25.
09.
2023
NLB Männer | Autor: Streiter Constantin

Erster Saisonsieg für Grünenmatt und Gordola

In der ersten Doppelrunde der Saison müssen die Jets gegen Obwalden die erste Saisonniederlage hinnehmen. Die Zentralschweizer bilden mit Thun weiterhin das Spitzenduo. Am anderen Tabellenende bleiben Sarganserland und die Iron Marmots sieglos, während Grünenmatt und Gordola erstmals gewinnen.

Erster Saisonsieg für Grünenmatt und Gordola Lok Reinach bezwang Limmattal vor heimischem Anhang. (Bild: Philipp Düsel)

Mit nur einem Punkt im Gepäck machte sich Verbano Gordola zu einem "Emmentaler Wochenende" auf. Am Samstag waren die Tessiner bei Eggiwil zu Gast, am Sonntag folgte das Auswärtsspiel bei Grünenmatt. Im dritten Spiel der Saison gab es dabei gegen Eggiwil die erste Niederlage. Grünenmatt konnte am selben Tag gegen das ebenfalls noch sieglose Sarganserland die ersten drei Punkte einfahren. Gegen Gordola kamen die Mätteler dann aber bös unter die Räder. Zwar stand es nach 11 Minuten 1:1, doch die Gäste aus dem Tessin zogen noch vor der ersten Pause auf 1:4 und im Mitteldrittel auf 1:7 davon. Am Ende setzte es mit 3:10 gar ein Stängeli ab. Sarganserland wiederum erlitt am Sonntag das gleiche Schicksal und unterlag den Jets 2:11.

Ebenfalls noch sieglos sind die Iron Marmots Davos-Klosters. In Fribourg gab es für die Bündner etwas überraschend den ersten Punkt. Nach 60 Minuten und Overtime stand es 7:7, ehe die Üechtländer das Penaltyschiessen für sich entschieden. Einen Tag später verloren die Murmeltiere in Sarnen ebenfalls, während Fribourg Ticino auswärts eine 9:2-Klatsche verpasste. Nach 24 Gegentoren in drei Spielen zeigte sich Fribourg defensiv deutlich verbessert. Ticino hingegen erlebte ein Wochenende der Gegensätze: Erst das spektakuläre 13:7 gegen Lok Reinach, dann der blasse Auftritt gegen die Romands.

Die Lok wiederum konnte auf die Klatsche im Tessin vom Freitag nach einem Ruhetag reagieren. Im Duell des Aufsteigers von 2022 gegen einen der Aufsteiger von 2023, UH Limmattal, gewannen die Aargauer 7:3 und konnten dabei alle drei Drittel knapp für sich entscheiden. Limmattal hingegen musste nach dem 4:10 am Vorabend gegen Thun ein Null-Punkte-Wochenende verbuchen. Thun holte genau wie Obwalden das Punktemaximum und liegt somit weiterhin einen Punkt hinter dem Leader aus der Zentralschweiz. Auf Rang drei folgen die Jets, die am Samstag im Spitzenspiel gegen Obwalden erstmals als Verlierer vom Feld mussten.

 

NLB Männer, 3. Runde

Ticino Unihockey - Lok Reinach 13:7
Kloten-Dietlikon Jets - Ad Astra Obwalden 6:7
Eggiwil - Verbano Gordola 5:3
Fribourg - Iron Marmots 8:7 n.V.
Grünenmatt - Sarganserland 7:4
Limmattal - Thun 4:10

 

NLB Männer, 4. Runde

Eggiwil - Thun 5:7
Ticino - Fribourg 2:9
Grünenmatt - Verbano Gordola 3:10
Lok Reinach - Limmattal 7:3
Ad Astra Obwalden - Iron Marmots 7:3
Sarganserland - Kloten-Dietlikon Jets 2:11

 

 

Der UHC Grünenmatt hat die Vertragsverlängerung mit einem Grossteil des bisherigen Kaders bekanntgegeben. Drei Torhüter und sechzehn Feldspieler spielen auch 2024/25 für... Wahlgren verstärkt Grünenmatt
Der 19-jährige Ramon Wittig und der 21-jährige David Ferrari wechseln von den U21-Junioren der Kloten Dietlikon Jets zum UHC Pfannenstiel. Beide absolvierten ihre ersten... Zwei Jungtalente zu Pfanni
Ticino Unihockey hat den Vertrag mit Roope Kainulainen verlängert, Tatu Kiipeli hingegen tritt zurück. Neu stossen der finnische Stürmer Joonatan Surakka und der... Ausländer-Rochade bei Ticino
Die Kloten-Dietlikon Jets komplettieren den Staff des Männer NLB-Teams. Jukka Kinnunen, der in der Schweiz für diverse Teams als Spieler und später als Trainer aktiv war,... Kinnunen komplettiert Jets-Staff

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Fribourg+4053.000
2.Ad Astra Obwalden+2950.000
3.Kloten-Dietlikon Jets+6548.000
4.UHC Thun+6247.000
5.Unihockey Limmattal-434.000
6.Ticino Unihockey-1430.000
7.UHC Lok Reinach-1630.000
8.I. M. Davos-Klosters-529.000
9.Regazzi Verbano UH Gordola-2723.000
10.UHC Grünenmatt-3919.000
11.UHT Eggiwil-4617.000
12.UHC Sarganserland-4516.000
1.Waldkirch-St. Gallen+6146.000
2.Unihockey Basel Regio+2338.000
3.UH Lejon Zäziwil+3137.000
4.Nesslau Sharks+734.000
5.UH Appenzell+2229.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+829.000
7.Floorball Uri+1628.000
8.Visper Lions-5312.000
9.UH Red Lions Frauenfeld-339.000
10.UH Zulgtal Eagles-828.000

Quicklinks