19.
02.
NLB Männer | Autor: Streiter Constantin

Drei von vier Serien ausgeglichen

Floorball Fribourg und Ad Astra Obwalden verlieren zum Auftakt der Viertelfinals das erste Heimspiel, revanchieren sich am Sonntag aber auswärts und gleichen zum 1:1 aus. Die Jets und Limmattal feiern je einen Heimsieg, somit führt nur Thun mit 2:0 und hat am kommenden Sonntag einen ersten Matchball.

Drei von vier Serien ausgeglichen Limmattals Nicolas Jordan im Duell mit Marius Pedersen von den Jets. (Bild: Philipp Düsel)

Qualifikationssieger Floorball Fribourg gelang der Auftakt in die Playoffs nicht nach Wunsch. Trotz früher Führung lagen die Üechtländer im Heimspiel gegen Reinach kurz vor Spielhälfte mit 1:4 zurück. Zwar gelang innert weniger Minuten der Ausgleich, am Ende schoss Loks Bestplayer Torkelsson seine Farben zum Sieg. Einen Tag später zeigte sich Fribourg offensiv wesentlich zielstrebiger und konnte die Reinacher Konter besser unterbinden. In der 35. Minute lagen die Aargauer bereits mit 0:5 zurück. Zwar verkürzte Reinach in der Folge noch mehrmals, Fribourg holte sich mit 8:4 allerdings verdient den Sieg.

Zwei Heimsiege gab es in der Serie der beiden Zürcher Vertreter Kloten-Dietlikon und Limmattal. Den Fliegern gelang der Auftakt mit einem 7:4-Heimsieg, wobei der 19-jährige Niklas Nussbaumer mit drei Toren und zwei Assists glänzte. Wegweisend waren die drei Tore der Jets zwischen der 35. und 37. Minute, die aus einem 2:3 ein 5:3 machten. Einen Tag später in Urdorf lagen die Flughafenstädter lange mit 2:0 in Führung, Limmattal gelang in den letzten zehn Minuten der Ausgleich. Leandro Peraro traf nach 71 Sekunden in der Overtime zum Sieg.

Doppelter Karlsson rettet Obwalden
Nach den zwei Niederlagen in der letzten Doppelrunde der Qualifikation hatte Ad Astra Obwalden auch am ersten Playoffwochenende seine liebe Mühe. Die Iron Marmots hatten die offensiven Leistungsträger des Sarner Teams gut im Griff, auswärts führten die Murmeltiere nach zwei Dritteln überraschend 4:2. Obwalden zeigte sich defensiv zu fehleranfällig und kam offensiv nicht in Schwung - so resultierte eine 3:5-Niederlage, bei den Bündner steuerte der Ex-Obwaldner Luca Rizzi zwei Tore und einen Assist bei. Einen Tag später in Davos schien Ad Astra auf ein ähnliches Schicksal zuzusteuern. Schon früh spielten die Gäste mit sechs gegen fünf Feldspielern und kamen dadurch tatsächlich zurück ins Spiel. Mit einem Freistoss-Treffer 50 Sekunden vor der Sirene rettete Hannes Karlsson seine Farben vor dem 0:2 in der Serie. Nach 60 und 70 Minuten stand es jeweils 4:4. Im Penaltyschiessen parierte Mario Britschgi sämtliche Davoser Versuche, auf der anderen Seite war es erneut Karlsson, der zum Sieg traf.

Als einziges Team konnte der UHC Thun zwei Siege feiern. Zum Auftakt lagen die Berner Oberländer gegen Ticino in der 9. Minute mit 2:0 in Führung, der Vorsprung wurde immer grösser und endete in einem 9:2-Sieg. Einen Tag später leisteten die Tessiner wesentlich besser Gegenwehr. Nach zwei Dritteln stand es 3:3, danach stellten die Thuner mit drei Toren in drei Minuten die Weichen auf Sieg.

 

NLB Männer, Viertelfinal 1 (best-of-5)

Floorball Fribourg - Lok Reinach 4:6 (0:1)
Ad Astra Obwalden - Iron Marmots 3:5 (0:1)
Kloten-Dietlikon Jets - UH Limmattal 7:4 (1:0)
UHC Thun - Ticino Unihockey 9:2 (1:0)

In Klammern: Stand in der Serie

 

NLB Männer, Viertelfinal 2 (best-of-5)

Lok Reinach - Floorball Fribourg 4:8 (1:1)
Iron Marmots - Ad Astra Obwalden 4:5 n.P. (1:1)
UH Limmattal - Kloten-Dietlikon Jets 3:2 n.V. (1:1)
Ticino Unihockey - UHC Thun 5:9 (0:2)

In Klammern: Stand in der Serie

 

NLB Männer, Playouts (best-of-5): ab 2. März

Verbano Gordola - UHC Sarganserland
UHC Grünenmatt - UHT Eggiwil

 

Der UHC Thun verstärkt sich auf die kommende Saison im Sturm und in der Verteidigung. Stürmer Adam Torkelsson stösst auf nächste Saison von Ligakonkurrent Lok Reinach ins... Thun verpflichtet Torkelsson und Haldemann
Der UHC Thun verwertet seinen zweiten Matchball gegen die Jets und spielt um den Aufstieg in die UPL. In den Playouts sichern sich Gordola und Grünenmatt den Ligaerhalt,... Thun, Gordola und Grünenmatt setzen sich durch
NLB-Qualisieger Floorball Fribourg steht in den Aufstiegsspielen zur UPL. Die Saanestädter beenden die Serie gegen die Iron Marmots mit dem dritten Sieg im dritten Spiel.... Jets erstmals siegreich, Fribourg qualifiziert
Schon seit Anfang Februar sind zwei Drittel des Kaders der ersten Mannschaft des UHC Thun für die Saison 2024/25 beisammen. Nun ist klar, dass auch Nicolas Ammann, Timo... Trio bleibt in Thun - Ruch geht

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks