19.
02.
NLB Männer | Autor: UHC Thun

Thun legt gegen Ticino 2:0 vor

Die NLB startet nach Mass in den Playoff-Viertelfinal gegen Ticino Unihockey. Am Samstag feiern die Thuner einen 9:2-Heimsieg zum Auftakt in die Best-of-5-Serie. Am Sonntag doppeln die Berner Oberländer gleich nach und gewinnen in Bellinzona das zweite Spiel der Serie mit 9:5. Damit können die Thuner am nächsten Sonntag mit einem Heimsieg den Einzug in den Halbfinal sicherstellen.

Thun legt gegen Ticino 2:0 vor Yannick Bärtschi ist mit Thun auf Halbfinal-Kurs. (Bild: Wilfried Hinz)

Die Thuner erwischten am Samstagabend in der MUR einen wunschgemässen Start ins erste Spiel der Viertelfinal-Serie gegen Ticino Unihockey. Dank einem Doppelpack von Reto Graber führten die Thuner nach neun Minuten mit 2:0. In der Folge nahm sich das Heimteam allerdings mit zwei Strafen den Wind selbst etwas aus den Segeln. Ticino nutzte dies aus und verkürzte bis zur Pause auf 2:1.

Mit Beginn des Mitteldrittels kehrten die Thuner aber wieder zu ihrem überzeugenden Auftritt aus der Startphase zurück. Defensiv liess man kaum gefährliche Abschlüsse zu. Das lag vor allem daran, dass man in den Zweikämpfen entschlossen auftrat und so oftmals den Gästen einen Schritt voraus war. Im Angriff nutzte man zudem die Torchancen und konnte so verdient bis zur 36. Minute auf 5:1 davonziehen. Kurz vor der Pause mussten die Thuner noch den zweiten Gegentreffer hinnehmen.
In den ersten knapp zehn Minuten des letzten Drittels zog das Heimteam die schwächste Phase des Spiels ein. Plötzlich war man weit weg vom bisher mehrheitlich abgeklärten Auftritt, liess in der Defensive viel zu viel zu. In dieser Phase sorgte vor allem Goalie Maurice Weber mit mehreren spektakulären Paraden dafür, dass Ticino resultatmässig nicht näher kam. Der Treffer zum 6:2 durch Dominic Bolliger in der 49. Minute kam dann einem kleinen Befreiungsschlag gleich. Denn dadurch übernahmen die Thuner das Spieldiktat wieder und sorgten mit weiteren drei Toren für den 9:2-Endstand.

Den Schwung vom Vortag konnten die Thuner nicht vollumfänglich in die Startphase der zweiten Partie der Best-of-5-Serie am Sonntag in Bellinzona mitnehmen. Ticino konnte die Berner Oberländer vor allem in den ersten 25 Minuten immer wieder in Bedrängnis bringen und dank einem effizienten Auftritt durchaus verdient mit 3:1 in Führung gehen. Im Anschluss gerieten die Thuner in noch grössere Schwierigkeiten, da sie über eine Minute in doppelter Unterzahl agieren mussten. Dank einer beherzten Defensivleistung überstand man die brenzlige Situation ohne weiteres Gegentor. Das war der Wendepunkt im Spiel!

Von nun an war die positive Energie und die Selbstverständlichkeit vom Vortag zurück. Man agierte in der Defensive und Offensive wieder mit deutlich mehr Überzeugung und Zielstrebigkeit. So gelang es, bis zur zweiten Pause den Rückstand aufzuholen. Und dank einem Dreifachschlag zwischen der 47. und 49. Minute gar auf 6:3 davonzuziehen. Damit brachte man sich auf die Siegesstrasse. Ticino kam in der Folge zwar auf zwei Tore heran. Doch mit einem Doppelschlag in der 53. und 54. Minute zum 8:4 sorgten die Thuner wieder für klare Verhältnisse. In den Schlussminuten agierten die Tessiner ohne Torhüter und mit einem zusätzlichen Feldspieler. Je ein weiteres Tor fiel noch, was zum 9:5-Endstand führte.

«Ich bin unglaublich stolz auf das Team. Wir waren auf den Punkt für die Playoffs bereit», sagte ein glücklicher Dominic Bolliger, der am Wochenende mit drei Toren und drei Vorlagen überzeugte, nach den beiden Partien. «Es war in beiden Spielen eine super Teamleistung mit viel Herzblut. Diese Energie und positiven Emotionen müssen wir jetzt unbedingt ins dritte Spiel mitnehmen.» Dieses findet am nächsten Sonntag (19.15 Uhr) in der MUR statt. Gewinnen die Thuner, stehen sie im Playoff-Halbfinal.




UHC Thun - Ticino Unihockey 9:2 (2:1, 3:1, 4:0)
MUR, Thun. 235 Zuschauer. SR Guggisberg/Lacher.
Tore: 3. R. Graber (M. Zbinden) 1:0. 9. R. Graber (Y. Zimmermann) 2:0. 15. M. Gadoni (T. Kiipeli) 2:1. 26. J. Noaksson (D. Bolliger) 3:1. 30. Y. Zimmermann (R. Graber) 4:1. 36. T. Wiedmer (D. Bolliger) 5:1. 39. M. Ochsner 5:2. 49. D. Bolliger (J. Noaksson) 6:2. 53. R. Graber (M. Zbinden) 7:2. 55. N. Ammann (T. Schwendimann) 8:2. 55. D. Bolliger (J. Noaksson) 9:2.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen UHC Thun. keine Strafen.
UHC Thun: M. Weber, M. Juon, D. Bolliger, T. Schwendimann, Y. Zimmermann, T. Wiedmer, L. Grunder, E. Widmer, J. Noaksson, D. Küenzi, R. Küenzi, Y. Jost, J. Würz, M. Zbinden, N. Ammann, Y. Bärtschi, J. Moser, R. Graber, T. Wölfli, M. Fankhauser, T. Aeschbacher
Nicht im Kader: S. Ruch (Schüpbach) ​
Verletzt: J. Saurer

 

Ticino Unihockey - UHC Thun 5:9 (2:1, 1:2, 2:6)
Arti e Mestieri, Bellinzona. 314 Zuschauer. SR Stäheli/Zähnler.
Tore: 2. N. Ammann (T. Schwendimann) 0:1. 8. T. Kiipeli (R. Kainulainen) 1:1. 16. R. Kainulainen (M. Tomatis) 2:1. 25. T. Kiipeli (M. Ochsner) 3:1. 38. Y. Bärtschi (R. Graber) 3:2. 40. N. Ammann (J. Würz) 3:3. 47. Y. Zimmermann (J. Würz) 3:4. 47. D. Bolliger (J. Noaksson) 3:5. 49. N. Ammann 3:6. 50. N. Regazzi (A. Bechtiger) 4:6. 53. J. Noaksson (T. Schwendimann) 4:7. 54. N. Ammann (D. Bolliger) 4:8. 59. T. Kiipeli (R. Kainulainen) 5:8. 60. J. Noaksson (R. Graber) 5:9.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Ticino Unihockey. 3mal 2 Minuten gegen UHC Thun.
UHC Thun: M. Weber, M. Juon, D. Bolliger, T. Schwendimann, Y. Zimmermann, T. Wiedmer, L. Grunder, E. Widmer, J. Noaksson, D. Küenzi, R. Küenzi, Y. Jost, J. Würz, M. Zbinden, N. Ammann, Y. Bärtschi, J. Moser, R. Graber, T. Wölfli, M. Fankhauser
Nicht im Kader: S. Ruch (Schüpbach)
Verletzt: J. Saurer

 

Ticino Unihockey hat den Vertrag mit Roope Kainulainen verlängert, Tatu Kiipeli hingegen tritt zurück. Neu stossen der finnische Stürmer Joonatan Surakka und der... Ausländer-Rochade bei Ticino
Die Kloten-Dietlikon Jets komplettieren den Staff des Männer NLB-Teams. Jukka Kinnunen, der in der Schweiz für diverse Teams als Spieler und später als Trainer aktiv war,... Kinnunen komplettiert Jets-Staff
Der UHC Pfannenstiel kann nach dem NLB-Aufstieg einen ersten Zuzug für die kommende Saison vermelden. Von den NLB-Verein Iron Marmots Davos-Klosters stösst der in Zürich... Rizzi verstärkt den NLB-Aufsteiger
Nachdem vor gut zwei Wochen die erfolgreichste Pfanni-Saison der Geschichte mit Cup-Viertelfinal-Einzug, 1.Liga-Meistertitel und dem abschliessenden NLB-Aufstieg gekrönt... Konstanz und zwei Abgänge bei Pfanni

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks