19.
10.
NLB Männer | Autor: Streiter Constantin

Siege für Spitzenteams

Die zweithöchste Liga der Männer ist weiterhin extrem ausgeglichen. Fünf von sechs Spielen am Sonntag enden mit nur einem Tor Unterschied, einzig Grünenmatt muss in Thun eine Klatsche hinnehmen. Das Spitzenduo Sargans und Obwalden schreitet derweil im Gleichschritt vorneweg. Nicht vom Fleck kommen ULA und Gordola.

Siege für Spitzenteams Valentin Egli und Obwalden holten sich in Kloten drei Punkte. (Bild: André Düsel)

Nach der ersten Saisonniederlage in Sarnen fand der UHC Sarganserland im letzten Heimspiel vor der WM-Pause zurück zum Siegen. Gegen Fribourg holten sich die St. Galler nach einem 2:3-Rückstand noch drei Punkte. Jakob Karlsson war mit zwei verwerteten Penaltys die grosse Figur in einem hart umkämpften Spiel. Doch auch vier der fünf anderen Spiele der 7. Meisterschaftsrunde gingen mit nur einem Tor Unterschied aus: Zwischen den Jets und Ad Astra fielen fast 49 Minuten lang keine Tore. Obwaldens 2:0-Führung glichen die Klotener noch einmal aus, doch Isak Stöckel traf in der 56. Minute zum 3:2-Sieg für die Gäste. Damit ist Ad Astra mit zwei Punkten weiterhin der erste Verfolger von Leader Sarganserland.

Gleich dahinter reiht sich der andere Absteiger aus Thun ein. Die Berner Oberländer führten gegen Grünenmatt nach einem Drittel bereits 5:1 - beide Teams standen bereits am Samstag im Cup im Einsatz. Für Grünenmatt war das 4:10 in Thun die 5. Niederlage in Serie, die Mätteler sind mittlerweile bis auf den 10. Platz zurückgefallen. Schlechter läuft es derzeit nur bei ULA und Gordola, die beide nach sieben Runden erst drei Punkte ergattert haben und am Sonntag auch gegen ihre Kantonsrivalen verloren. Gordola verlor das Tessiner Derby auswärts knapp mit 3:4, ULA musste sich Eggiwil in Zollbrück mit 5:6 geschlagen geben.

Weiter gut im Schuss sind die Red Devils aus Altendorf. Das 5:4 nach Verlängerung gegen Lok Reinach war der vierte Sieg in den letzten fünf Spielen für die Märchler. Allerdings führten die Teufel gegen den Aufsteiger im Mitteldrittel noch mit 4:1. Der Aufsteiger liegt genau wie Fribourg knapp über dem Strich, der Vorsprung auf Eggiwil beträgt aber nur noch einen Punkt.

 

NLB Männer, 7. Runde

UHC Sarganserland - Floorball Fribourg 4:3
Ticino Unihockey - Verbano Gordola 4:3
Kloten-Dietlikon Jets - Ad Astra Obwalden 2:3
Red Devils MHA - Lok Reinach 5:4 n.V.
UHT Eggiwil - Langenthal Aarwangen 6:5
UHC Thun - UHC Grünenmatt 10:4

 

Nach der Doppelrunde vom Wochenende setzen sich Obwalden und Thun leicht von der Konkurrenz ab. Auch Eggiwil und Grünenmatt können zwei Siege feiern, während die Red Devils... Spitzenduo mit Punktemaximum
In der zweithöchsten Liga der Männer ist die Hinrunde beendet. Obwalden, Thun und Sarganserland gewinnen am Sonntag und bilden das Spitzentrio, die ersten Verfolger heissen... Spitzentrio gewinnt, ULA abgeschlagen
Der UHC Thun bezwingt im Duell der beiden NLA-Absteiger Leader Obwalden und holt sich als einziges Team das Punktemaximum aus der Doppelrunde. Reinach und Eggiwil überzeugen... Thun auf dem Vormarsch
Sarganserland verliert überraschend gegen Gordola und muss die Tabellenführung an Ad Astra Obwalden abgeben. Da auch Thun in Reinach patzert, setzt sich das Spitzenduo... Obwalden ist Leader

Community Updates

Tabellen

1.Ad Astra Obwalden+2431.000
2.UHC Thun+2629.000
3.UHC Sarganserland+924.000
4.UHC Lok Reinach+622.000
5.Ticino Unihockey+122.000
6.Kloten-Dietlikon Jets+1219.000
7.UHT Eggiwil-1420.000
8.UHC Grünenmatt-818.000
9.Floorball Fribourg-917.000
10.RD March-Höfe Altendorf-913.000
11.Regazzi Verbano UH Gordola-1212.000
12.Unihockey Langenthal Aarwangen-264.000
1.UH Appenzell+2127.000
2.Unihockey Basel Regio+1326.000
3.UH Lejon Zäziwil+1322.000
4.Aergera Giffers+1621.000
5.Floorball Uri+618.000
6.Chilis Rümlang-Regensdorf+917.000
7.Nesslau Sharks-317.000
8.UH Red Lions Frauenfeld-146.000
9.Visper Lions-326.000
10.UC Yverdon-295.000

Quicklinks