt aber steil nach unten. Noch liegen Grünenmatt und Sarganserland über dem Strich, in den letzten Spielen scheint aber noch alles möglich, zumal es zu vielen Direktbegegnungen kommt. Den Anfang macht das Nachholspiel zwischen Davos und Grünenmatt am kommenden Sonntag. Einzig für die Red Devils ist der Playoff-Zug definitiv abgefahren.

 

NLB Männer, Runde 15/18/19

Basel Regio - Floorball Thurgau 6:5 n.P.
UHT Eggiwil - Red Devils MHA 9:7
Basel Regio - ULA 9:4
Grünenmatt - Ticino Unihockey 7:9
Sarganserland - Kloten-Dietlikon Jets 2:5
Floorball Thurgau - Iron Marmots 7:1
Ticino Unihockey - Sarganserland 8:3
Das Kader des UHC Thun für die Saison 2022/23 ist fix. Ein personeller Aderlass aufgrund des Abstiegs in die NLB blieb aus. Nun visiert die junge und talentierte Mannschaft... Thun gibt Kader bekannt
Der 27-jährige Stürmer Eino Pesu spielt in der Saison 2022/23 für das NLB-Team von Floorball Fribourg. Mit den Esport Oilers erreichte er zuletzt den dritten Rang in der... Zweiter Finne für Floorball Fribourg
Jakob Arvidsson heisst der neue Übungsleiter von Ad Astra Sarnen. Der Schwede wird mit den Obwaldnern den Neustart in der NLB in Angriff nehmen. Neuer Headcoach für Ad Astra Sarnen
Mit Teppo Salo kriegen die Jets finnische Verstärkung für die Offensive. Die Verträge mit den beiden Schweden Emil Johansson und Jacob Glas werden hingegen nicht... Salo zu den Jets, Trainer bleiben

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich+7154.000
2.Floorball Köniz+4047.000
3.SV Wiler-Ersigen+3847.000
4.Zug United+1238.000
5.HC Rychenberg Winterthur+834.000
6.UHC Alligator Malans+2132.000
7.UHC Uster-1031.000
8.Waldkirch-St. Gallen-1130.000
9.Chur Unihockey+529.000
10.Tigers Langnau-1028.000
11.Ad Astra Sarnen-6711.000
12.UHC Thun-979.000
1.Kloten-Dietlikon Jets+9448.000
2.Skorpion Emmental Zollbrück+9248.000
3.piranha chur+5744.000
4.Red Ants Winterthur-1027.000
5.Wizards Bern Burgdorf+723.000
6.Unihockey Berner Oberland-522.000
7.Zug United-1822.000
8.UHC Laupen ZH-2320.000
9.FB Riders DBR-7313.000
10.UH Red Lions Frauenfeld-1213.000
1.Floorball Thurgau+10056.000
2.Unihockey Basel Regio+4944.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+2641.000
4.Regazzi Verbano UH Gordola+036.000
5.Ticino Unihockey-337.000
6.UHC Grünenmatt+331.000
7.UHT Eggiwil-1931.000
8.UHC Sarganserland-2330.000
9.Floorball Fribourg-1328.000
10.I. M. Davos-Klosters-3223.000
11.Unihockey Langenthal Aarwangen-3423.000
12.RD March-Höfe Altendorf-5410.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6352.000
2.UH Appenzell+3541.000
3.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf+2839.000
4.Aergera Giffers+2232.000
5.UH Lejon Zäziwil+726.000
6.Nesslau Sharks-1323.000
7.Unihockey Basel Regio-1422.000
8.UC Yverdon-2917.000
9.Floorball Uri-3610.000
10.Visper Lions-638.000

Quicklinks