01.
03.
NLB Männer | Autor: Floorball Thurgau

Föhr bleibt bei Thurgau

Joonas Föhr verlängert seinen Vertrag mit Floorball Thurgau um ein weiteres Jahr. Der starke finnische Verteidiger, der auch als Center eingesetzt werden kann, startet somit nächste Saison in sein drittes Jahr mit den Ostschweizern.

Föhr bleibt bei Thurgau Joonas Föhr hat sich in den letzten drei Jahren gut bei Thurgau integriert. (Bild: Damian Keller)

Joonas Föhr könnte mittlerweile als echter Thurgauer bezeichnet werden. Es ist bereits seine dritte Saison, welche er bei den Mostindern in Angriff nehmen wird. Der finnische Talentspieler, welcher momentan auf Grund des Corona bedingten Saisonabbruchs in der NLB an Chur Unihockey in die NLA ausgeliehen ist, sorgt in der Thurgauer-Defensive für Stabilität, liefert Punkte am Laufmeter und ist aus dem Überzahlspiel nicht mehr weg zu denken.

«In den ersten beiden Jahren bei Thurgau, konnte ich die Saison Corona bedingt nie zu Ende spielen. Mein Ziel ist es, dem Team und dem Verein helfen zu können, all die gesteckten Ziele zu erreichen», so der 27-jährige Finne. Auch Sportchef Daniel Costa freut sich auf die weitere Zusammenarbeit mit dem skandinavischen Allrounder: «Joonas wurde von Jahr zu Jahr besser und er ist definitiv bei uns angekommen. Er ist die Verstärkung, die wir brauchen. Seine kollegiale Art und wie er auf dem Feld die Verantwortung übernimmt, machen das ganze Team stärker.»

Die Kaderplanung läuft trotz oder gerade wegen der unterbrochenen Saison auf Hochtouren und weitere Meldungen rund um die Entwicklung der Leistungsteams werden folgen.

 

Vom finnischen Top-Team Happee stösst Iiro Lankinen zu den Thurgauern. Er hat einen Einjahres-Vertrag mit Option für ein weiteres Jahr unterschrieben. Ein Finne für Thurgau
Die Taskforce von swiss unihockey entschied sich, den Vorschlag der Arbeitsgruppe offen zu halten und am 22. August definitiv darüber zu entscheiden, ob es in der... Entscheid über Ligastruktur im August
Nach einer von Corona geprägten Saison verlässt der finnische Spitzenathlet Sami Saarinen das Thurgauer NLB-Team und kehrt in seine Heimat Finnland zurück. Saarinen verlässt Thurgau
Durch die Corona-Pandemie musste auch im Unihockey der Spielbetrieb sämtlicher Ligen unterhalb der NLA eingestellt werden. Dies traf vor allem die NLB-Vereine mit... Moser: "Sportlicher Stillstand"

Community Updates

Tabellen

1.Grasshopper Club Zürich111:692.313
2.UHC Alligator Malans95:622.250
3.Floorball Köniz96:662.000
4.SV Wiler-Ersigen96:701.938
5.Zug United100:921.625
6.HC Rychenberg Winterthur82:901.438
1.Kloten-Dietlikon Jets90:372.462
2.Skorpion Emmental Zollbrück70:482.077
3.piranha chur75:541.833
4.Zug United51:521.667
5.Wizards Bern Burgdorf64:691.538
1.Floorball Thurgau43:243.000
2.Unihockey Basel Regio40:182.800
3.UHT Eggiwil29:242.000
4.RD March-Höfe Altendorf36:301.800
5.I. M. Davos-Klosters32:271.600
6.Ticino Unihockey24:311.600
7.Unihockey Langenthal Aarwangen24:371.200
8.Regazzi Verbano UH Gordola27:341.000
9.Floorball Fribourg28:401.000
10.Kloten-Dietlikon Jets29:420.800
11.UHC Grünenmatt28:300.600
12.UHC Sarganserland38:410.600
1.UH Lejon Zäziwil50:202.857
2.Waldkirch-St. Gallen32:182.286
3.Visper Lions28:242.000
4.UH Appenzell34:321.857
5.Unihockey Basel Regio32:341.571
6.Aergera Giffers30:301.286
7.Floorball Uri28:301.000
8.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf17:310.857
9.Nesslau Sharks18:290.714
10.UC Yverdon18:390.571

Quicklinks