28.
07.
NLB Männer | Autor: Ad Astra Sarnen

Moilanen übernimmt Sarnen

Ad Astra Sarnen wird die neue NLB-Saison mit einem neuen Übungsleiter in Angriff nehmen. Den Trainerposten vom Tschechen Michal Rybka übernimmt neu der Finne Otto Moilanen, der in der Schweiz kein Unbekannter ist.

Moilanen übernimmt Sarnen Der frühere NLA-Spieler Otto Moilanen heuert als Trainer bei Ad Astra Sarnen an. (Bild: Michael Peter)

Bereits kurz nach dem Ausscheiden in den Playoff-Viertelfinals gegen den UHC Sarganserland war klar, dass Michal Rybka Ad Astra Sarnen verlassen wird. Nach drei Saisons im Obwaldnerland zieht es den tschechischen Übungsleiter zurück ins Emmental, wo er bereits vor seiner Zeit in Sarnen als Spieler und Coach tätig war. Der Wechsel zu den Unihockey Tigers Langnau ist eine Belohnung für Rybkas gute Arbeit in Sarnen. Unter ihm etablierte sich Ad Astra unter den Spitzenteams in der NLB, nun zieht es Rybka weiter zu einem der Top-Teams in der NLA.

Erstmals ein Finne Coach in Sarnen
Die Suche nach einem geeigneten Nachfolger sei eine sehr intensive Phase gewesen, meint Emmanuel Hofer: „Der Markt ist eher dürr, die Anzahl geeigneter Kandidaten war überschaubar, zumal auch andere Teams einen neuen Trainer suchten." Einen geeigneten Kandidaten fand der Präsident von Ad Astra Sarnen mit Otto Moilanen ausgerechnet beim Lokalrivalen Zug United. Bei den Zugern hatte Moilanen mit seiner Arbeit als Sportchef, Scout und Tribünencoach einen nicht zu unterschätzenden Anteil am Aufstieg in die höchste Spielklasse.

Für den Finnen Moilanen sprachen gemäss Hofer einige Argumente: „Otto kennt die hiesige Unihockeyszene bereits bestens, da er schon an mehreren Stationen in der Schweiz tätig war. Zudem hat er einen konkreten Plan, klare und ambitionierte Ziele und er will mit seinem Team attraktives Unihockey spielen. Auch seine Philosophie, auf junge Spieler zu setzen und diese in die Mannschaft einzubauen, deckt die Vorstellungen vom Verein." Moilanen hat für vorerst ein Jahr in Sarnen unterschrieben und freut sich auf die neue Herausforderung bei Ad Astra: „Meine Rolle bei Zug war spannend, aber ich wünschte mir, wieder als Headcoach für eine Mannschaft verantwortlich zu sein. Umso besser, dass dies nun bei einem ambitionierten und talentierten Team möglich ist."

Schweizer Vergangenheit als Spieler und als Coach
Mit 38 Jahren auf dem Buckel hat Moilanen unihockey-technisch schon einiges erlebt. In die Schweiz kam er erstmals vor rund zehn Jahren. Damals verstärkte der ehemalige finnische Nationalspieler die Offensive vom UHC Thun als Spielertrainer, später streifte er sich für eine Saison das Trikot der Zürcher Grasshoppers über. Als Trainer waren in der Schweiz Lok Reinach, damals noch in der NLA, der Tessiner 2. Ligist Mendrisiotto Ligornetto und zuletzt Zug United seine Stationen.

Vorbereitung in vollem Gange
Nach dem Ausscheiden in den Playoff-Viertelfinals und dem damit verbundenen unerwartet frühen Saisonende Mitte März startete Ad Astra Sarnen die Vorbereitung auf die nächste Saison Ende Mai. „Die Spieler sind motiviert, die für sie enttäuschende letzte Spielzeit vergessen zu machen. Dies war in der bisherigen Vorbereitungszeit deutlich zu spüren", freut sich Moilanen. Aktuell befindet sich das Team in einer dreiwöchigen selbständigen Trainingsphase, „danach werden wir anhand von Leistungstests prüfen, wie gut trainiert wurde", meint Moilanen.

Den Feinschliff für die Mitte September beginnende Saison werden sich die Obwaldner in Tschechien holen. Anfang August reisen Team und Staff für zehn Tage in den Osten für ein Trainingslager in Ostrava, gefolgt vom in der Unihockey-Szene renommierten und bestens bekannten Vorbereitungsturnier Czech Open in Prag. Dort werden sich die Sarner mit verschiedenen ausländischen Mannschaften messen. „Eine super Gelegenheit, um meine Mannschaft richtig kennenzulernen und einige Sachen auszuprobieren", so Moilanen. Zuletzt nahm Ad Astra im Sommer 2015 am Czech Open teil. Danach folgte die bisher erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte, die in den Aufstiegsspielen zur NLA endete. Ein gutes Omen für die nächste Spielzeit?

2259.jpg
Otto Moilanen vor 13 Jahren im Zweikampf mit dem Schweizer Michael Flury. (Bild: Florian Buechting/Archiv)

 

 

kohonen 83.76.197.211

14:10:17
05. 08. 2017
NLA??
Basel Regio zementiert die Tabellenführung mit einem deutlichen Sieg bei Ticino. Die Verfolger ULA und Thurgau geben je einen Punkt ab, sodass Sarnen auf Rang drei klettert.... NLB Männer, 8. Runde
Basel gewinnt den Spitzenkampf gegen ULA und ist nun alleiniger Leader. Auch Thurgau und Sarnen holen in der Doppelrunde das Punktemaximum und ziehen an Fribourg vorbei.... NLB Männer, 6. und 7. Runde
Floorball Thurgau setzte sich bei Aufsteiger „Pfanni" nur hauchdünn 4:3 durch. Stürmer Yannick Rubi (21) weiss, dass bis zur Aufstiegsform noch einiges fehlt. Nicht zwölf Jahre NLB
Nach fünf gespielten Runden in der NLB liegt Aufsteiger Pfannenstiel auf einem Playoffrang und war nur zum Saisonbeginn gegen Sarnen chancenlos. unihockey.ch hat bei Stürmer... „Wir sind zum Spass hier“

Community Updates

Tabellen

1.Floorball Köniz63:3720
2.SV Wiler-Ersigen63:3920
3.Grasshopper Club Zürich81:3618
4.Tigers Langnau59:4816
5.UHC Alligator Malans53:4715
6.Waldkirch-St. Gallen44:5911
7.Zug United52:5710
8.UHC Uster46:539
9.HC Rychenberg Winterthur49:658
10.Kloten-Bülach Jets44:617
11.Chur Unihockey41:617
12.UHC Thun31:633
1.piranha chur54:1823
2.UHC Dietlikon55:2418
3.Wizards Bern Burgdorf49:3816
4.R.A. Rychenberg Winterthur50:3415
5.Unihockey Berner Oberland31:3414
6.Skorpion Emmental Zollbrück50:3913
7.Aergera Giffers24:398
8.UH Red Lions Frauenfeld26:614
9.Zug United22:463
10.Waldkirch-St. Gallen18:463
1.Unihockey Basel Regio63:3623
2.Unihockey Langenthal Aarwangen43:3519
3.Ad Astra Sarnen62:4218
4.Floorball Thurgau53:3818
5.Floorball Fribourg43:3514
6.Ticino Unihockey50:5911
7.UHC Grünenmatt38:4610
8.UHC Sarganserland47:539
9.RD March-Höfe Altendorf37:547
10.I. M. Davos-Klosters43:536
11.Regazzi Verbano UH Gordola33:465
12.Pfannenstiel Egg24:394
1.Hot Chilis Rümlang-Regensdorf39:1422
2.UHC Laupen ZH46:1817
3.Unihockey Basel Regio38:3017
4.FB Riders DBR37:2914
5.Mendrisiotto Ligornetto27:3512
6.UH Lejon Zäziwil32:4010
7.Floorball Uri19:433
8.UHC Trimbach24:531

Quicklinks