14.
10.
NLB Männer | Autor: Kloten-Dietlikon Jets

Nivin Anthony nicht mehr Jets-Trainer

Bei der Männer NLB-Mannschaft der Kloten-Dietlikon Jets kommt es zu einem Wechsel an der Bande. Ad Interim coachen ab sofort Simone Berner und Michael Schmied das Team aus der Flughafenstadt und ersetzen den bisherigen Headcoach Nivin Anthony.

Nivin Anthony nicht mehr Jets-Trainer Nivin Anthony ist nicht mehr Trainer der Jets-Männer. (Bild: Damian Keller)

Die Jets und ihr Cheftrainer Nivin Anthony gehen im gegenseitigen Einvernehmen ab sofort getrennte Wege. «Ich möchte mich bei allen Vereinsmitgliedern, dem Staff, dem Team und der grossartigen Fanbasis für das in mich gesetzte Vertrauen bedanken. Manchmal ist es besser, getrennte Wege zu gehen. Ich wünsche der Jets-Family alles Gute - ihr werdet immer ein Teil in meinem Herzen bleiben», so Anthony.

Christian Fontana, Präsident der Kloten-Dietlikon Jets, ergänzt: «Nivin Anthony hat in den letzten Jahren mit sehr viel Herzblut und grossem Engagement seine Fussspuren in unserem Club hinterlassen. Ich danke ihm im Namen der Jets für seinen grossen, wertvollen Einsatz und wünsche ihm für die Zukunft nur das Allerbeste.»

Die Suche nach einem neuen Headcoach läuft seit einigen Tagen auf Hochtouren und die sportliche Führung der Jets ist zuversichtlich, schon bald eine Lösung präsentieren zu können. Bis es so weit ist, werden Simone Berner und Michael Schmied ad interim die Mannschaft coachen und trainieren. Simone Berner hat als Spielerin und Trainerin im nationalen und internationalen Unihockey so ziemlich alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt. Michael Schmied beendete vor wenigen Tagen seine langjährige Aktiv-Karriere wegen einer Knie Verletzung und hat bereits vor seinem Engagement bei den Jets erste Coaching-Erfahrung beim UHC Waldkich-St. Gallen gesammelt.

Das nächste Meisterschaftsspiel bestreitet der aktuell NLB-Tabellenzehnte am 24.10.20 auswärts in Tenero bei Regazzi Verbano UH Gordola.

Basel und Thurgau verabschieden sich mit deutlichem Vorsprung in die erste Nati-Pause. Für die Überraschung der Runde sorgte Grünenmatt, das drei Punkte aus Kloten... Duo setzt sich ab, Jets im Sturzflug
Kantersiege, Aufholjagden, irre Wendungen - die erste Doppelrunde der zweithöchsten Schweizer Männerliga hatte es in sich. Zufrieden mit den Ergebnissen dürfen insbesondere... Verrückte Spiele in der NLB
In der 2. Runde der Männer NLB feiern Thurgau und Eggiwil eine gelungene Heimpremiere und wahren den bestmöglichen Punkteschnitt. Leader sind aber überraschenderweise die... Nur drei Teams mit weisser Weste

Community Updates

Tabellen

1.SV Wiler-Ersigen35:163.000
2.Grasshopper Club Zürich37:172.600
3.Tigers Langnau31:222.400
4.Floorball Köniz31:82.250
5.UHC Alligator Malans24:181.800
6.Chur Unihockey28:231.800
7.Zug United34:381.333
8.Waldkirch-St. Gallen26:281.200
9.HC Rychenberg Winterthur27:301.200
10.UHC Uster19:290.600
11.UHC Thun15:320.000
12.Ad Astra Sarnen6:520.000
1.piranha chur60:212.714
2.Kloten-Dietlikon Jets47:202.429
3.Skorpion Emmental Zollbrück32:232.000
4.Wizards Bern Burgdorf22:271.833
5.UHC Laupen ZH25:291.429
6.R.A. Rychenberg Winterthur25:291.286
7.Zug United25:361.143
8.Unihockey Berner Oberland27:251.000
9.UH Red Lions Frauenfeld23:430.857
10.FB Riders DBR13:460.429
1.Floorball Thurgau43:243.000
2.Unihockey Basel Regio40:182.800
3.UHT Eggiwil29:242.000
4.RD March-Höfe Altendorf36:301.800
5.I. M. Davos-Klosters32:271.600
6.Ticino Unihockey24:311.600
7.Unihockey Langenthal Aarwangen24:371.200
8.Regazzi Verbano UH Gordola27:341.000
9.Floorball Fribourg28:401.000
10.Kloten-Dietlikon Jets29:420.800
11.UHC Grünenmatt28:300.600
12.UHC Sarganserland38:410.600
1.UH Lejon Zäziwil50:202.857
2.Waldkirch-St. Gallen32:182.286
3.Visper Lions28:242.000
4.UH Appenzell34:321.857
5.Unihockey Basel Regio32:341.571
6.Aergera Giffers30:301.286
7.Floorball Uri28:301.000
8.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf17:310.857
9.Nesslau Sharks18:290.714
10.UC Yverdon18:390.571

Quicklinks